wird geladen

Bundesliga, 33. Spieltag

SGE erkämpft Big Points gegen BVB!

Samstag, 07.05.2016 | 17:25 Uhr
Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Sevilla -
Las Palmas
Primera División
Live
Real Madrid -
Real Betis
Copa Sudamericana
Flamengo -
Chapecoense
Copa Libertadores
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Am 33. Spieltag der Bundesliga hat Eintracht Frankfurt mit 1:0 (0:0) gegen Borussia Dortmund gewonnen. Mit dem Sieg sammelt die SGE immens wichtige Punkte im Kampf um den Nichtabstieg und liegt nun auf dem 15. Platz.

Vor 51.500 Zuschauern in der Commerzbank Arena erzielte Stefan Aigner nach einer Viertelstunde das einzige Tor des Spiels.

Die Eintracht klettert mit dem Sieg an Werder Bremen vorbei und liegt auf dem 15. Rang. Frankfurt spielte nur 134 Pässe, das ist Tiefstwert für ein Team in einem Bundesliga -Spiel seit Beginn der detaillierten Datenerfassung 2004/05. Auch der Anteil Zuspiele ist mit 15.5 Prozent ein neuer Bundesliga-Tiefstwert. Die Passquote von 49.3 Prozent ist ein neuer negativer Vereinsrekord für die SGE in der Bundesliga.

Am letzten Spieltag reicht in Bremen so eine Punkteteilung zum Klassenerhalt. Es war der dritte Eintracht-Sieg in Folge.

Beim BVB feierten zwei Spieler ein Jubiläum: Sahin stand zum 200. Mal in der Bundesliga auf dem Rasen, Durm bestritt sein 50. Bundesliga-Spiel im schwarz-gelben Dress.

Die Reaktionen:

Niko Kovac (Trainer Frankfurt): "Wir hätten auch mit wehenden Fahnen untergehen können. Aber das wäre falsch, wir mussten diese Taktik spielen. So, wie das Team in den letzten Wochen aufgetreten ist, kann man den Klassenerhalt schaffen. Die letzte Schlacht muss aber erst noch geschlagen werden."

Thomas Tuchel (Trainer Dortmund): "Wir haben keine gute Anfangsphase gespielt und nur schwer Tempo in den Ball bekommen. Nach dem Rückstand wurde unser Spiel aber besser und zwingender. Wir sind mit der Niederlage nicht glücklich, können sie aber akzeptieren."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei der Eintracht gibt es im Vergleich zum 2:1 in Darmstadt drei Änderungen in der Startelf. Für Seferovic (Gelbsperre), Gacinovic und Fabian (beide Bank) spielen Castaignos, Aigner und Djakpa.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Im Vergleich zum 5:1 gegen Wolfsburg nimmt Tuchel ebenfalls drei Wechsel vor. Für Piszczek (Muskelprobleme), Weigl (Gelbsperre) und Castro (Bank) spielen Durm, Sahin und Aubameyang.

8.: Erste Großchance für Frankfurt! Der BVB bekommt Husztis Freistoß nicht aus der Gefahrenzone, dann spritzt Huszti mit dem Kopf dazwischen. Castaignos kommt aus neun Metern per Hacke zum Abschluss. Bürki reißt die Arme hoch und klärt zur Ecke.

13.: Hasebe spielt zentral auf Huszti, der leitet direkt auf Regäsel rechts an den Sechzehner weiter. Die Hereingabe des Frankfurters wird abgefälscht, doch Bürki wehrt den Ball mit der Schulter ab.

15., 1:0, Aigner: Huszti spielt eine Ecke kurz auf Hasebe, der flankt in den Fünfer. Dort köpft Aigner in der Rückwärtsbewegung vor Durm in die linke untere Ecke. Ganz starke Aktion von Aigner.

24.: Nach dem besten Dortmunder Angriff bis dato kommt Aubameyang aus zehn Metern frei zum Schuss, aber der Gabuner verzieht deutlich. Da war mehr drin.

37.: Wehrmutstropfen für die SGE: Huszti zieht ein taktisches Foul und bekommt folgerichtig die Gelbe Karte. Da es seine fünfte Verwarnung in dieser Saison ist, fehlt der Ungar gegen Bremen.

40.: Mkhitaryan chippt den Ball aus der Zentrale auf Reus, der leitet direkt zu Aubameyang. Oczipka stört den Gabuner jedoch am Fünfer entscheidend. Unkontrolliert geht die Kugel zurück zu Reus, der im Abseits steht.

45.: Der BVB trifft, doch der Treffer zählt nicht. Sahin schlägt einen Ball zentral aus dem Mittelfeld auf Hummels, der Kopfball aus zwölf Metern segelt über Hradecky ins Tor. Siebert entscheidet auf Abseits - Fehlentscheidung.

48.: Nach einer Freistoßflanke von Schmelzer kommt Hummels am Fünfer zum Kopfball. Hradecky wehrt den Ball mit einem starken Reflex an die Latte. Siebert sah aber zuvor einen Schubser von Hummels an Russ und entscheidet auf Freistoß für Frankfurt. Harte Entscheidung.

82.: Mkhitaryan hat den Ausgleich aus kurzer Entfernung auf dem Fuß, Abraham schmeißt sich in den Ball, nachdem Hradecky einen Pass von rechts nach vorne abgewehrt hatte.

85.: Nochmal der BVB! Schmelzer flankt an den Elfmeterpunkt - Mkhitaryan kommt frei zum Kopfball. Drüber.

Fazit: Kein spielerischer Leckerbissen, aber mit der Führung im Rücken fightete die Eintracht leidenschaftlich. Dem deutlich feldüberlegenen BVB fehlten die Ideen.

Der Star des Spiels: David Abraham. Der Verteidiger war der auffälligste Akteur der SGE-Abwehr. Seine wichtigste Aktion hatte der 29-Jährige, als er in der 82. Minute gegen Mkhitaryan klärte. Zudem hatte Abraham die mit Abstand beste Zweikampfquote aller Frankfurter.

Der Flop des Spiels: Adrian Ramos. Der Kolumbianer fand überhaupt keinen Zugang zum Spiel. Kam insgesamt nur auf 18 Ballaktionen und war nur an einem Torschuss seines Teams beteiligt. Ebenfalls wirkungslos: Aubameyang.

Der Schiedsrichter: Daniel Siebert. Dem 32-Jährigen unterlief kurz vor der Halbzeit ein folgenschwerer Fehler, indem er Hummels' Tor nicht gab. Die große Chance von Hummels kurz nach dem Seitenwechsel zurückzupfeifen, war sehr hart. Huszti für sein Foul die Gelbe Karte zu zeigen, war hingegen die richtige Entscheidung.

Das fiel auf:

  • Tuchel ließ sein Team in einem variablen 4-2-3-1 beginnen. Gegen den Ballbesitz agierten die Gäste mit einer Viererkette, bei eigenem Ballbesitz wurde der Spielaufbau mit einer Dreierkette vorangetrieben. Zu diesem Zweck ließ sich Sahin situativ zwischen die Innenverteidiger fallen und die beiden Außenverteidiger schoben nach vorne.
  • Nach dem Rückstand wechselte Aubameyang vom rechten Flügel ins Sturmzentrum neben Adrian Ramos. Allerdings gelang es dem BVB zu selten, die dicht gestaffelten Frankfurter zu entzerren. Da die Flügel meist nur mit einem Spieler besetzt waren, fuhr Dortmund seine Angriffe zumeist über die Mitte und biss sich dort an Eintrachts Mittelfeld und Abwehrspieler die Zähne aus.
  • Kovac entschied sich für eine Fünferkette, wobei Frankfurt die Dortmunder erst in der eigenen Hälfte attackierte. Dabei war Eintracht stets darum bemüht, die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen klein zu halten. So hielten sie die Gäste weitgehend aus dem letzten Drittel heraus, bei hohen Bällen sah die SGE-Defensive allerdings nicht immer sattelfest aus.
  • Bei eigenem Ballbesitz ordnete sich der Gastgeber in der Abwehr ähnlich wie der BVB in einer Dreierkette an. Allerdings war Frankfurt nicht an besonders langen Ballstafetten interessiert, sondern spielte häufig viele vertikale Pässe. Nach Ballverlusten in der gegnerischen Hälfte setzte die Eintracht bissig nach.
  • Im zweiten Durchgang schnürte der BVB die Frankfurter tief in der eigenen Hälfte ein. Da das Passspiel der Dortmunder weiterhin zu behäbig war, blieben Torchancen Mangelware.

Eintracht Frankfurt - Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung