wird geladen

"Meine Jungs sind wenigstens gut erzogen"

Sonntag, 07.08.2016 | 19:30 Uhr
Jürgen Klopp sah eine Klatsche für sein Team gegen den FSV Mainz 05
Advertisement
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Nach dem 4:0-Sieg gegen den FC Barcelona kassiert der FC Liverpool in Mainz eine herbe 0:4-Klatsche. Trainer Jürgen Klopp sprach nach der Partie über den Stand seiner Mannschaft, seine emotionale Rückkehr nach Mainz und seine Bestrafung der englischen Tageszeitung The Sun.

Frage: Herr Klopp, wie fällt Ihr Fazit für das heutige Spiel aus?

Jürgen Klopp: Das war jetzt nicht so gut, ne? (lacht) Wir können besser Fußball spielen. Wir wussten schon, dass wir die Spiele in Barcelona und Mainz mit sehr unterschiedlichen Mannschaften würden angehen müssen. Das Problem war, dass der Gegner viel gieriger war. Wir waren einfach meilenweit davon entfernt, was wir zeigen wollen. Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie wir heute mit der Leistung ein Spiel gewinnen wollen. Als Trainer gibt es aber so Tage, an denen man akzeptieren muss, was man von der Mannschaft kriegt. Wir sind trotzdem auf einem richtig guten Weg, den man heute nicht mal im Ansatz erkennen konnte. Das möchte man kaum glauben, aber es gab auch ein paar Dinge, die in Ordnung waren.

Frage: Wenn Sie das Spiel mal einordnen: War Mainz so gut oder Liverpool nicht frisch genug?

Klopp: Es geht nicht ums Einschätzen einer Situation. Ich weiß, dass Mainz es noch besser kann - und wir viel, viel besser. Wir können richtig kicken. Auch, wenn man das heute nicht gesehen hat. Unsere Umstände waren nicht einfach, wir haben uns mit den beiden Tests in zwei Tagen bewusst in eine schwierige Situation gebracht. Trotzdem muss man die Gegebenheiten so gut wie möglich nutzen. Das haben wir aber nicht getan. Nach dem gestrigen Spiel gegen Barcelona vor 90.000 Zuschauern sind die Körper unserer Spieler mal ein bisschen gesackt. Aus dem Modus sind wir heute Morgen nicht mehr herausgekommen. Mainz war dagegen bis in die Haarspitzen motiviert. Sie waren klar besser und haben hochverdient gewonnen.

Frage: Wie haben Sie Ihre Rückkehr nach Mainz erlebt?

Klopp: Es war echt schön, mal wieder da zu sein. In einem wundervollen Stadion mit einem fantastischen Publikum. Offensichtlich ist Mainz aber kein gutes Pflaster für Liverpool. (grinst)

Frage: Sie sind nach dem Spiel noch eine Ehrenrunde gelaufen und wurden von den Fans bejubelt. Was war das für ein Gefühl?

Klopp: Es war wirklich schön, jedoch bin ich froh, dass mich meine Mannschaft begleitet hat. Es wäre urpeinlich gewesen, wenn ich da alleine rumgelaufen wäre. (lacht) So war es cool. Meine Jungs haben wenigstens da gezeigt, dass wenn sie schon nicht kicken können, sie wenigstens gut erzogen sind. Sie haben sich nett bedankt für eine außergewöhnliche Atmosphäre.

Frage: Welche Erinnerungen verbinden Sie denn mit Mainz 05 und der Stadt?

Klopp: Das ist eine gute Frage, allerdings müsste man eher ein Buch darüber schreiben, als dass ich es jetzt in wenigen Sätzen zusammenfassen könnte. Es ist für mich ein ganz besonderer Ort und es war schön, heute festzustellen, dass nicht nur ich das nicht vergessen habe, sondern die Leute hier auch nicht. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass das, was hier vor zwölf, 13, 14 Jahren passiert ist, nicht in vielen Städten möglich wäre. Mir persönlich fällt nur Mainz ein.

LIVESTREAM-Revolution: Verfolge Jürgen Klopp und die Reds in der neuen Saison auf DAZN!

Frage: Sie haben donnerstags in dieser Saison Zeit. Mit wie viel Freude schauen Sie jetzt Mainz 05 in der Europa League?

Klopp: Ich freue mich sehr darauf, die Spiele schauen zu können und werde das natürlich auch machen. Die Bundesliga ist und bleibt für Mainz aber das Größte, da kann ich Martin Schmidts Worte nur bestätigen. Allerdings kann ich aus eigener Erfahrung auch sagen, dass die Europa League auch ganz cool ist. Mainz sollte das Ganze nur positiv annehmen, weil es eine große Chance ist, sich weiterzuentwickeln.

Frage: Sie haben gesagt, Sie reden nicht mehr mit der Sun. Liegt das an der Geschichte, die heute über Ihren Spieler Dejan Lovren veröffentlicht wurde?

Klopp: Wenn Du nicht möchtest, dass ich mit Dir auch nicht mehr rede ... (lacht) Ich finde, dass es auch im Leben einer öffentlichen Person Dinge gibt, die privat bleiben sollten. Das ist allerdings einigen scheißegal, das weiß ich. Manchmal müssen Dinge Konsequenzen haben. Ich dachte mir, dass ich von acht Millionen Zeitungen jetzt mit zweien eher weniger spreche.

1. FSV Mainz 05 - FC Liverpool: Die Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung