wird geladen

Bundesliga - 5. Spieltag

Modeste köpft Köln zum Derby-Sieg

Von Andreas Königl
Samstag, 19.09.2015 | 17:28 Uhr
Anthony Modeste erzielte das goldene Tor des Tages
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Der 1. FC Köln hat das Rheinderby gegen Borussia Mönchengladbach am 5. Spieltag der Bundesliga mit 1:0 (0:0) gewonnen. Die Fohlen stecken damit weiterhin sieg- und punktlos im Keller fest.

Vor 47.800 Zuschauern im Rhein Energie Stadion erzielte Anthony Modeste (64.) den goldenen Treffer. Der Franzose ist damit an neun der 13 Kölner Pflichtspieltreffer in dieser Saison direkt beteiligt.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Köln feiert nach einer langen Durstrecke endlich wieder einen Erfolg gegen den Rivalen: Es ist der erste Sieg nach zuvor neun sieglosen Partien.

Außerdem baut der FC seine Heimserie aus: Seit 13 Partien sind die Mannen von Peter Stöger zuhause ungeschlagen.

Die Reaktionen:

Peter Stöger (Trainer Köln): "Die Jungs haben Spaß in der Kabine. Sie wissen, dass sie ein wichtiges Spiel endlich mal wieder für sich entschieden haben. Es ist wichtig, dass wir zu Hause weiter ungeschlagen sind. Das wird uns weiterhelfen in Phasen, in denen die Ergebnisse nicht mehr ganz so gut sind."

Lucien Favre (Trainer Mönchengladbach): "Es war heute nicht schlecht, wir hatten 60 Prozent Ballbesitz. Unsere Bewegung ist im Moment nicht opimal, defensiv wie offensiv. Aber heute war es schon viel besser, vor allem im Mittelfeld. Aber wir haben natürlich noch viel zu tun. Das ist schade und keine ideale Situation. Aber aus diesem Spiel können wir etwas mitnehmen."

Max Eberl (Sportdirektor Gladbach): "Nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen, sondern die effektivere. Sisyphos lässt grüßen. Du schiebst die Kugel immer wieder hoch, dann rollt sie wieder zurück. Debakel, Krise, Abstiegskampf - es gibt viele Worte, die derzeit auf uns einprasseln. Es kann sein, dass diese Spirale weitergeht. Aber wir müssen da gemeinsam durch. Wenn wir anfangen, uns auseinander dividieren zu lassen, haben wir ein Problem. Wir gehen da gemeinsam durch. Wir hatten vier fantastische Jahre, aber jetzt müssen wir wieder ganz, ganz hart arbeiten."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Trotz der 2:6-Pleite gegen Frankfurt am letzten Spieltag, nimmt Peter Stöger nur eine Änderung vor: Osako darf für Zoller ran. Maroh ist nach langer Verletzungspause wieder im Kader, Vogt erhält auf der Doppelsechs wieder den Vorzug vor Gerhardt.

Favre ändert seine Elf nach der 0:3-Niederlage gegen Sevilla in der Champions League gleich auf vier Positionen: Christensen rückt in die Innenverteidigung, Jantschke geht nach rechts und Korb bleibt draußen. Die Doppelsechs spielen Xhaka und Dahoud für Stindl und Nordtveit, vorne erhält Drmic den Vorzug vor Hahn. Stindl sitzt zum ersten Mal in einem Pflichtspiel auf der Bank, Dahoud feiert sein Startelf-Debüt in der Bundesliga.

5.: Xhaka verliert gegen den energisch störenden Modeste den Ball. Der Ex-Hoffenheimer schickt Risse, der halbrechts Platz hat und aus zwölf Metern den Abschluss sucht. Der Schuss geht ans Außennetz.

18.: Köln kommt zur nächsten richtig guten Chance. Gleich vier Gladbacher schauen staunend zu, wie Lehmann den Pass durch die Schnittstelle spielt. Bittencourt taucht halblinks frei vor Sommer auf, scheitert aber am Keeper der Gäste.

34.: Modeste verlängert den Ball im Strafraum auf Osako, der viel Platz hat und aus spitzem Winkel von der linken Seite abzieht. Sommer ist zur Stelle, wobei Brouwers nun bereits mehrfach nicht gut aussah.

54.: Die Gäste gehen jetzt bei den eigenen Angriffsbemühungen etwas mehr ins Tempo und so auch ins Risiko. Traore überläuft auf der rechten Seite zwei Gegenspieler, sein diagonaler Rückpass findet im Zentrum aber keinen Abnehmer.

64., 1:0 Modeste: Die Hausherren gehen mit ihrem vierten Kopfballtreffer in dieser Spielzeit in Front. Auf der linken Seite wird Bittencourt von Jantschke nicht am Flanken gehindert. Am Fünfmeterraum gewinnt Modeste das Kopfballduell gegen Christensen und jubelt über sein viertes Saisontor.

78.: Immer wieder suchen die Kölner nun Modeste im Strafraumzentrum. Osako flankt auf den Torschützen, Sommer verhindert mit einer guten Parade das zweite Tor.

Fazit: Verdienter Sieg für Köln, die einerseits geschickt verteidigten und andererseits das gefährlichere Team warten. Gladbach zwar mit insgesamt mehr Spielanteilen, die zündenden Ideen und ganz großen Chance fehlten aber.

Der Star des Spiels: Anthony Modeste. Bestritt die zweitmeisten Duelle aller Spieler auf dem Platz und gewann nahezu 60 Prozent seiner Luftzweikämpfe. Neben dem entscheidenden Tor war er auch in der Folge stehts gefährlich.

Der Flop des Spiels: Josip Drmic. Erhielt zwar wieder von Beginn eine Chance, konnte seine Nominierung aber nicht rechtfertigen. Insgesamt mit zehn Ballaktionen weniger als Keeper Sommer, hing der Schweizer meistens völlig in der Luft und konnte den Angriff der Fohlen nicht beleben.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych war ein insgesamt umsichtiger Spielleiter ohne nennenswerte Fehlentscheidung. Behielt auch in der Schlussphase der hitziger werdenden Partie stets die Kontrolle.

Das fiel auf:

  • Gladbach nahm das Spiel von Beginn an in die Hand, fand aber zunächst keine spielerischen Mittel. Die Gastgeber igelten sich nämlich nicht komplett hinten ein, sondern verteidigten konsequent in einer 4-4-2-Formation und machten die Räume im Mittelfeld dabei extrem eng.
  • Raffael hielt sich bei den Gästen, obwohl nominell Spitze in einem 4-4-2-System, vermehrt im Mittelfeld auf, um so überhaupt an Bälle zu kommen und das Spiel in der Offensive anzukurblen. Drmic hing dagegen völlig in der Luft und bewegte sich meist in der toten Zone abseits des Balls.
  • Köln lauerte auf Fehler der Favre-Elf und kam so im ersten Durchgang trotz deutlich weniger Spielanteile zu den besseren Chancen. Die Strafräume galten aber auf beiden Seiten weitestgehend als Tabu-Zone - lediglich acht Torschüsse und zwei Eckbälle in den ersten 45 Minuten belegen dies.
  • Mit der Hereinnahme von Jojic für Vogt bei den Geißböcken war nach dem Seitenwechsel deutlich mehr Tempo im Spiel. Köln agierte offensiver, aber auch die Gladbacher suchten vermehrt das Risiko. Beide Teams gaben dabei auch ihre ursprüngliche Grundformation auf.

Köln - Gladbach: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung