wird geladen

Bundesliga - 6. Spieltag: FC Bayern München - 1. FC Köln 1:1

Kompakte Kölner ringen Bayern Remis ab

Samstag, 01.10.2016 | 17:18 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern München hat im sechsten Saisonspiel erstmals Punkte abgegeben. Zum Abschluss des Münchner Oktoberfests trennte sich der Meister vom 1. FC Köln mit 1:1 (1:0).

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erzielte Joshua Kimmich auf Flanke von Juan Bernat per Flugkopfball die 1:0-Führung für die Gastgeber (40.). Kimmichs Führungstreffer war das erste Kopfballtor der Bayern in dieser Saison. Zuletzt hatte Thomas Müller am 30. April gegen Borussia Mönchengladbach per Kopf getroffen.

In der 63. Minute traf Anthony Modeste zum 1:1 für die Kölner. Seit seinem Wechsel zu den Domstädtern war der Franzose an 24 von 48 Toren direkt beteiligt.

Für die Bayern war es der erste Punktverlust in dieser Saison, nachdem es zuvor fünf Siege in fünf Bundesligaspiele gegeben hatte. Erstmals unter Carlo Ancelotti gewannen die Münchner zwei Pflichtspiele in Folge nicht.

Die Reaktionen:

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel gut kontrolliert und geführt. Dann hat Köln besser gespielt. Am Ende hätten wir das Spiel gewinnen können, aber auch Köln hatte Chancen. Wir sind enttäuscht, müssen uns aber keine Sorgen machen. Wir dürfen nicht vergessen, dass unser Saisonstart richtig gut war. Die letzten zwei Spiele waren nicht gut. Aber das Vertrauen in meine Spieler ist groß. Manche waren richtig müde nach dem Spiel am Mittwoch. Die Rotation war gut und normal. Nach der Länderspielpause geht es weiter."

Manuel Neuer (Bayern München): "Es liegt ganz klar an uns. Man hat ja gesehen, wie wenig Tempo wir in unserem Spiel hatten. Wir haben ein bisschen einschläfernd gespielt. Man muss natürlich gegen eine gut stehende Mannschaft schnell spielen und Tempowechsel im Spiel haben. Das haben wir heute nicht gehabt."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Es freut uns natürlich, dass wir in der Besetzung zum ersten Mal einen Punkt gegen die Bayern geholt haben. Respekt gegen Bayern München ist immer angebracht. Es ist eine außergewöhnliche Mannschaft mit Spielern, die jederzeit gefährlich werden können. Aber die werden nicht weniger gefährlich, wenn man nur darauf wartet, dass sie agieren. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Rotation im großen Stil beim FC Bayern: Carlo Ancelotti stellt seine erste Elf im Gegensatz zur 0:1-Niederlage in der Champions League gegen Atletico Madrid auf sieben Positionen um. Nur Neuer, Martinez, Alonso und Lewandowski bleiben im Team. Rafinha, Hummels, Bernat, Kimmich, Sanches, Coman und Robben sind neu in der Mannschaft. Für den Niederländer ist es das Startelfdebüt in dieser Saison.

Peter Stöger nimmt dagegen nur eine Änderung vor: Marco Höger steht beim Anpfiff auf dem Rasen, dafür sitzt Simon Zoller zunächst auf der Ersatzbank.

16.: Robben geht mit Tempo auf den Strafraum zu und zieht aus knapp 20 Metern flach ab. Der Ball rollt am kurzen Eck vorbei.

19.: Erste richtig gefährliche Offensivaktion der Hausherren: Robben hat das Leder rechts an der Grundlinie und legt ans rechte Strafraumeck ab. Dort schießt Rafinha aus vollem Lauf - nur knapp über die Querlatte.

Wie starten die Bayern in die Liga? Jetzt Aufstellung auf LigaInsider checken!

40., 1:0, Kimmich: Auf dem linken Flügel springt Bernat stark über die Grätsche von Risse, geht noch ein paar Schritte und flankt dann an den kurzen Pfosten. Kimmich kommt in vollem Tempo herangerauscht und setzt den Ball per Flugkopfball ins lange Eck. Keine Chance für Horn!

50.: Bernat geht links zur Grundlinie und legt in den Rückraum auf Müller ab. Der trifft den Ball nicht richtig und setzt ihn knapp links über den Giebel.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

55.: Eine Alonso-Ecke von links fliegt zentral in den Strafraum. Aus sieben Metern schraubt sich Martinez zum Kopfball hoch und setzt das Leder an den rechten Pfosten.

63., 1:1, Modeste: Da ist der Ausgleich für den FC! Risse schlägt eine Flanke von Rechtsaußen scharf in den Sechzehner. Modeste hat sich im richtigen Moment gelöst, steht nicht im Abseits und drückt das Leder mit dem ausgestreckten rechten Fuß gegen die Laufrichtung von Neuer ins Netz.

77.: Was für eine Parade! Unfassbar! Nach einer Ecke von links kommt Müller rechts im Sechzehner zum Schuss. Horn lenkt den Ball mit einem Weltklasse-Reflex ans linke Lattenkreuz!

87.: Aus 18 Metern in zentraler Position zieht Bernat stramm mit links ab. Die Kugel knallt gegen den linken Außenpfosten!

90.: Beinahe noch der Siegtreffer für die Gäste! Nach einem Halbfeld-Freistoß der Bayern starten die Rheinländer den Konter. Rudnevs spielt den starken Steilpass, Zoller ist durch, schießt aus neun Metern jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Fazit: Zwar hatten die Bayern mehr vom Spiel, doch sie spielten sich weniger Gelegenheiten heraus als üblich. Vor allem im zweiten Durchgang verdienten sich die Kölner den Punkt mit einem mutigen Auftritt.

Der Star des Spiels: Rafinha. Ganz starke Partie auf der Rechtsverteidiger-Position. Schob die Partie immer wieder an, hatte die zweitmeisten Ballaktionen aller Bayern-Spieler (115, Alonso 116), dazu spielte er 95 Pässe mit einer Quote von 90 Prozent und schoss selbst zweimal auf das gegnerische Tor.

Der Flop des Spiels: Kingsley Coman. Konnte Ribery auf dem linken Flügel nicht ersetzen. Bestritt zwar die meisten Zweikämpfe (16), gewann davon jedoch nur schwache 37,5 Prozent - schwächster Wert bei den Bayern. Dazu nur mit einem Torschuss und weitgehend ohne Bindung zum Spiel.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert. Hatte wenig zu tun in einer fairen Partie. Erledigte seinen Job unaufgeregt und souverän. Hummels' Schieben gegen Modeste (47.) reichte ihm nicht für einen Strafstoß, weil der Angreifer leicht fiel. Da hätte er jedoch durchaus auf Elfmeter entscheiden können. Richtig, beim Gerangel von Martinez und Zoller beiden Gelb zu zeigen (67.).

Das fiel auf:

  • Durch den Einsatz von Robben änderte sich die Statik im 4-3-3 der Bayern merklich: Der Niederländer gab einen klassischeren Außenstürmer als Müller und agierte deutlich näher an der Außenlinie. Coman führte auf dem linken Flügel indes das Spiel von Ribery weiter und orientierte sich häufig zur Mitte, während Juan Bernat die Linksverteidiger-Position sehr hoch interpretierte.
  • Die Gäste standen extrem tief und zogen sich bei gegnerischem Ballbesitz in eine Fünferkette mit Risse und Rausch auf den Außen zurück. Davor sollten Hector, Lehmann und Höger im defensiven Dreiermittelfeld für zusätzliche Stabilität sorgen. Einzig Osako und Modeste orientierten sich offensiv. Bei eigenem Ballbesitz rückten Risse und Rausch ins Mittelfeld auf, sodass ein 3-5-2 entstand.
  • Nach gut 20 Minuten tauschten Rausch und Hector die Positionen. Fortan rückte der deutsche Nationalspieler links in die Abwehrkette, während Rausch sich ins Mittelfeld orientierte.
  • In der ersten halben Stunde war das Spiel beinahe körperlos: Erst in der 28. Minute beging Kölns Mavraj an Kimmich das erste Foul der Partie. Insgesamt waren es in der ersten Hälfte nur fünf Fouls. In bislang jeder anderen Partie der Saison waren es mindestens sieben.
  • Zwar hatten die Bayern in der ersten Halbzeit optisch eine erdrückende Überlegenheit (74 Prozent Ballbesitz, 12:2 Torschüsse). Allerdings dauerte es bis zur 40. Minute, ehe die Hausherren erstmals einen Ball auf das Tor von Kölns Timo Horn brachten und den nutzte Kimmich direkt zur Führung.
  • Nach der Pause stellte Köln auf ein 4-4-2 um, was die Verhältnisse auf dem Platz verschob. Spätestens durch das Ausgleichstor bekamen die Kölner einen spürbaren Selbstbewusstseins-Schub. Plötzlich gingen die Gäste aggressiver in die Zweikämpfe und die Offensivaktionen waren dynamischer.

Bayern - Köln: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung