Fussball

96-Rekordmann versenkt Schalke bei Debüt

Der Mann des Abends gegen Schalke: 96-Neuzugang Jonathas

Hannover 96 hat zum Abschluss des 2. Spieltags der Bundesliga seinen zweiten Saisonsieg eingefahren und geht als Tabellenvierter in die Länderspielpause. Gegen ein schwaches Schalke 04 siegten die Niedersachsen mit 1:0 (0:0).

Beide Teams waren zunächst vorrangig um Spielkontrolle bemüht, woraus eine biedere, chancenarme erste Hälfte resultierte. Hannover war zwar mit mehr Spielanteilen, mehr gelaufenen Kilometern und deutlich mehr Torschüssen (9:1) das gefälligere Team, eine wirkliche Torchance gab es aber bis zur Pause auf keiner Seite.

Wesentlich freundlicher für die Augen wurde das Spiel dann nach der Pause, da 96 weiter engagiert drückte und Schalke mit Guido Burgstaller für Franco Di Santo im Angriff flüssiger in den Kombinationen wirkte und selbst zu guten Chancen kam.

Für das erste und entscheidende Tor des Spiels musste dann ein schlimmer Fehler von Thilo Kehrer im Spielaufbau herhalten, den Hannovers Rekord-Neuzugang Jonathas nach Zuspiel von Marvin Bakalorz bei seinem Debüt zum 1:0 nutzte (67.).

Die Daten zum Spiel

Tor: 1:0 Jonathas (67.)

  • Jonathas' Treffer war das erste Jokertor der Niedersachsen in der Bundesliga seit fast zwei Jahren. Damals gelang Allan Saint-Maximin ebenfalls im Spiel gegen Schalke im Dezember 2015 ein Tor
  • Ebenso war es das Gegentor für Schalke in einem Pflichtspiel unter Domenico Tedesco
  • Hannovers Sebastian Maier feierte von der Bank kommend sein Bundesligadebüt
  • Seit Saisonbeginn 2015/16 gewann Schalke nur eines von neun Bundesliga-Spielen gegen Aufsteiger (vier Remis, vier Niederlagen)

Der Star des Spiels: Jonathas

Was für ein Debüt für den Rekordtransfer aus Kazan! In der 62. Minute kam der Brasilianer ins Spiel, nur fünf Minuten und fünf Sekunden später blieb er vor dem Tor eiskalt und verwandelte zum 1:0. Beeindruckte auch sonst mit seiner starken Physis. In der Abwehr bombensicher: Salif Sane.

Der Flop des Spiels: Thilo Kehrer

Stach in einer kollektiv schlechten Schalker Mannschaft statistisch gesehen nicht negativ heraus, leistete sich aber vor dem 0:1 den spielentscheidenden Fehlpass. Verlor zudem die Hälfte seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Kurz nach der Pause erstmals gefordert, als er, auch nach Rücksprache mit den Video-Referees, Sanes Handspiel nicht als Elfmeter für Schalke wertete - zumindest diskutabel. Ansonsten mit guter Kommunikation und einer fehlerfreien Spielleitung.

Reaktionen der Trainer

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir waren gut vorbereitet auf den Gegner. Die Jungs haben es klasse umgesetzt. Wir haben absolut verdient gewonnen, weil wir nicht nur hoch gepresst haben, sondern weil wir auch bis zur 70. Minute den besseren Fußball gespielt haben. Man kann nur die Leidenschaft, die Bereitschaft und die taktische Disziplin loben. Natürlich ist es ein besonderes Spiel gegen Schalke, aber ich bin einfach nur glücklich, dass wir gewonnen haben."

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Hannover hat es gut gemacht und uns zugestellt. Wir haben in der ersten Halbzeit jedes Luftduell verloren und auch die zweiten Bälle nicht bekommen. Deswegen geht der Sieg auch in Ordnung. Wir haben es nicht verdient, weil wir nicht griffig waren."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung