Fussball

Augsburg bleibt mit Sieg in Mainz oben dran

Von Dominik Geißler
Der FCA gewann sein zweites Bundesligaspiel in Folge

Am 14. Spieltag der Bundesliga siegte der FC Augsburg mit 3:1 (2:0) beim 1. FSV Mainz 05. Während die Fuggerstädter damit Anschluss an die oberen Tabellenränge halten, wird die Luft für die 05er immer dünner.

Augsburg überließ den Ball in einem durchschnittlichen Bundesligaspiel zunächst den Mainzern und konzentrierte sich auf seine Defensivarbeit. Gut gestaffelt verschob das Team von Manuel Baum immer wieder gut und stellte die gegnerische Offensive damit vor große Probleme.

Mainz spielte zu wenig über die Flügel und kam daher in 90 Minuten nur zu einer wirklich guten Möglichkeit. Danny Latza traf mit seinem Schuss nach knapp zehn Minuten aber lediglich den Pfosten.

Der FCA agierte cleverer: Mit schnellen Tempogegenstößen manövrierte man die Kugel immer wieder schnell nach vorne und war dabei vor allem über die linke Seite von Philipp Max gefährlich. So entstanden beide Tore letztlich durch Hereingaben des besten Vorlagengebers der Liga.

Während Augsburg seine Führung im zweiten Durchgang über weite Strecken verwaltete, agierte Mainz mit einer Doppelspitze (Kenan Kodro und Emil Berggreen). An der eigenen Ungefährlichkeit änderte diese taktische Änderung aber wenig. Einzig der Schuss von Gerrit Holtmann brachte Gefahr und fand den Weg ins Netz.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Gregoritsch (22.), 0:2 Finnbogason (43./Foulelfmeter), 1:2 Holtmann (85.), 1:3 Finnbogason (86.)

  • Das nennt man mal einen Lauf: Michael Gregoritsch erzielte sechs seiner sieben Bundesligatore in den letzten sieben Spielen. Assistgeber Philipp Max bereitete nun schon sieben Tore in dieser Saison vor, drei davon für Gregoritsch.
  • Augsburg hat nur eines der letzten fünf Auswärtsspiele verloren. Das war beim 0:3 gegen den FC Bayern München.

Der Star des Spiels: Michael Gregoritsch

Spielte eigentlich nicht besonders auffällig, war aber immer zur Stelle, wenn es gefährlich wurde. So beim 1:0, als er eine Hereingabe von Max sicher verwandelte und vor dem 2:0, als er auf Zentners Patzer lauerte und in der Folge den Strafstoß herausholte.

Der Flop des Spiels: Robin Zentner

Der Rene-Adler-Ersatz patzte am Ende der ersten Halbzeit gleich doppelt. Erst ließ er eine Flanke von Max durch seine Finger rutschen, dann kam er gegen Ball-Klauer Gregoritsch zu spät und riss diesen um. Auch schwach: Pablo de Blasis, der folgerichtig zur Halbzeit ausgewechselt wurde.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

In einer teils ruppigen Partie behielt der 38-Jährige stets den Überblick. Die Elfmeterentscheidung kurz vor der Halbzeitpause war korrekt.

Die Reaktionen der Trainer

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und hätten in Führung gehen können. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit waren wir oft nur der zweite Sieger. Mit dem 0:2 war es dann sehr, sehr schwierig. Dass wir nach dem Anschlusstreffer direkt das Gegentor kassieren, war symptomatisch für das Spiel. Es war dann eine verdiente Niederlage."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben die Mainzer aufgebaut. Wir waren dann aber vor allem in der ersten Halbzeit extrem effektiv. Die Mannschaft hat über 90 Minuten sehr diszipliniert verteidigt. Am Ende war es ein verdienter Sieg."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung