wird geladen

Schalke siegt mit Dusel gegen Mainz

Sonntag, 13.09.2015 | 19:30 Uhr
Schalke und Mainz lieferten sich ein Duell auf Biegen und Brechen
© Getty
Advertisement
NBA
Di29.05.
Rockets vs. GSW: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
League One
Live
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Am 4. Spieltag der Bundesliga hat der FC Schalke 04 mit einem knappen aber nicht unverdienten 2:1 (1:1)-Sieg über den FSV Mainz 05 gefeiert. Klaas-Jan Huntelaar erzielte die Entscheidung.

Vor 60.000 Zuschauern in der Veltins-Arena brachte Joel Matip den FC Schalke in Führung (37.), kurz vor dem Seitenwechsel gelang den Mainzer durch Yunus Malli aber etwas überraschend der Ausgleich (43.).

In der Anfangsphase scheiterte Klaas-Jan Huntelaar mit einem Strafstoß an Loris Karius (7.).

In der 61. Minute traf der Niederländer dann aber doch zur Führung für Königsblau, die bis zum Ende Bestand hielt. Schalke ist nach dem Sieg nun Fünfter, die 05er rutschen auf den 10. Tabellenplatz ab.

Die Reaktionen:

Andre Breitenreiter (Schalke): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir gewonnen haben mit einer hervorragenden Leistung und mit viel Mentalität. Darüber hinaus mit sehr vielen Torchancen, und deswegen sind wir heute ganz klar der verdiente Sieger."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "So muss eine Heimmannschaft auftreten. Schalke hat uns in den ersten 25 Minuten vor riesige Probleme gestellt. Deshalb war der Sieg verdient. Ein Punkt wäre der Leistung des Gegners nicht gerecht geworden. Wir haben nach vier Spielen sechs Punkte und von acht Halbzeiten nur zwei verloren. So was nehmen wir mit. Unsere Leistung heute war nicht schlecht."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im ersten Spiel ohne Draxler bringt Breitenreiter Meyer auf dem linken Flügel. Goretzka bildet mit Geis die Doppelsechs, Aogo verteidigt links hinten. Hunterlaar und Di Santo bilden das Sturmduo.

Bei den Mainzern gibt es zwei Änderungen. Latza ersetzt den verletzten Frei und Clemens kommt über den linken Flügel anstelle von Jairo. Malli agiert neben Muto als hängende Spitze.

4.: Elfmeter für Schalke. Brosinski packt links an der Strafraumkante gegen Aogo die Schere aus. Huntelaar übernimmt Verantwortung, aber Karius hat die Ecke geahnt und sticht den Elfmeter, der halbhoch rechts geschossen war. Der Niederländer hat die letzten vier Elfmeter verschossen.

10.: Auf der linken Seite tankt sich Meyer durch und versucht es aus spitzem Winkel halblinks im Strafraum mit einem Flachschuss ins kurze Eck. Auch hier ist Karius rechtzeitig unten und klärt zur Ecke.

19.: Von der linken Seite will Meyer den Ball flach in die Mitte bringen, der Abwehrversuch Bungerts geht in Richtung des eigenen Tores. Wieder ist Karius aufmerksam genug, und klärt mit einem Wahnsinnsreflex zur Ecke.

32.: Fast die Mainzer Führung. Auf der rechten Seite setzt Muto stark gegen Matip nach. Er erobert den Ball und passt quer auf Malli, der sich den Ball zentral noch auf rechts legt und knapp den langen Pfosten verfehlt.

37., 1:0, Matip: Nun also doch. Nach einer Geis-Ecke löst sich Matip im richtigen Moment und schraubt sich entscheidend hoch. Der Kopfball ins lange Eck ist dann unhaltbar.

39.: Nach feinem Pass von Malli taucht Clemens frei vor Fährmann auf, doch der macht sich breit und pariert glänzend.

43., 1:1, Malli: Latza mit einem genialen Pass durch die Abwehrkette hindurch auf Muto, der uneigennützig etwas zu lang auf Clemens querlegt. Dessen Schuss springt vom rechten Innenpfosten vor die Füße von Malli, der den Ausgleich aus kurzer Distanz markiert.

61., 2:1, Huntelaar: Matip spielt aus der Abwehr auf den Niederländer, Bell verschätzt sich, Huntelaar hat freie Bahn und lässt Karius dieses Mal keine Chance.

74.: Neustädter setzt nach einem Freistoß von Geis den Ball aus fünf Metern am langen mit dem Kopf knapp neben das Tor.

85.: Klement rutscht beim Freistoß verheerend aus und leitet so einen Schalker Konter ein. Sane legt am Strafraum quer zu Meyer, der völlig freistehend den Ball auf die Tribüne schießt.

89.: Das wäre fast der Ausgleich gewesen! Klement bedient Brosinski rechts am Strafraum, der legt zurück auf Niederlechner, doch Fährmann reagiert glänzend.

Fazit: Letztlich ein verdienter Sieg für S04, der bei besserer Chancenverwertung in Hälfte eins hätte auch höher ausfallen können.

Der Star des Spiels: Joel Matip. Agierte in der Defensive sehr souverän und aufmerksam. Traf zudem zum 1:0 und bereitete mit seinem Anspiel auf Huntelaar das 2:1 vor.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der Flop des Spiels: Stefan Bell. Hatte sehr ordentliche Werte und war eigentlich meist auf der Höhe - bis auf die 61. Minute, als er vor Huntelaar an den Ball will und sich verschätzt. Patzte somit spielentscheidend.

Der Schiedsrichter: Robert Hartmann. Ordentliche Partie, entschied richtig, bei dem Foul von Bungert an Aogo auf Elfmeter zu entscheiden. Lag bei den persönlichen Strafen auch durchgehend richtig.

Das fiel auf:

  • Schalke im für Breitenreiter typischen 4-4-2-System. In der Anfangsphase aber sehr variabel und mit viel Tempo in den Aktionen. Vor allem über die Außen Meyer und Choupo-Moting entfaltete Königsblau viel Gefahr.
  • Geis als tiefer Sechser kümmerte sich um den Spielaufbau und ließ sich zwischen die Innenverteidiger fallen - dadurch standen Caicara und Aogo sehr hoch und konnten die Offensive immer wieder unterstützen.
  • Mainz fand anfangs keinen Zugriff auf die Schalke Offensive und war heillos überfordert. Mit viel Glück lag die Schmidt-Elf nicht höher zurück. Nach einer halben Stunden waren die Mainzer im Mittelfeld aber aggressiver und konzentrierter und kamen so besser ins Spiel.
  • Malli agierte als freier Mann im Mainzer Offensivspiel, mal auf einer Höhe mit Muto, mal als Zehner und Kreativgeist im Zentrum. Mit der Dauer des Spiel baute der 23-Jährige aber immer mehr ab, was dem Spiel der 05er nicht gut tat.
  • Schmidt versuchte am Ende noch einmal alles - brachte mit Klement und Niederlechner noch einmal offensivere Spieler für Bengtsson und Latza. Beinahe hätten sich die Wechsel noch ausgezeichnet.

Schalke - Mainz: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung