Dank Gomez: Stuttgart gewinnt Schwabenderby gegen FCA

Sonntag, 18.02.2018 | 17:24 Uhr
Holger Badstuber (l.) spielte für Stuttgart erstmals im defensiven Mittelfeld.

Der VfB Stuttgart hat sein Auswärtsspiel am 23. Bundesliga-Spieltag beim FC Augsburg mit 1:0 (1:0) gewonnen. Damit springt der VfB in der Tabelle bis auf Platz 13, Augsburg verpasst den Sprung auf die Europa-League-Ränge.

Tayfun Korkut schickte seine Elf mit Holger Badstuber auf der Sechser-Position ins Rennen, wo er sich in der Defensive zurückfallen lassen und so eine Fünferkette bilden konnte. Im Sturm durfte wieder Gomez ran. Augsburg zunächst mit leichten Feldvorteilen, aber die Kombinationen in Richtung VfB-Strafraum endeten mit ungenauen Hereingaben. Umgekehrt spielte Stuttgart seine Angriffe mit wenigen Stationen aus, gegen zwei dicht gestaffelte Augsburger Viererketten fiel ihnen jedoch wenig ein.

Nachdem Gomez nach einem Freistoß am schnellsten geschaltet hatte, gehörte die letzte Viertelstunde der ersten Hälfte den Gästen, Hitz rettete stark gegen Gentner. Der FCA kam nur einmal vors Tor, der Ausgleich von Gregoritsch aus Abseitsposition wurde jedoch vom Video-Assistenten zurückgenommen.

Erst in der letzten halben Stunde übernahm Augsburg auf dem Feld wieder die Kontrolle, als Baum per Doppelwechsel mehr auf Offensive setzte. Das führte zu mehreren hochkarätigen Konterchancen durch Gomez und Ginczek, beide verpassten jedoch. Augsburg konnte sich insgesamt einfach zu wenige Torchancen erspielen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Gomez (27.)

  • Es ist der erste Bundesliga-Auswärtssieg des VfB seit über 2 Jahren! Den letzten BL-Dreier in der Fremde feierte Stuttgart beim 4:2 in Frankfurt am 6. Februar 2016.
  • Tayfun Korkut holte aus seinen ersten 3 BL-Spielen mit dem VfB 7 Zähler - das schaffte zuletzt Thomas Schneider im September 2013. Es folgten mit Huub Stevens (4), Armin Veh (1), erneut Huub Stevens (4), Alexander Zorniger (0), Jürgen Kramny (2) und Hannes Wolf (3) 6 VfB-Trainer, die in ihren ersten 3 BL-Spielen beim VfB weniger Zähler holten.
  • Der VfB verlor nur eines der letzten 19 Bundesliga-Spiele nach Pausenführung (13 Siege, 5 Remis). Die einzige Niederlage in diesem Zeitraum gab es im August 2015 beim 2:3 in Hamburg (nach 2:1-Führung).
  • Gomez war in den letzten 3 Bundesliga-Spielen an genauso vielen Toren direkt beteiligt (2 Tore, 1 Assist) wie in der kompletten Hinrunde für Wolfsburg (1 Tor, 2 Assists).
  • 8 der letzten 12 Gegentore kassierte der FCA nach einem Standard.

Der Star des Spiels: Mario Gomez

Gefährlichster Mann in der Stuttgarter Offensive: Gab die meisten Torschüsse ab, führte die meisten Zweikämpfe und gewann davon fast jeden zweiten. Wurde zudem am häufigsten gefoult und manchmal nur am Rande der Legalität gestoppt. Muss beim perfekten Konter in der zweiten Hälfte aber das 2:0 machen und die Gegenangriffe mit Ginczek besser abstimmen.

Der Flop des Spiels: Marcel Heller

Das Spiel lief auf der rechten Seite an ihm vorbei. Kam in seiner knappen Stunde auf dem Platz auf gerade mal 15 Ballaktionen, verlor zwei Drittel seiner Zweikämpfe. Machte dann Platz für Cordova.

Der Schiedsrichter: Tobias Stieler

Ließ das Spiel eher an der längeren Leine laufen und die Gelbe eher stecken. Die rustikale Attacke von Hinteregger gegen Gomez im Strafraum in der 8. Minute muss man nicht pfeifen. Den Videobeweis nach der strittigen Szene gegen Gomez vor der Pause noch einmal zu begutachten, war prinzipiell in Ordnung. Damit raubte er dem VfB allerdings auch einen guten Angriff. Baiers Gelbe Karte war zu hart, als er auch noch Baum auf die Tribüne schickte, schien ihm das zeitweise hitzige Spiel ein wenig zu entgleiten.

Die Reaktionen der Trainer

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "In der ersten Halbzeit ist nichts Großartiges passiert. Es ist ärgerlich, dass Mario Gomez dann so ein zweiter Ball vor die Füße fällt. Das zeigt aber auch seine Qualität. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, teilweise haben wir auch die Struktur verloren und wenig Torgefahr ausgestrahlt. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen."

Tayfun Korkut (Trainer VfB Stuttgart): "Großes Kompliment an die Mannschaft, das war ein sehr gutes Auswärtsspiel. Wir waren sehr stabil. Der Sieg war verdient, aber wir müssen bei aller Freude schauen, dass wir dranbleiben. Der Abstand ist nicht viel größer geworden, wir haben keine Zeit zum Ausruhen. Wir müssen vorsichtig sein mit zu viel Euphorie, die ist nicht gefragt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung