Fussball

Bayern gewinnt bei Starke-Comeback und macht Herbstmeisterschaft perfekt

Eintracht Frankfurt, FC Bayern München

Der FC Bayern hat die siebte Herbstmeisterschaft in Folge perfekt gemacht. Am 15. Spieltag gewannen die Münchner beim Comeback von Tom Starke gegen Eintracht Frankfurt mit 1:0 (1:0).

Keine glanzvolle Leistung der Bayern, die nach dem Sieg gegen PSG auf sechs Positionen rotierten und Probleme hatten, in die Partie zu finden. Auch nachdem die Gäste mit der ersten richtigen Torchance durch Vidal in Führung gingen, bekam Bayern nur selten längere Passstafetten zustande.

Stattdessen leisteten sich die Bayern, die in einem 4-3-3 aufliefen, ungewohnt viele leichte Ballverluste. Frankfurt hingegen nahm die Räume an und dominierte besonders im zweiten Durchgang das Geschehen (fast 60 Prozent Anteil Zuspiele). Die Gastgeber wechselten zwischen Dreier- und Fünferkette und starteten ihre Angriffe vornehmlich über die linke Seite.

Allerdings fehlte es den Hessen an Kreativität im letzten Drittel, sodass sie sich zwar ein optisches Übergewicht erarbeiteten, aber nur selten zu Großchancen kamen.

Kuriose Szene in der 72. Minute: Schiedsrichter Harm Osmers zeigte Frankfurts Marius Wolf erst die Rote Karte, doch nachdem er sich die Szene am Spielfeldrand nochmal ansah, korrigierte er seine Entscheidung auf Gelb.

Die Bayern haben damit 35 Punkte auf dem Konto und sind vorzeitig Herbstmeister (Leipzig: 27).

Die Daten zum Spiel

Tor: 0:1 Vidal (20.)

Bes. Vorkommnis:

  • Nachdem Sven Ulreich kurzfristig passen musste, rückt Tom Starke für ihn ins Tor. Starke, der sein letztes Pflichtspiel im Mai bestritt, absolvierte sein 100. Bundesligaspiel. U19-Torhüter Ron-Thorben Hoffmann (18) saß auf der Bank.
  • Franck Ribery absolvierte sein 365. Pflichtspiel für den FC Bayern und zieht mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic gleich - mehr Pflichtspiele für den FCB absolvierte kein Ausländer!
  • Die Adler blieben in den letzten zehn Ligaspielen nie ohne Gegentor. Eine längere Serie gab es zuletzt zwischen August und November 2014, als die SGE in elf Bundesligaspielen in Serie mindestens ein Gegentor kassierte.
  • Arturo Vidal trifft erstmals vier Bundesligaspielen in Folge. Das war ihm zuvor noch nie gelungen.

Der Star des Spiels: Tom Starke

Kein Bayern-Spieler drängte sich mit seiner Leistung auf, Starke zeigte aber ein gelungenes Comeback und hielt alles, was auf sein Tor kam. Einzig sein schlampiger pass auf Vidal schmälert seine Leistung, den folgenden Freistoß konnte er aber auch parieren.

Der Flop des Spiels: Thomas Müller

Schwierige Partie für alle Bayern-Offensivspieler, aber Müller konnte als Lewandowski-Ersatz in vorderster Front nicht überzeugen. War an keinem Torabschluss seines Teams beteiligt und verlor fast zwei Drittel seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Harm Osmers

Schwache Leistung des Unparteiischen, der nicht souverän wirkte und nie zu einer einheitlichen Linie fand. Vidal in der 5. Minute nur Gelb zu zeigen war vertretbar, allerdings hätte sich der Chilene nach seinem Foul gegen Wolf in der 54. Minute nicht über Gelb-Rot beschweren dürfen. Es passte zu seinem Auftritt, dass er bei Wolfs Einsteigen erst Rot zeigte und sich vom Videobeweis überstimmen ließ.

Die Reaktionen der Trainer:

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich glaube, dass meine Mannschaft gegen ein Weltklasse-Team ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Allein die Tatsache, dass wir von Jupp Heynckes über den Klee gelobt wurden, zeigt, dass wir alles gegeben haben. Wir hätten mehr verdient als die Niederlage."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Ich glaube, die Herbstmeisterschaft ist nicht von großer Bedeutung. Wichtig ist, dass wir in den letzten Wochen Fahrt aufgenommen haben und das Team wieder attraktiven Fußball zeigt. Das Tabellenbild ist sehr erfreulich, auch der Vorsprung. Aber ich schieße jetzt keine Raketen ab."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung