Wolfsburg-Premiere für Labbadia: VfL verpasst Sieg in Mainz

Freitag, 23.02.2018 | 22:22 Uhr
Bruno Labbadia holte mit dem VfL nur einen Punkt - hätte am Ende aber auch verlieren können.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Wolfsburg hat im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia einen Sieg verpasst. Zum Auftakt des 24. Bundesliga-Spieltags kamen die Wölfe beim FSV Mainz 05 zu einem 1:1 (1:1).

Vier Mann tauschte Labbadia im Vergleich zum letzten Spiel unter Martin Schmidt aus, was sich früh bezahlt machte: Linksverteidiger William flankte an den Strafraum, wo Brekalo im zweiten Versuch unter die Latte versenkte. Auch danach war Wolfsburg besser, Guilavogui setzte einen Kopfball auf die Latte (11.).

Die Mainzer im 3-5-2 brauchten eine Weile, bis sie das Spiel ausgeglichen gestalten konnten, Latza verpasste nach 25 Minuten knapp. Die Hausherren arbeiteten weiter auf den Ausgleich hin, wenn auch ohne hochkarätige Torchancen in einem eher unterkühlten Spiel. Der für Berggreen gekommene Muto drückte den Ball dann kurz vor der Pause zum insgesamt eher schmeichelhaften Ausgleich über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel war die Partie zunächst gleichwertig, Wolfsburg aufgrund der höheren individuellen Qualität aber etwas gefährlicher. Die erneute Führung verpasste Malli, der frei vor Zentner am rechten Pfosten vorbeischob. Danach passierte lange nichts, in der Schlussphase traf Didavi noch den Pfosten für die Wölfe. Mainz ließ nicht viel zu, blieb bis zur Nachspielzeit nach vorn aber völlig ungefährlich. Dann fiel der Ball Ujah vor die Füße, aber Casteels rettete bärenstark. Insgesamt kein Spiel für Feinschmecker, Wolfsburg etwas besser.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Brekalo (6.), 1:1 Muto (44.)

  • Bruno Labbadia schafft es auch im 5. Versuch nicht sein Auftaktspiel bei einem neuen Verein in der Bundesliga zu gewinnen. Insgesamt gab es für Labbadia 2 Remis und 3 Niederlagen zum Auftakt (Amtszeiten beim HSV werden separat gezählt).
  • Wolfsburg gewann nur 1 der letzten 11 Bundesliga-Auswärtsspiele (6 Remis, 4 Niederlagen): mit 1-0 im Niedersachsen-Derby in Hannover am 20. Spieltag. In den letzten 8 Gastspielen gelang nie mehr als ein Tor pro Partien.

  • Die Mainzer holten in den vergangenen 12 Ligaspielen nur 9 Punkte (2 Siege, 3 Remis) - nur der HSV punktete in diesem Zeitraum noch seltener (7 Punkte - allerdings folgt noch das 12. Spiel).

  • Mallis vergebene Großchance war statistisch gesehen kein Wunder. Kein Bundesligateam hat eine schlechtere Großchancenverwertung als der VfL (39%) in dieser Saison.

Der Star des Spiels: William

Nutzte die Chance, die ihm Labbadia über links gab. Bereitete das 1:0 für die Wölfe vor, hatte die meisten Torschussvorlagen und die zweitmeisten Ballaktionen. Starke Zweikampfquote von über 60 Prozent.

Der Flop des Spiels: Gerrit Holtmann

Ganz schwache Zweikampfführung vor dem 0:1, als Brekalo zuerst hinfiel und dann dennoch im zweiten Anlauf treffen konnte. Gewann im ganzen Spiel nur einen einzigen Zweikampf. Schlug die meisten Flanken, auch die zum Ausgleich, dennoch kein überzeugender Auftritt.

Der Schiedsrichter: Bastian Dankert

Ruhige Spielführung des 37-Jährigen, der komplett ohne Gelbe Karten auskam und im Zweifelsfall lieber weiterspielen ließ als zu pfeifen. Der Körpereinsatz gegen Bazoer vor dem Ausgleich war im Rahmen, es war richtig, nicht zu pfeifen. Darüber hinaus keine sonderlich kniffligen Szenen.

Reaktionen der Trainer:

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind nicht gut reingekommen ins Spiel. Nach dem Gegentor haben wir ein paar Minuten gebraucht. Wichtig war der Ausgleich vor der Pause. Über 90 Minuten gesehen war es ein leistungsgerechtes Unentschieden."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen. Viele Dinge sind aufgegangen, wir haben gut verlagert und den Ball gut zirkulieren lassen. Wir wollen gut Fußball spielen, aber das muss über die Arbeit kommen. Wir haben heute sehr viele gute Torchancen ungenutzt gelassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung