Hertha schlägt zum Auftakt den VfB

Samstag, 19.08.2017 | 17:23 Uhr
Die Hertha empfing am 1. Spieltag Stuttgart zum Duell in Berlin
Advertisement
NBA
Mo21.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Primera División
Live
Valencia -
La Coruna
CSL
Shanghai SIPG -
Jiangsu Suning
Serie A
CFC Genua -
FC Turin
Primera División
Bilbao -
Espanyol
First Division A
Brügge -
Gent
Serie A
Cagliari -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Benevento
Serie A
Udinese -
Bologna
Serie A
Neapel -
Crotone
Serie A
AC Mailand -
Florenz
Serie A
SPAL -
Sampdoria
Serie A
Abstiegs-Konferenz: Serie A
Ligue 2
Ajaccio -
Le Havre
Primera División
FC Barcelona -
Real Sociedad
Serie A
Lazio -
Inter Mailand
Serie A
Sassuolo -
AS Rom
Superliga
Midtjylland -
Horsens
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Friendlies
Argentinien -
Haiti

Hertha BSC ist mit einem Sieg in die Bundesliga-Saison 2017/2018 gestartet. Die Berliner setzten sich am 1. Spieltag mit 2:0 (0:0) gegen den Aufsteiger VfB Stuttgart durch.

Die Hertha war in der ersten Halbzeit klar spielbestimmend. Das Team von Trainer Pal Dardai hatte mehr Ballbesitz (65,5 Prozent, insgesamt 56,6) und schoss deutlich häufiger auf das Tor (7:1, insgesamt 9:7). Stuttgarts Notelf fand offensiv kaum statt, verteidigte allerdings grundsolide, weshalb die Gastgeber überhaupt nicht zu großen Torchancen kamen.

Nach der Pause dauerte es dann aber nicht einmal eine Minute, ehe der im Sommer aus Ingolstadt gekommene Mathew Leckie die Hauptstädter in Führung brachte. Nun wurde der VfB mutiger, Josip Brekalo hatte in der 57. Minute die Chance zum Ausgleich, blieb mit seinem Schuss allerdings hängen.

Nach Leckies zweitem Streich hatte die Mannschaft von Coach Hannes Wolf weiterhin die Möglichkeit, zurückzukommen. Doch Takuma Asano traf in der 74. Minute nur den Pfosten und auch Anastasios Donis ließ sechs Minuten später eine gute Gelegenheit liegen.

Der Sieg für die Berliner ging letztlich trotzdem völlig in Ordnung. Die Hertha hielt sich zweiten Durchgang zwar zurück, beide Torschüsse in der zweiten Halbzeit landeten allerdings in den Maschen.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Leckie (46.), 2:0 Leckie (62.)

  • Die Hertha feierte gegen Stuttgart ihren 300. Bundesliga-Heimsieg.
  • Asano, Akolo, Pavard, Mangala, Ailton und Kaminski gaben ihr BL-Debüt. Die Startelf des VfB war im Schnitt 24.4 Jahre alt und damit fast vier Jahre jünger als die der Hertha (28.2 Jahre).

  • Leckie bereitete schon im Pokal beide Hertha-Tore vor und sammelte damit in der noch jungen Saison bereits vier Scorer-Punkte in Pflichtspielen - mehr als 2016/17 in der gesamten Spielzeit (2 Torvorlagen für Ingolstadt). Es war Leckies erster Doppelpack in der Bundesliga. Drei seiner fünf Tore schoss Leckie gegen Stuttgart.

Der Star des Spiels: Mathew Leckie

Beim Bundesliga-Debüt für den neuen Klub doppelt treffen - besser geht es nicht. Leckie vernaschte vor dem 1:0 Ailton überragend, versenkte anschließend eiskalt mit links ins lange Eck und sorgte damit für das fußballerische Highlight der gesamten Partie. Zwei seiner vier Torschüsse landeten in den Maschen.

Der Flop des Spiels: Matthias Zimmermann

Ließ sich zwar keinen ganz dicken Schnitzer zu Schulden kommen, leistete sich aber einige leichte Ballverluste. Zimmermann gewann zudem nur 50 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte insgesamt nur 75 Prozent seiner Pässe an den Mann.

Der Schiedsrichter: Sascha Stegemann

Leistete sich lediglich minimale Fehler, hatte die Partie ansonsten gut im Griff. Dem Mann aus Niederkassel wurde es allerdings auch leicht gemacht. Er hatte kaum knifflige Entscheidungen zu treffen.

Die Reaktionen der Trainer

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "In der ersten Halbzeit haben wir in der gegnerischen 30-Meter-Zone zu viel kombiniert, das haben wir in der zweiten Hälfte korrigiert. Die 1:0-Führung hat uns aber verunsichert, die 2:0-Führung hat uns sogar total verunsichert. Das finde ich nicht in Ordnung, das müssen wir besser machen. Da müssen die Führungsspieler ihre Rolle einnehmen."

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Ein Spiel zu verlieren fühlt sich nie gut an. In der ersten Halbzeit standen wir defensiv gut, haben unsere Konter aber nicht konsequent genug ausgespielt. Die zweite Hälfte geht mit einem Topangriff der Hertha los, den wir nicht verteidigen können. Meine Mannschaft hat aber nicht aufgegeben."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung