Samstag, 23.04.2016
wird geladen
AufstellungSpielberichtEinzelkritikUser-NotenTabelleRechner

Bundesliga - 31. Spieltag

FCA sammelt Big Points gegen Wölfe

Dank des schnellsten Bundesligatreffers der Vereinsgeschichte hat der FC Augsburg im Kampf um den Klassenhalt einen enorm wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Das äußerst effektive Team von Trainer Markus Weinzierl gewann bei dem erneut weit hinter den Ansprüchen zurückgebliebenem VfL Wolfsburg mit 2:0 (1:0).

Alfred Finnbogason brachte den FCA bereits in der ersten Minute in Front
© Getty
Alfred Finnbogason brachte den FCA bereits in der ersten Minute in Front

Alfred Finnbogason gelang nach nur 45 Sekunden das 1:0, so schnell hatte in der ersten Liga noch nie ein FCA-Akteur getroffen. Halil Altintop (57.) erhöhte in der zweiten Hälfte auf 2:0.

Vor 27.261 Zuschauern musste Hecking auf seine Stammkräfte Vieirinha (Sprunggelenksverletzung), Julian Draxler (Muskelbündelriss) und André Schürrle (Gelbsperre) verzichten. Dafür kam der zuletzt formschwache Max Kruse zurück in die Startelf.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Der offensive Mittelfeldspieler stand nach wenigen Sekunden gleich im Mittelpunkt - wenn auch anders als gewünscht. Einen Einwurf an der Mittellinie konnte er nicht kontrollieren, Altintop nutzte den Fehler und passte auf Finnbogason, der Diego Benaglio im Eins-gegen-Eins keine Chance ließ.

Die Gastgeber versuchten den Rückstand schnell auszugleichen, allerdings hatte das Hecking-Team deutliche Probleme im Spielaufbau. Die Augsburger stellten im Mittelfeld oft geschickt Luiz Gustavo zu, so dass die Innenverteidiger Naldo und Dante gezwungen waren, die Offensivaktionen einzuleiten.

In einer mäßigen Partie erarbeiteten sich die Gastgeber zwar Feldvorteile, allerdings gelang ihnen nur selten Überraschendes. Erst in der 35. Minute gab es die große Möglichkeit zum Ausgleich - und wieder war Kruse beteiligt. Eine Flanke von Daniel Caligiuri setzte er volley aus wenigen Metern an die Latte.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

"Gegen Augsburg kann man verlieren"-Sprechchöre

Nach der Pause bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Spiel: Wolfsburg war überlegen und drängte auf den Ausgleich, Augsburg verteidigte und versuchte es in der Offensive fast nur mit langen Bällen auf Finnbogason.

Etwas überraschend gelang den Gästen dann das 2:0. Einen Weitschuss Finnbogasons konnte Benaglio nur nach vorne abklatschen - Altintop verwandelte den Nachschuss sicher. Mit "Gegen Augsburg kann man mal verlieren"-Sprechchören und Pfiffen quittierten die enttäuschten VfL-Anhänger die Leistung ihres Teams. Finnbogason vergab anschließend frei vor Benaglio sogar das 3:0 (67.)

Wolfsburg - Augsburg: Daten zum Spiel

Das könnte Sie auch interessieren
Nicklas Bendtner kickt inzwischen in Norwegen

Stadt Wolfsburg sucht Nicklas Bendtner

Der VfL Wolfsburg hat ein Büro in Peking eröffnet

Nächster Schritt der Internationalisierung: Wolfsburg eröffnet Büro in Peking

Daniel Didavi hat einen Vertrag bis 2021 bei den Wölfen

Didavi zu Wolfsburger Problemen: "Irgendetwas stimmte nicht"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.