Bayer Leverkusen beißt sich am SC Freiburg die Zähne aus

Samstag, 03.02.2018 | 17:22 Uhr
Sport-Club Freiburg, Bayer 04 Leverkusen
Advertisement
NBA
Sa26.05.
Cavs vs. Celtics: Macht Boston in Spiel 6 alles klar?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana

Bayer Leverkusen hat im Kampf um Platz zwei in der Bundesliga Punkte liegen lassen. Beim SC Freiburg kam das Team von Trainer Heiko Herrlich nicht über ein 0:0 hinaus.

Nach schwungvollem Beginn mit Chancen auf beiden Seiten (Kleindiest, Petersen / Alario) neutralisierten sich beide Teams über weite Strecken der ersten Halbzeit. Freiburg machte im 4-4-2 die Räume eng und konnte so auch Baileys gefährliche Tempoläufe auf Leverkusener Seite unterbinden. Offensives Pressing spielten die Breisgauer nur selten.

Auch nach dem Seitenwechsel gab es nur in den Anfangsminuten torgefährliche Szenen, danach kontrollierte Bayer das Spiel mit viel Ballbesitz, wurde aber nicht zwingend. Freiburg fehlten in der zum Teil hitzigen Partie im Konterspiel Geschwindigkeit, Ruhe am Ball und Passgenauigkeit.

Bayer-Trainer Herrlich wechselte dreimal offensiv (Brandt, Volland, Pohjanpalo) und ließ seine Mannschaft klar auf Sieg spielen. In einer insgesamt durchschnittlichen Partie war das Remis aber ein gerechtes Ergebnis.

Die Daten zum Spiel

  • Haberer kassierte seine 5. Gelbe Karte in dieser Saison, damit fehlt er in Hannover.
  • Freiburg ist seit 5 Heimspielen gegen Leverkusen unbesiegt (2 Siege, 3 Remis), die letzte Heimniederlage gegen die Werkself gab es im Oktober 2011 (0:1).
  • Freiburg blieb zuletzt 9 BL-Spiele in Folge unbesiegt (4 Siege, 5 Remis), das gab es zuletzt zwischen März und April 2012 (damals 10 BL-Spiele). Die Streich-Elf ist aktuell das am längsten unbesiegte Team der Liga.
  • Mit dem 0:0 endet die Tor-Serie der Werkself. Bayer konnte zuvor 25. BL-Spiele in Folge immer einnetzen (Vereinsrekord). Letztmals nicht beim 0:0 gegen die Bayern im April 2017.

Der Star des Spiels: Jonathan Tah

Stabile Leistung in der Defensive und mit sehr gutem Stellungsspiel. Gewann 83 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte im Aufbauspiel 87 Prozent seiner Pässe zum Mitspieler.

Der Flop des Spiels: Lucas Höler

War quasi kein Faktor im Spiel der Freiburger. Hatte bis zu seiner Auswechslung in der 69. Minute nur 24 Ballaktionen und gewann keinen seiner sechs Zweikämpfe. Seine Passquote war mit 50 Prozent auch unterdurchschnittlich.

Der Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka

Mit einigen kleineren Fehlern und aus Freiburger Sicht mit einer einseitigen Kartenverteilung (7:1). Die Verwarnungen waren aber alle in Ordnung.

Reaktionen der Trainer:

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Es war ein sehr intensives Spiel. Ich bin sehr zufrieden. Leverkusen hätte in Führung gehen können, aber wir auch. Das 0:0 ist am Ende gerecht."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind sehr glücklich, einen Punkt geholt zu haben. In der Vergangenheit haben sich die Mannschaften hier sehr schwer getan - das wird auch in Zukunft so sein."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung