wird geladen

Bundesliga - 9. Spieltag

Meyer! S04 mit Last-Minute-Sieg

Samstag, 17.10.2015 | 17:30 Uhr
Max Meyer traf in der Nachspielzeit zum verdienten Sieg für die Schalker
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Am 9. Spieltag gelang dem FC Schalke 04 ein knapper 2:1 (1:0)-Erfolg über Hertha BSC. In der Schlussminute war es Max Meyer, der den Siegtreffer gegen dezimierte Herthaner erzielte.

Vor 62.271 Zuschauern in der Veltins-Arena brachte Benedikt Höwedes Königsblau in der 27. Minute in Führung. Wenige Minuten zuvor war Vedad Ibisevic mit Rot wegen groben Foulspiels bei der Hertha vom Platz geflogen (18.)

Salomon Kalou gelang trotz Unterzahl der zwischenzeitliche Ausgleich (74.). Mit dem Schlusspfiff traf Max Meyer nach toller Vorarbeit von Leroy Sane letztlich doch noch zum Sieg für Königsblau.

Reaktionen:

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke): "Wir sind alle ziemlich fertig, es ist hoch emotional, wenn man in letzter Sekunde den Siegtreffer macht. Wir waren nach der Roten Karte zu passiv und haben uns schwer getan, obwohl wir viel Ballbesitz und auch Torchancen hatten. Wir waren nicht in der Lage, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wir haben durch einen überragenden Spielzug das 1:1 kassiert und standen da und konnten es nicht glauben. Aber wir haben alles versucht, um mit aller Macht noch zu gewinnen."

Pal Dardai (Trainer Hertha): "Ich habe Mitleid mit meinen Spielern. Sie haben in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt, sehr hart gearbeitet und hätten einen Punkt verdient gehabt. Leider haben wir leere Taschen."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Trainer Breitenreiter lässt Huntelaar angeschlagen zunächst auf der Bank, für ihn stürmt Di Santo an der Seite von Choupo-Moting. Meyer und Sane kommen über die Flügel, Goretzka und Geis geben die Doppelsechs. Kapitän Höwedes darf erstmals seit Mai in der Liga von Beginn an ran.

Bei der Hertha gibt's lediglich eine Veränderung zum 3:0 vor zwei Wochen gegen den HSV. Langkamp ersetzt den verletzten Stark. Kalou und Ibisevic bilden das Sturmduo. Jarstein hütet wieder den Kasten, Kraft hat seine Schulterverletzung noch nicht auskuriert.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

10.: Choupo-Moting hat auf rechts viel Zeit und flankt gefühlvoll ins Zentrum, wo Di Santo sieht schön freigestohlen hat. Aber der Argentinier köpft aus acht Metern genau in die Arme von Jarstein.

18., Rote Karte, Ibisevic: Der Bosnier fliegt nach nicht einmal zwanzig Minuten mit Feuerrot vom Platz. Meyer marschiert durch das Mittelfeld, Ibisevic geht hinter her und haut den U21-Nationalspieler völlig sinnfrei 40 Meter vor dem Tor um.

27., 1:0, Höwedes: Der Kapitän trifft! Geis bringt eine Ecke von rechts und zieht sie weg vorm Tor, Höwedes löst sich stark und nickt aus sieben Metern ein.

39.: Meyer bindet auf halbrechts in der Drei-gegen-Zwei-Situation Choupo-Moting auf Außen mit ein. Der zieht in den Strafraum, wird von Plattenhardt nicht angegangen und schießt das Leder aus spitzem Winkel einen halben Meter über das Tor. Da war sicherlich mehr drin!

48.: Das Ding muss er machen! Geis bekommt eine Ecke umgehend zurück und flankt auf den ersten Pfosten, wo Goretzka mutterseelenallein steht, aber mit dem Kopfball an Jarstein scheitert. Die anschließende Ecke köpft wieder Goretzka ans Außennetz.

56.: Jarstein lässt sich bei einem Rückpass zu viel Zeit, schießt dann den lauernden Di Santo an, doch der Ball trudelt knapp am Kasten vorbei.

58.: Aogo flankt von links, Goretzka ist mit aufgerückt und setzt den Kopfball knapp über das Tor.

61.: Langkamp unterbindet einen Konter mit einem Foul an Meyer. Geis zirkelt den anschließenden Freistoß aus 20 Metern über die Mauer. Jarstein wirkt nicht sicher, lenkt den Ball aber trotzdem über die Latte.

64.: Meier schickt Choupo-Moting im Strafraum, der verliert den Ball eigentlich schon im Dribbling, setzt sich dann aber ganz stark durch und zieht aus spitzem Winkel ab. Jarstein pariert.

68.: Der Pfosten rettet die Schalker Führung! Kalou will in den Strafraum, etwas glücklich fällt der Ball Mitchel Weiser vor die Füße, der aus 14 Metern von halbrechts das Leder an den langen Pfosten donnert. Da wäre Fährmann machtlos gewesen!

74., 1:1, Kalou: Fast aus den Nichts! Weiser hat Platz auf rechts, flankt schön in die Mitte, wo sich Kalou perfekt freiläuft. Höwedes springt unter dem Ball durch und der Ivorer köpft zum Ausgleich ein.

83.: Um ein Haar die Führung für die Hertha! Plattenhardt schlägt einen Freistoß von der Mittellinie mit Zug vor das Tor. Lustenberger läuft frei durch und schietert aus fünf Metern an einem bärenstarken Reflex von Ralf Fährmann.

88.: Meyer mit der Chance zum Ausgleich! Der der Youngster scheiter an Jarstein.

90.+3, 2:1, Meyer: Wahnsinn! Sane wird schön in Szene gesetzt, umspielt Jarstein, bleibt dann cool und bedient Meyer, der das Ding über die Linie drückt!

Fazit: Verdienter Sieg des FC Schalke, der das Spiel viel früher hätte entscheiden müssen.

Der Star des Spiels: Max Meyer. Knüpfte an die starke Leistung bei der U21 unter der Woche an. Sorgte für viel Betrieb über links, war meist nur durch Fouls zu stoppen. War auch defensiv auffällig gut und gewann zwei Drittel seiner Zweikämpfe. Erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer.

Der Flop des Spiels: Vedad Ibisevic. Leistete der Hertha mit seinem Foul und dem Platzverweis eine Bärendienst, weil das Team anschließend fast nur verteidigen musste.

Der Schiedsrichter: Marco Fritz. Agierte in einer hektischen Partie sehr ruhig und lag bei den Entscheidungen meist richtig, auch wenn er relativ schnell Gelb zog. Die Rote Karte gegen Ibisevic war vertretbar, die Verwarnung gegen Langkamp allerdings überzogen. Unglücklich auch, in der Schlussphase den Schalker Konter zu unterbinden.

Das fiel auf:

  • Schalke agierte bei eigenem Ballbesitz fast mit Dreierkette, Geis ließ sich zwischen Höwedes und Matip fallen und gestaltete von dort aus das Spiel. Riether und Aogo standen sehr hoch, Meyer und Sane rückten ein und machten Platz.
  • Die Hertha trat im klassischen 4-4-2 an. Nach dem Platzverweis und der frühen Gelben Karte für Haraguchi reagierte Dardai und zog Kalou auf den rechten Flügel, dafür rückte der Japaner als einzige Spitze nach vorne. Mit der Einwechslung von Baumjohann im zweiten Durchgang, sollte das Offensivspiel der Herthaner ideenreicher werden, doch Schalke agierte zu abgeklärt.
  • Das Schalker Spiel über die Außen funktionierte sehr gut, weil Meyer und Sane toll eingebunden waren. Aus ihrem Rücken schoben Aogo und Riether immer wieder mit an. Vor allem Aogo gefiel durch seine Flanken.
  • Die Breitenreiter-Elf verpasste es, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Chancen hatte sie allemal, allerdings konnte man keine nutzen. Vor allem Goretzka hätte einen Treffer erzielen müssen.
  • Auffällig bei der Hertha: Die Anfälligkeit in der Luft. Egal ob Standards oder Flanken, es wurde immer gefährlich. Kurioserweise gelang der Ausgleich durch einen Kopfball.

Schalke - Hertha: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung