90.+5! Naldo verlängert Schalker Ungeschlagen-Serie

Samstag, 16.12.2017 | 17:30 Uhr
In der 90.+5 Minute erzielte Naldo den Ausgleich für Schalke

Der FC Schalke 04 ist am 17. Spieltag im elften Bundesligaspiel in Folge ungeschlagen geblieben. Mit einem Treffer in der Nachspielzeit besorgte Naldo das 2:2 (0:1) bei Eintracht Frankfurt.

Frankfurt ging mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung und zog sich anschließend zurück. Gleichzeitig wurde Schalke immer besser und kombinierte teils ansehnlich um den gegnerischen Strafraum. Dabei fehlte den letzten Pässen und Abschlüssen jedoch die erforderliche Präzision, außerdem lief Stürmer Burgstaller etliche Male ins Abseits.

Die Frankfurter Reaktion auf den Druck der Schalker war teilweise übertriebene Härte, was in etlichen Spielunterbrechungen wegen Fouls resultierte. Schon vor der Pause verwarnte Schiedsrichter Kampka drei Frankfurter. Trainer Kovac reagiert darauf, indem er den Platzverweis-gefährdeten Willems bereits in der 42. Minute auswechselte.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie etwas, Frankfurt agierte weniger aggressiv und Schalke weniger drückend. Auch nachdem Schalke-Trainer Tedesco mit di Santo einen weiteren Stürmer brachte, entwickelte sich kein Sturmlauf. Stattdessen sorgte der eingewechselte Haller mit einem traumhaften Hackentor für die vermeintliche Entscheidung.

Nach dem Anschlusstor von Embolo warf Schalke alles nach vorne und wurde in der letzten Minute der Nachspielzeit mit dem Ausgleich belohnt. Das Remis war letztlich leistungsgerecht.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Jovic (1.), 2:0 Haller (65.), 2:1 Embolo (82.), 2:2 Naldo (90.+5)

  • Boateng führte Frankfurt erstmals in einem Bundesligaspiel als Kapitän aufs Feld. Im Pokalspiel gegen Schweinfurt war er allerdings schon einmal Spielführer.
  • Schöpf stand erstmals in dieser Bundesligasaison in der Schalker Startelf. Zuvor war er nur dreimal eingewechselt worden.
  • Schalke blieb in den letzten fünf Bundesligaspielen nie ohne Gegentor.
  • Harit holte die zwölfte gegnerische Gelbe Karte heraus, das schaffte in dieser Saison kein anderer Spieler.

Der Star des Spiels: Naldo

Wie vor einigen Wochen im Derby gegen Dortmund wurde Naldo auch in Frankfurt mit einem späten Treffer zum Helden. Bis dahin verrichtete er seine Hauptaufgaben als Innenverteidiger hervorragend: Naldo bestritt die meisten Zweikämpfe und Luftzweikämpfe und gewann davon auch jeweils den überwiegenden Anteil.

Der Flop des Spiels: Benjamin Stambouli

Stambouli trug die Hauptschuld an beiden Schalker Gegentoren: Vor dem 0:1 verlor er den entscheidenden Zweikampf gegen Rebic, vor dem 0:2 spielte er einen folgenschweren Fehlpass. Im Aufbauspiel war Stambouli deutlich fehleranfälliger als gewohnt.

Der Schiedsrichter: Robert Kampka

Kampka versuchte die zunächst harte Gangart der Frankfurter mit frühen Sanktionen zu unterbinden. Bereits in der ersten Halbzeit zeigte er drei Gelbe Karten - die alle vertretbar waren. Insgesamt behielt der Schiedsrichter stets die Ruhe. Im Vorfeld des 2:2 stand der wühlende Burgstaller im Abseits - aber wohl eher passiv, da er den Ball nicht berührte. Kampkas Entscheidung, das Tor zu geben, war zwar strittig aber vertretbar.

Die Reaktionen der Trainer:

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben gegen ein sehr, sehr starken Gegner gespielt. Dass es 2:2 ausgeht, ist ärgerlich, aber über 90 Minuten gesehen mehr als gerecht. Ich bin mit der Hinrunde sehr zufrieden und stolz auf das, was meine Jungs erreicht haben. Das hat uns keiner zugetraut."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen, das war von der Mentalität her und in vielen anderen Bereichen sehr gut. Es macht einfach Spaß. Wir glauben immer an uns und pushen uns gegenseitig. Unsere Entwicklung ist super."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung