wird geladen
Fussball

"Bayern B" zu stark für Darmstadt

Arturo Vidal erzielte das Führungstor für die Bayern
© Getty

Am 5. Spieltag der Bundesliga hat der FC Bayern München seinen fünften Saisonsieg eingefahren. Der Titelverteidiger siegte beim SV Darmstadt 98 mit 3:0 (1:0). Für Aufsteiger Darmstadt war es gleichzeitig die erste Saisonniederlage.

Vor 17.000 Zuschauern im ausverkauften Merck-Stadion am Böllenfalltor in Darmstadt brachte Arturo Vidal den FC Bayern nach 20 Minuten in Führung.

Im zweiten Durchgang wurde Sebastian Rode zum entscheidenden Mann. Erst bereitete der frühere Frankfurter den Debüttreffer von Kingsley Coman (62.) vor, ehe er nur wenige Sekunden später selbst für die Entscheidung sorgte (63.).

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Bayern brachte in diesem Spiel mehr Pässe zum Mitspieler (498) als Darmstadt in der kompletten laufenden Saison (487). In der 66. Minute feierte Javi Martinez beim FCB sein Comeback nach fünfmonatiger Wettkampfabstinenz. Der Spanier ersetzte Vidal.

Die Reaktionen:

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt): "Bis zur 60. Minute haben wir sehr gut verteidigt. Aus dem Spiel heraus haben wir relativ wenig zugelassen. Ab der 60. Minute haben wir ein bisschen optimistisch und naiv verteidigt. Nach dem 3:0 ging für Bayern das Schaulaufen los. Für uns ging es dann darum, uns das Torverhältnis nicht zu versauen. Das Normalste der Welt ist passiert, Bayern hat 3:0 in Darmstadt gewonnen."

Pep Guardiola (Trainer Bayern): "Ich bin sehr zufrieden. Ich weiß, was es heißt, nach der Champions League hier zu spielen. Wir haben wenig zugelassen und gut gekämpft. Ich war der Meinung, dass wir ein bisschen rotieren müssen. Ich bin nun einmal der Trainer, das ist mein Beruf."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Lilien-Trainer Schuster nimmt im Vergleich zum Sieg in Leverkusen lediglich eine Änderung vor. Kempe startet anstelle von Rosenthal als hängende Spitze. Stroh-Engel erhält wieder den Vorzug vor Wagner.

Guardiola hingegen schmeißt die Rotationsmaschine an: Lahm, Müller, Thiago und Alonso sitzen nur auf der Bank, Lewandowski ist angeschlagen gar nicht im Kader. Kimmich, Rode, Coman, Rafinha und Götze beginnen.

19.: Erste gute Möglichkeit für die Bayern. Freistoß aus 20 Metern, halblinke Position. Costa nimmt sich der Sache an, dreht den Ball an der Mauer vorbei - aber nur ans Außennetz.

20., 0:1, Vidal: Costa hat rechts viel Platz, zieht nach innen und schiebt dann in die Mitte zu Vidal, der aus 25 Metern halbrechter Position direkt abzieht und den Ball vom Innenpfosten ins Tor nagelt.

24.: Die erste große Chance für die Gastgeber: Stroh-Engel haut aus 15 Metern halbrechter Position drauf, doch Neuer ist zur Stelle und rettet.

31.: Nach einem Fehlpass von Kimmich geht es schnell über links. Gondorf bringt die Flanke ins Zentrum, wo Stroh-Engel und Boateng verpassen. Heller kommt rechts am Fünfer ans Leder, doch sein Schuss geht ans Außennetz. Glück für Bayern.

32.: Rode wird im Strafraum klar von Holland umgerissen, doch es gibt keinen Elfer

36.: Ecke für die Bayern von der linken Seite. Douglas Costa bringt den Ball rein, Vidal steht rechts im Sechzehner frei und kommt zum Kopfball. Doch Mathenia hat auch diesen sicher.

62., 0:2, Coman: Die Lilien sind unsortiert, Rode hat auf rechts ganz viel Platz und zeigt Übersicht. Der Ex-Frankfurter legt am Strafraum ab und Coman verwandelt locker.

63., 0:3, Rode: Fast eine Kopie des Treffers zuvor. Wieder stehen die Lilien in der Viererkette schlecht, Rode ist wieder durch, dieses Mal aber macht er es selbst. Dafür braucht er zwei Versuche, weil er den ersten Schuss an den linken Innenpfosten setzt.

69.: Martinez gibt nun den Ballverteiler im Zentrum, spielt nach rechts zu Rafinha. Und der flankt in die Mitte, doch Caldirola klärt vorm Tor zur Ecke.

Fazit: Verdienter Sieg der Bayern, die in allen Belangen deutlich besser waren.

Der Star des Spiels: Sebastian Rode. 91 Prozent Passquote. Einen Treffer erzielt, einen weitere vorbereitet. Starker Auftritt.

Der Flop des Spiels: Luca Caldirola. Machte an sich kein schlechtes Spiel, patzte jedoch vor dem 0:2 und war somit entscheidend verantwortlich für die Niederlage.

Der Schiedsrichter: Felix Zwayer. War zumindest kein Heim-Schiedsrichter, teilweise etwas unsicher in der Zweikampfbeurteilung und pfiff recht kleinlich. Nach einer halben Stunde hatten die Lilien aber Glück, dass er nach dem Foul von Holland an Rode nicht auf den Punkt zeigte.

Tipico Sportwetten - Jetzt 100€ Neukundenbonus sichern!

Das fiel auf:

  • Der FC Bayern agierte in einem 4-3-3, Alaba verteidigte neben Boateng in der Innenverteidigung. Bernat und Rafinha agierten gewohnt offensiv, wenn die Außen Costa und Coman in die Mitte zogen. Götze gab die falsche Neun und ließ sich oft ins Mittelfeld fallen.
  • Darmstadt im 4-4-2 gegen den Ball, empfingen die Bayern erst an der Mittellinie und versuchten, bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Vor allem Heller wurde umgehend auf rechts gesucht und startete bei eigenem Ballbesitz umgehend durch.
  • Die Bayern verteidigten sehr hoch und standen nicht tiefer als zehn, 15 Meter hinter der Mittellinie. Dadurch wurde das Spiel recht eng gehalten und Darmstadt hatte kaum Räume, schnell umzuschalten.
  • Im zweiten Durchgang agierte der Rekordmeister nicht mehr so statisch wie noch im ersten Durchgang, sondern rotierte in der Offensive viel mehr. Dadurch entstanden Lücken im Darmstädter Defensivverbund, die Rode zwei Mal nutzen konnte.
  • Schuster wechselte offensiv und brachte Rosenthal für Niemeyer. Kempe rückte dafür ins Mittelfeldzentrum. Gefährlicher wurde das Lilien-Spiel in der Offensive aber nicht.

Darmstadt - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung