wird geladen

Hoffenheim bleibt ungeschlagen

SID
Samstag, 15.10.2016 | 17:26 Uhr
Die Hoffenheimer bejubeln einen 2:1-Sieg gegen den SC Freiburg
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

1899 Hoffenheim bleibt in der laufenden Saison ungeschlagen. Die Kraichgauer setzten sich am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga 2:1 (1:0) im badischen Derby gegen Aufsteiger SC Freiburg durch. Sandro Wagner (34.) und Andrej Kramaric (81.) per Foulelfmeter trafen für Hoffenheim. Die auswärtsschwachen Freiburger, für die Florian Niederlechner erfolgreich war (78.), warten seit Februar 2015 auf einen Erstliga-Sieg im gegnerischen Stadion.

Vor dem Derby waren die Giftpfeile in beide Richtungen geflogen. Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen hatte die Emotionalität von SC-Trainer Christian Streich an der Seitenlinie als grenzwertig bezeichnet. Streich wies diesen Vorwurf zurück und sprach vom Versuch, eine Kampagne gegen ihn zu starten.

Vor 28.540 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena hielt sich die Brisanz auf dem Platz zu Beginn in Grenzen. Die Partie riss in der Anfangsphase niemanden vom Hocker. Auf beiden Seiten ging in der Offensive wenig bis nichts. Das Spiel war ein Langweiler.

Erst in der 20. Minute verbreitete der Hoffenheimer Kapitän Sebastian Rudy per Freistoß ein wenig Torgefahr. Kurz darauf ging ein Kopfball von Wagner (22.) über das Tor der Freiburger, die ohne Amir Abrashi, Marc Oliver Kempf, Manuel Gulde, Lukas Kübler und Havard Nielsen auskommen mussten. Auf der Gegenseite verpasste Maximilian Philipp eine Flanke knapp (25.). Hochkarätige Möglichkeiten waren das allerdings allesamt nicht.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Wagner nutzt Söyüncü-Patzer

Während die Freiburger mit dem torlosen Zwischenstand nach einer halben Stunde zufrieden sein konnten, enttäuschten die Gastgeber bis dahin. Trainer Julian Nagelsmann, der auf Pirmin Schwegler und Mark Uth verzichten musste, war sichtbar unzufrieden. Daran änderte auch die Chance von Lukas Rupp (33.) nichts.

Wenige Sekunden später bekamen die Hoffenheimer Schützenhilfe von den Gästen. Einen katastrophalen Fehlpass des Freiburger Verteidigers Caglar Söyüncü nutzte Wagner zu seinem dritten Saisontor. Freiburg reagierte auf den Rückstand und zeigte mehr Mut zur Offensive. Philipp scheiterte aber an TSG-Torwart Oliver Baumann, der einst beim SC zwischen den Pfosten stand (39.).

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Kramaric sorgt für die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber auf die Vorentscheidung, Kerem Demirbay und Wagner konnten die beiden Chancen in der 50. Minute aber nicht nutzen. Kurz darauf forderten die Hoffenheimer nach einem Zweikampf zwischen SC-Verteidiger Nicolas Höfler und Kramaric einen Foulelfmeter (53.). Die Pfeife von Schiedsrichter Deniz Aytekin (Oberasbach) blieb aber wohl zu Recht stumm.

Im Anschluss passierte lange Zeit nicht mehr viel. Hoffenheim hatte das Geschehen weitgehend im Griff. Erst in der letzten Viertelstunde wurde das Spiel zum Aufreger: Zunächst traf Niederlechner nach Vorarbeit von Söyüncü, dann machte sich der Türke endgültig zur tragischen Figur. Söyüncü foulte Rudy, Kramaric traf vom Punkt.

Hoffenheim - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung