Wolfsburg zittert sich zum ersten Saisonsieg

Samstag, 26.08.2017 | 17:23 Uhr
Daniel Didavi erzielte das 1:0 für Wolfsburg
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der VfL Wolfsburg hat am 2. Spieltag der Bundesliga den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Wölfe gewannen mit 1:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt, das somit trotz ansprechender Leistung sieglos bleibt.

In einer wilden ersten Halbzeit hatte Frankfurt um die 20. Minute herum zwei hervorragende Chancen. Erst scheiterte Mijat Gacinovic mit seinem Kopfball an Koen Casteels, wenig später traf Sebastien Haller ebenfalls per Kopf nur die Innenstange. Im direkten Gegenzug machte Daniel Didavi das 1:0 für Wolfsburg.

Bis zur Pause ließen sich die beiden Teams in der Folge keine Atempause: Harte Zweikämpfe und gefährliche Strafraumszenen reihten sich in beeindruckendem Tempo aneinander. Leichte Feldvorteile hatte dabei Wolfsburg, die besseren Chancen aber Frankfurt: Gacinovic scheiterte etwa kurz vor der Pause an der Latte.

Wolfsburg agierte in der Abwehr überraschenderweise mit einer Dreier-/Fünferkette, den zentralen Part übernahm der nominelle Mittelfeldspieler Ignacio Camacho. Bei Frankfurt feierte Kevin-Prince Boateng sein Startelfdebüt und absolvierte somit sein 100. Bundesligaspiel. Dabei zeigte er sich zwar bemüht, da ihm aber wenig gelang mit zunehmender Spieldauer auch etwas entnervt.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas gemächlicher. Wolfsburg verwaltete die Führung, gefährlicher war weiterhin Frankfurt. In der Schlussphase belagerte die Eintracht das Wolfsburger Tor förmlich, zumindest der Ausgleich wäre absolut verdient gewesen.

Die Daten zum Spiel

Tor: 0:1 Didavi (22.)

  • Wie schon am ersten Spieltag standen bei Frankfurt elf Ausländer in der Startformation.
  • Frankfurt hat saisonübergreifend nur eines der letzten 17 Bundesligaspiele (fünf Remis, elf Niederlagen) gewonnen.
  • Frankfurt holte gegen Wolfsburg bisher 0,81 Punkte pro Bundesligaspiel und somit weniger als gegen alle anderen Bundesligisten, gegen die die Eintracht öfter als zweimal antrat. Wolfsburg seinerseits holte gegen Frankfurt im Schnitt 1,87 Punkte und somit mehr als gegen jeden anderen aktuellen Bundesligisten.
  • 22 Fouls in der ersten Halbzeit waren der bisherige Höchstwert in dieser Saison. Die insgesamt 38 Fouls wurden in dieser Saison bisher nur von der Partie zwischen Schalke und Leipzig am 1. Spieltag übertroffen (40).

Der Star des Spiels: Daniel Didavi

Mit seinem Treffer zum 1:0 entschied der offensive Mittelfeldspieler die Partie. Ansonsten überzeugte Didavi mit gutem und sicherem Passspiel (bei 29 Zuspielen unterlief ihm kein einziger Fehlpass) und solidem Zweikampfverhalten (er gewann 60 Prozent seiner direkten Duelle).

Der Flop des Spiels: Gelson Fernandes

Als zentraler Mittelfeldspieler war Fernandes lediglich 24 Mal am Ball und zum Zeitpunkt seiner Auswechslung somit am seltensten aller Frankfurter Starter. Er gewann nicht einmal 40 Prozent seiner direkten Duelle. In der ersten Halbzeit sah er für ein taktisches Foul die Gelbe Karte.

Der Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Speziell in der ersten Halbzeit hatte Cortus einige knifflige Zweikampf-Entscheidungen zu treffen und lag dabei größtenteils richtig. Nach einem Foul von Camacho an Boateng entschied er in der 29. Minute erst auf Elfmeter, nahm die Entscheidung auf Zuruf des Videoassistenten aber zurück. Boateng war im Vorfeld knapp im Abseits gestanden.

Die Reaktionen der Trainer

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Meine Mannschaft hat sich gerade in der ersten Hälfte sehr viele Chancen erarbeitet. Wir haben die Chancen leider nicht gemacht. Das zeigt, dass wir uns noch verbessern können und werden."

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben um jeden Meter gekämpft - bis zur 94. Minute. Es war ein sehr umkämpfter Sieg. Fußballerisch ist noch Luft nach oben."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung