Fussball

Seit acht Spielen ohne Sieg: Schwacher BVB verliert auch gegen Werder Bremen

Werder Bremen hat das Ausärtsspiel bei Borussia Dortmund gewonnen

Borussia Dortmund hat am 15. Spieltag gegen Werder Bremen verloren. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt bezwang den BVB mit 2:1 (1:0). Die Borussia wartet seit nun acht Spielen auf einen Dreier in der Bundesliga. Der Druck auf den in der Kritik stehenden Trainer Peter Bosz wächst weiter.

Werder fand im 5-3-2-System gegen den Ball besser in die Partie. Eine gute Raumaufteilung und kollektiv starke Zweikampfführung machten es dem BVB schwer. Die Bosz-Elf war zum horizontalen Spiel gezwungen und reagierte mit langen Bällen auf Bremens gut eingestellte Defensive.

Die Gäste von der Weser gingen verdient nach 26 Minuten in Führung, als Maximilian Eggestein in Robben-Manier zum Sonntagsschuss ansetzte. Dem BVB fehlte es nicht nur in dieser Situation an Zugriff.

Nach 39 Minuten stellte Bosz von einer Dreier- respektive Fünferkette auf eine Vierer-Abwehrkette um. Raphael Guerreiro rückte neben Mahmoud Dahoud auf die Doppelsechs, Shinji Kagawa agierte offensiver und verbuchte in der 47. Minute den ersten Schuss aufs gegnerische Tor.

Mit der Hereinnahme von Nuri Sahin und Andre Schürrle wurden die Aktionen des BVB zwingender, auch die Körpersprache war besser. Bremen kam dennoch immer wieder zu guten Tormöglichkeiten, auch weil Dortmund zu oft eine klare Zuordnung und Abstimmung vermissen ließ. Bremen erkämpfte sich den dritten Saisonsieg mühsam, der Dreier geht trotz des Aufbäumens der Hausherren aber letztlich in Ordnung.

Bitterer Beigeschmack des Werderaner Siegs: Fin Bartels musste nach 33 Minuten mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausgewechselt werden. Auch Zlatko Junuzovic musste verletzt vom Platz.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Eggestein (26.), 1:1 Aubameyang (57.), 1:2 Gebre Selassie (65.)

  • Nach fünf Weißen Westen zu Saisonbeginn kassierte der BVB nun im 10. Bundesligaspiel in Folge mindestens ein Gegentor - das passierte der Borussia zuletzt zwischen August und November 2014.
  • Der BVB verlor erstmals nach zehn Heimspielsiegen gegen Werder. Den letzten BL-Sieg der Hanseaten in Dortmund gab es vor über zehn Jahren mit 2:0 im April 2007 - Tore: Miroslav Klose und Diego.
  • Max Kruse absolvierte sein 200. Bundesligaspiel, dabei gelangen ihm 61 Treffer. Für Bremen netzte er in 34 Spielen im Oberhaus starke 19 Mal ein.
  • Kruse war an den letzten sieben Bremer Treffern stets direkt beteiligt (4 Tore, 3 Vorlagen).

Der Star des Spiels: Max Kruse

Dreh- und Angelpunkt der Bremer Offensive. Ließ sich immer wieder zurückfallen, forderte und behauptete den Ball, bevor er das Spielgerät mit guter Übersicht gewinnbringend an seine Mitspieler verteilte. Bereitete zudem beide Treffer vor. Gab die meisten Torschüsse der Bremer ab (3) und sammelte als Stürmer (!) die meisten Ballkontakte auf Seiten der Gäste (46).

Der Flop des Spiels: Andriy Yarmolenko

Absolut kein Faktor im Offensivspiel des BVB. Gab einen harmlosen Torschuss in Richtung Tribüne ab und fiel ansonsten mit neun Ballverlusten auf. Seine drei halbherzigen Flanken landeten allesamt beim Gegner. Vor dem 0:1 zu weit weg von Kruse. Wurde nach 45 Minuten ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Manuel Gräfe

Souveräne Partie des Unparteiischen. Lag selbst bei kniffligen Entscheidungen meist richtig. Das vermeintliche Foul an Aubameyang in der 29. Minute reichte zurecht nicht zum Elfmeterpfiff. Auch Aubameyangs Kontakt mit Bargfrede vor dem Ausgleichstreffer war im legalen Rahmen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung