wird geladen

Bundesliga - 4. Spieltag

BVB verteidigt Tabellenführung

Von Niklas König
Samstag, 12.09.2015 | 17:40 Uhr
Borussia Dortmund hält nach vier Spieltagen weiterhin die Spitze
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Am 4. Spieltag der Bundesliga hat sich Borussia Dortmund mit 4:2 (2:1) bei Hannover 96 durchgesetzt und damit die Tabellenführung verteidigt. Pierre-Emerick Aubameyang schnürte einen Doppelpack.

In der mit 49.000 Zuschauern ausverkauften HDI-Arena brachte Artur Sobiech die Gastgeber nach einem herrlichen Konter zunächst überraschend in Führung (18.).

Der BVB atmete einmal tief durch und schlug in Person von Pierre-Emerick Aubameyang (35., FE) zurück. Henrikh Mkhitaryan besorgte noch vor der Pause die Führung (44.), ehe Sobiech erneut zur Stelle war (53.).

Die Elf von Thomas Tuchel erholte sich jedoch erneut und siegte nach Toren von Felipe (67., ET) und Aubameyang (85., HE) verdient.

Die Reaktionen:

Michael Frontzeck (Trainer Hannover): "Die Mannschaft hat sich wesentlich besser präsentiert als bei der Niederlage zuletzt in Mainz. Dass wir keinen Punkt mitnehmen konnten, war einfach der Qualität der Dortmunder geschuldet. Wir haben lange ganz gut verteidigt, aber der Druck wurde am Ende größer und größer."

Thomas Tuchel (Trainer Dortmund): "Dieser Sieg fühlt sich verdient an, es war eine tolle Teamleistung. Mit der Dominanz der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden und auch mit der Reaktion auf den Ausgleichstreffer am Ende. Wichtig für die Entwicklung der Mannschaft war auch, dass sie nach dem überraschendem 0:1-Rückstand geduldig geblieben ist."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Michael Frontzeck stellt sein Team gegenüber der 0:3-Pleite beim 1. FSV Mainz 05 auf fünf Positionen um: Felipe ersetzt Christian Schulz in der Innenverteidigung, Miiko Albornoz spielt anstelle von Oliver Sorg links in der Viererkette. Der Neuzugang vom SC Freiburg rückt dafür ins Mittelfeld. Zudem bekommen Hiroshi Kiyotake (nach Mittelfußbruch) und Leon Andreasen den Vorzug vor Felix Klaus und Uffe Bech. Der schnelle Artur Sobiech gibt die einzige Spitze und ersetzt Charlison Benschop.

Thomas Tuchel verändert seine Elf im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Hertha BSC indes nur auf einer Position - und das gezwungenermaßen. Jonas Hofmann vertritt den noch angeschlagenen Marco Reus auf dem rechten Flügel. Julian Weigl startet erneut auf der Sechs, Matthias Ginter als rechter Verteidiger.

8.: Erste gute Gelegenheit für Aubameyang. Weigl spielt einen schönen Diagonalball auf Schmelzer, der vom linken Flügel direkt per Kopf Aubameyang in Szene setzt. Dessen Kopfball geht knapp am Kasten der 96er vorbei.

18., 1:0, Sobiech: Aus dem Nichts die Führung für die Gastgeber: Kiyotake mit einem wunderschönen Steilpass in den Lauf von Andreasen auf dem rechten Flügel. Marcel Schmelzer kommt nicht hinterher, Andreasen bringt den Ball flach in die Mitte, wo Sobiech aus sechs Metern keine Probleme hat, den Ball ins Tor zu schieben. Erstes Saisontor für den Polen.

35., 1:1, Aubameyang: Ginter legt den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Hofmann zuerst am Ball ist und dann von Felipe an der Wade getroffen wird. Siebert zeigt sofort auf den Punkt. Den fähigen Strafstoß verwandelt Aubameyang sicher.

42.: Knifflige Situation im Strafraum der Dortmunder. Edgar Prib schirmt am Fünfmetereck gegen Mats Hummels ab und legt sich den Ball dann in Richtung Grundlinie vorbei. Der Dortmunder versucht mit dem rechten Fuß an den Ball zu kommen, trifft aber nur den Hannoveraner. Schiedsrichter Siebert entscheidet auf Abstoß, ganz Hannover hätte lieber den Elfmeterpfiff gehört.

44., 1:2, Mkhitaryan: Wunderschöner Treffer der Dortmunder: Mkhitaryan sieht im Mittelfeld Ginter auf der rechten Seite. Der Ex-Freiburger hat eine Menge Platz und legt den Ball dann perfekt auf den nachrückenden Armenier am Strafraumrand zurück. Der knallt den Ball trocken ins linke Toreck. Drittes Saisontor für ihn.

47.: Fast der Ausgleich. Kiyotake bringt einen ruhenden Ball von der linken Seite in den Strafraum, wo Sane am höchsten steigt und den Ball aufs Tor bringt. Bürki reagiert aber ganz stark auf der Linie und hat den Ball sicher.

53., 2:2, Sobiech: Dann ist es passiert, ein Stellungsfehler von Hummels bringt den Gastgebern den Ausgleich. Prib flankt den Ball aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner, wo Hummels einen Schritt zu weit von Sobiech entfernt steht und am Ball vorbeischlägt. Der Pole bekommt so völlig frei die Chance zum Abschluss und lässt sich aus 14 Metern halbrechter Position nicht zwei Mal bitten. Zweites Saisontor für Sobiech.

65.: Riesenchance für den BVB. Gündogan setzt sich auf dem rechten Flügel gegen zwei Hannoveraner durch und bringt den Ball dann von der Grundlinie in den Strafraum, wo erst Mkhitaryan und schließlich Aubameyang knapp verpassen. Zieler war schon geschlagen.

67., 2:3, Felipe (ET): Jetzt also doch: Mkhitaryan mit dem öffnenden Pass in die rechte Strafraumhälfte auf den völlig freien Ginter, der den Ball sofort in die Mitte bringt. Dort Ist Aubameyang bereit, den Ball im Tor unterzubringen, was ihm von Felipe abgenommen wird. Der Brasilianer grätscht den Ball über Zieler in den eigenen Kasten.

85., 2:4, Aubameyang (HE): Auch das noch: Felipe verschuldet mit einem Handspiel im Strafraum den zweiten Elfmeter des heutigen Tages. Wieder verwandelt Aubameyang, der den Ball lässig in die Tormitte lupft. Bereits sein fünfter Saisontreffer.

Fazit: Hochverdienter Sieg für Schwarz-Gelb. Die Dortmunder erspielten sich die besseren Chancen und waren in allen relevanten Statistiken überlegen.

Der Star des Spiels: Matthias Ginter. Der Weltmeister blüht in seiner neuen Rolle als Rechtsverteidiger weiter auf. Defensiv solide, zeigte der 21-Jährige offensiv eine irrwitzig gute Leistung, war an den letzten beiden Treffern direkt beteiligt.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der Flop des Spiels: Felipe. Der brasilianische Innenverteidiger erwischte einen rabenschwarzen Tag. Er verschuldete durch sein ungeschicktes Einsteigen gegen Hofmann den ersten Elfmeter und später per Handspiel den zweiten. Zudem bugsierte der 28-Jährige den Ball höchstpersönlich zum 2:3 ins eigene Tor.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert. Er bewertete das Foul gegen Hofmann vor dem Elfmeter genauso richtig wie das an Weigl im Mittelfeld. Hummels' Einsteigen gegen Prib war allerdings genauso elfmeterwürdig wie Pribs Rempler gegen Hofmann. Dort hätte Siebert wohl zweimal auf den Punkt zeigen müssen.

Das fiel auf:

  • Hannover traf mit dem ersten Torschuss - und Frontzeck bewies ein glückliches Händchen. Fünf Neue hatte der 51-Jährige gebracht, drei davon waren am Führungstreffer beteiligt. Mit einem Zuckerpass bediente Kiyotake Andreasen, der zu Sobiech querlegte.
  • Dortmund dominierte die Partie. Die Borussen ließen den Ball über weite Strecken gut durch die eigenen Reihen zirkulieren, legten sich den Gegner geduldig zurecht und erspielten sich eine Vielzahl guter Chancen.
  • Dabei deutlich zu erkennen: Tuchels Handschrift. Immer wieder wurden die Bälle diagonal auf die Außenstürmer oder die bei eigenem Ballbesitz hoch stehenden Außenverteidiger verlagert. Von der Grundlinie brachten diese die Kugel scharf und flach in die Mitte, meist in den Rückraum der Abwehr. Mit diesem Muster traf der BVB zum 1:1 sowie 3:2 und kam zu weiteren Möglichkeiten.
  • Hannover präsentierte sich im zweiten Durchgang zunächst zwar deutlich verbessert und hatte plötzlich mehr vom Spiel, konnte die Dortmunder aber nicht verteidigen, wenn diese schnell nach vorne spielten. Mitunter standen die 96er mit allen zehn Feldspielern viel zu tief in der eigenen Hälfte.

Hannover - Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung