wird geladen
Fussball

Wie geht es weiter auf Schalke?

Benedikt Höwedes schreit seinen Frust über die Schalker Niederlage heraus

Der FC Schalke 04 kassiert nach dem Aus im DFB-Pokal auch eine klare Niederlage in der Liga bei Borussia Mönchengladbach (2:4). Der Blick der Königsblauen geht eher Richtung Abstiegskampf als gen Europa. Der Druck auf die Mannschaft und Trainer Markus Weinzierl nimmt zu. Wie lange hält die Ruhe auf Schalke?

Borussia Mönchengladbach war der Wendepunkt. Die Mannschaft spielte sich in einen Rausch, der teuerste Neuzugang der Geschichte zeigte mit einem Doppelpack seine Qualitäten und die Aufholjagd konnte beginnen.

Nach fünf Niederlagen zum Saisonstart gewann Schalke 04 in der Hinrunde sein erstes Spiel unter Trainer Markus Weinzierl mit 4:0. Breel Embolo weckte Hoffnungen, die er aufgrund einer Verletzung nicht einlösen konnte. Aber Schalke erlebte in Folge des Kantersiegs über Gladbach die beste Phase der Saison. Fünf Siege und zwei Unentschieden brachten Schalke in den nächsten sieben Spielen ins sichere Mittelfeld.

Seit dem 12. Spieltag sind aber nur noch zehn Punkte hinzugekommen, die Saison ist ein einziges Auf und Ab und Schalke steht nach der 2:4-Klatsche am 23. Spieltag in Gladbach auf Rang 13. Sollte der Hamburger SV am Sonntag gegen Hertha gewinnen, wären die Königsblauen endgültig im Abstiegskampf angekommen.

Höwedes eröffnet Abstiegskampf

"Wir müssen aufhören, zu rechnen, wie viele Punkte es nach oben sind. Jetzt haben wir uns in die Situation gebracht, dass wir auch nach unten schauen sollten", sagte Kapitän Benedikt Höwedes. Die Bilanz zu diesem Zeitpunkt ist die schlechteste seit der Saison 1998/99. Unter Huub Stevens hatte Schalke bis dahin nur 24 Zähler gesammelt und landete am Ende auf Rang zehn.

Trainer Weinzierl gab zu, die Tabelle in beide Richtungen zu lesen. Nach oben sind es auch nur acht Punkte auf Rang sechs und sechs Punkte auf Rang sieben, der auch schon fürs internationale Geschäft reichen könnte.

Aber die letzten Partien machen wenig Hoffnung, dass Schalke eine Serie wie in der Vorrunde hinlegen kann. Schon beim 1:1 gegen Hoffenheim vergangenen Sonntag zuhause war S04 deutlich unterlegen, in München wurde das Team vorgeführt und in Gladbach fiel es nach dem 1:2 in sich zusammen.

Weinzierl flüchtet sich in Worthülsen

Es sind Phasen wie diese, die auch für lautere Kritik an Weinzierl sorgen werden. Warum kann seine Mannschaft in schwierigen Phasen nicht dagegenhalten? Warum macht seine Mannschaft Fehler, die vor der Partie klar thematisiert wurden? Warum hält er auch ohne Naldo weiter an seinem System mit der wackligen Dreier- bzw. Fünferkette fest?

Höwedes sprach von Einladungen für Gladbach und knallhart von stümperhaftem Verhalten in einzelnen Situationen.

Der Trainer selbst versucht, sich mit Worthülsen über die schweren Zeiten zu retten. "Von der 65. bis zur 75. Minute haben wir das Spiel verloren, weil wir Dinge gemacht haben, die wir im Vorfeld ganz anders besprochen hatten. Das hat die Borussia eiskalt ausgenutzt. Es war fahrlässig, wie wir in dieser Phase agiert haben. So kann man in Mönchengladbach nichts holen", sagte Weinzierl. Man müsse das Spiel analysieren, die richtigen Lehren ziehen und es im nächsten Spiel besser machen.

Rund um den Strafraum! Schalkes Passspiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach

Welchen Plan verfolgt Weinzierl?

Nach acht Monaten Weinzierl stellt sich auf Schalke aber auch die große Frage, wo der vom FC Augsburg verpflichtete Coach mit der Mannschaft eigentlich hin will und welchen Fußball sie auf diesem Weg spielen soll.

Vom kraftvollen, dynamischen Umschaltfußball Augsburger Tage mit hoher Intensität ist so gut wie nichts zu sehen und auch das Spielermaterial scheint dafür nicht geeignet. In Ballbesitz fehlt Schalke ein gutes Stück Kreativität, obwohl mit Benjamin Stambouli, Nabil Bentaleb und Leon Goretzka das 1-A-Mittelfeld zur Verfügung steht.

Vor allem auswärts tut sich S04 in dieser Saison schwer. Nur das punktlose Darmstadt ist schlechter als Schalke mit einem Sieg und vier Unentschieden in elf Spielen.

Wie lange bleibt es ruhig auf Schalke?

Trotz allem ist es verhältnismäßig ruhig auf Schalke. Das neue Führungsduo Weinzierl und Sportvorstand Christian Heidel hat erheblichen Kredit, der noch nicht aufgebraucht scheint, aber auch nicht ohne Limit ist.

Wobei vor allem der Trainer im Fokus steht, immerhin hat Heidel auch auf dem schwierigen Wintertransfermarkt noch ordentliches, namhaftes Personal wie Holger Badstuber, Daniel Caligiuri und Guido Burgstaller akquiriert. Zudem holte er im Sommer Naldo, Coke, Embolo und Abdul Rahman Baba, die im Moment alle verletzt sind. Heidel sitzt als Sportvorstand deutlich fester im Sattel und hat seine Enttäuschung über die Entwicklung der letzten Wochen schon in München deutlich zum Ausdruck gebracht.

Unabhängig vom Verletzungspech wird Weinzierl in den kommenden Tagen und Wochen auch die Vergleiche mit seinen Vorgängern Andre Breitenreiter, Robero di Matteo und Jens Keller aushalten müssen, die alle deutlich früher angezählt wurden.

Wie es auf Schalke weitergeht, könnte schon das nächste Spiel am Donnerstag in der Europa League zeigen. Dann haben die Königsblauen ein Heimspiel, gegen Borussia Mönchengladbach. Vielleicht ein weiterer Wendepunkt in der kurvenreichen Schalker Saison.

Gladbach - Schalke: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung