Hannover schießt den BVB ab

Samstag, 28.10.2017 | 17:21 Uhr
Felix Klaus war der überragende Mann bei Hannovers Sieg gegen Dortmund

Borussia Dortmund hat am 10. Spieltag der Bundesliga einen erneuten Rückschlag kassiert und die Tabellenführung verspielt. Bei Hannover 96 verlor der BVB mit 2:4 (1:2).

Indiskutabler Auftritt des BVB in den ersten 45 Minuten. Der Tabellenführer hatte überhaupt keine Linie im Spiel, agierte extrem fahrig und leistete sich viel zu viele einfache Fehler. Die Dortmunder brachten auf dem auch schwer zu bespielenden Platz nur 69 Prozent ihrer Pässe zum Mitspieler. Vom eigentlich spielstarken Mittelfeld um Sahin, Götze und Castro kamen keine Impulse. Der Treffer resultierte aus einem Fehler von Hannovers Bakalorz, den zweiten Bock von Sane ließ Yarmolenko beim Stand von 1:1 kläglich ungenutzt.

Hannover auch mit wenig fußballerischer Klasse (Passquote: 53 Prozent), aber im Spiel nach vorne schärfer und gefährlicher. Vor allem die Bälle hinter die hoch stehende BVB-Viererkette sorgten immer wieder für Gefahr, Klaus, Bebou und Jonathas agierten hier sehr geschickt. 96 verdiente sich die Führung.

BVB-Trainer Bosz reagierte zur Pause und brachte Kagawa für Castro. Der BVB insgesamt nach dem Seitenwechsel mit mehr Präsenz, höherer Intensität und verbesserter Passqualität. Das Offensivspiel wurde besser, die defensive Anfälligkeit blieb aber bestehen. So enstand auch die berechtigte Rote Karte für Zagadou aus einem einfachen Ball hinter die letzte Linie.

In Unterzahl rannte der BVB an, hatte durch Pulisic die Chance zum Ausgleich, aber auch Glück, dass Klaus und Bebou die Chancen zum 4:2 zunächst liegen ließen. Mit dem vierten Treffer war die Partie gelaufen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Jonathas (20., FE), 1:1 Zagadou (27.), 2:1 Bebou (40.), 2:2 Yarmolenko (52.), 3:2 Klaus (60.), 4:2 Bebou (86.)

Rote Karte: Zagadou (59., Notbremse)

  • Nach fünf Zu-Null-Spielen zu Saisonbeginn kassierte der BVB nun im fünften BL-Spiel in Folge mindestens ein Gegentor. Die Dortmunder holten in den letzten drei Spielen nur einen Punkt.
  • Acht Gegentore in drei aufeinander folgenden BL-Spielen musste der BVB zuletzt vor über zwei Jahren hinnehmen, im September/Oktober 2015.
  • Fünf der acht Gegentore Hannovers in dieser BL-Saison fielen nach einem ruhenden Ball (zwei nach Ecken, zwei nach Freistößen, eins durch Elfmeter) - anteilig der klare Höchstwert ligaweit.
  • Die letzten zwölf BL-Elfmeter gegen den BVB zappelten alle im Netz. Der letzte Fehlversuch war derjenige des Schalkers Kevin-Prince Boateng am 26. Oktober 2013 (vor fast genau vier Jahren) - damals hielt Roman Weidenfeller.

Der Star des Spiels: Felix Klaus

Ständiger Unruheherd auf der Zehn. Holte den Elfmeter zum 1:0 heraus, leitete den Treffer zum 2:1 ein und erzielte das 3:2 per Freistoß selbst.

Der Flop des Spiels: Pierre-Emerick Aubameyang

Im Sturmzentrum weitgehend isoliert, agierte aber auch teilweise apathisch. Fiel als Anspielstation aus und hatte keinen Platz für Läufe in die Tiefe.

Der Schiedsrichter: Patrick Ittrich

Guter Auftritt in einer Partie mit vielen Zweikämpfen. Der Elfmeter war strittig, weil Klaus den Kontakt mit Torhüter Bürki suchte. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten blieb die Entscheidung bestehen - vertretbar. Die Rote Karte für Zagadou war korrekt.

Die Reaktionen der Trainer

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Das war eine beeindruckende Leistung meiner Mannschaft. Sie hat die gebotenen Räume genutzt und kann stolz auf sich sein. Alle Vorgaben hat sie mit Herz und Emotionen umgesetzt."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Hannover hat dieses Spiel zu Recht gewonnen. Wir haben uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben, weil wir besonders in der ersten Halbzeit schlecht und zu langsam gespielt haben. Am Mittwoch in der Champions League muss wieder mehr Aggressivität da sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung