wird geladen

Bundesliga - 26. Spieltag

Lilien verspielen Führung

SID
Samstag, 12.03.2016 | 17:30 Uhr
Der SV Darmstadt hat gegen den FCA eine Führung verspielt
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Zwei Fehlentscheidungen und viele Diskussionen über Schiedsrichter Bastian Dankert: Nach dem 2:2 von Darmstadt 98 gegen den FC Augsburg wurde der Ruf nach dem Videobeweis erneut laut.

Die gereizte Stimmung nach einem Feuerwerk der Emotionen brachte Sandro Wagner am originellsten auf den Punkt. Der Torschütze von Darmstadt 98 flüchtete sich nach haarsträubenden Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Bastian Dankert beim 2:2 (2:0) gegen den FC Augsburg in Galgenhumor.

"Diese Konzessionsentscheidung verstehe ich auch nicht. Aber ich bin wohl nicht klug genug für so etwas, deshalb bin ich ja auch Fußballer geworden", sagte Wagner. Das Lachen nach der verspielten 2:0-Führung der Hessen blieb dem Stürmer allerdings im Halse stecken.

Für Augsburgs Trainer Markus Weinzierl war Dankerts Doppel-Aussetzer Anlass genug, sich erneut für den Videobeweis stark zu machen, der frühestens ab der Saison 2018/19 bindend eingeführt wird. "Er könnte eine Hilfestellung geben. Die Fehler häufen sich bei den Schiedsrichtern", merkte Weinzierl kritisch an.

Auch FCA-Manager Stefan Reuter forderte technische Unterstützung für die überfordert wirkenden Unparteiischen: "Dann hätten wir viele Fehlentscheidungen weniger. Das Spiel wird immer schneller. Und die Schiedsrichter stehen auch immer mehr unter Druck."

Lachhafter Foulelfmeter

Zumindest durfte sich keine der beiden Mannschaften benachteiligt fühlen. Dankert hatte zunächst einen klaren Kopfballtreffer von Augsburgs Caiuby (77.) zum vermeintlichen 2:2 aus unverständlichen Gründen nicht anerkannt, ehe er den Gästen 13 Minuten später einen fast lachhaften Foulelfmeter zusprach. "Jeder pfeift ihn wahrscheinlich nicht", sagte selbst Weinzierl, der nach dem aberkannten Treffer seine Jacke wutentbrannt durch die Gegend geschleudert hatte.

Der eingewechselte Lilien-Profi Sandro Sirigu ("Das war nie ein Elfer") hatte Ja-Cheol Koo im Strafraum touchiert. Alfred Finnbogason sorgte mit dem verwandelten Strafstoß dann doch noch für den Ausgleich (90.). "Das war ausgleichende Gerechtigkeit", betonte Augsburgs Markus Feulner, der nach dem Rückstand durch Mario Vrancic (12.) und Wagner (40.) mit einem Traumtor (63.) den Anschluss hergestellt hatte.

Darmstadts Coach Dirk Schuster stürmte nach dem Schlusspfiff fuchsteufelswild Richtung Referee - und gab ihm ein paar deutliche Worte mit auf den Weg. Ein Sicherheitsbeamter hielt vorsorglich einen Regenschirm über Dankert, als dieser den frisch verlegten Rasen verließ.

Immer schön "die Fresse" gehalten

Weil es für den hessischen Aufsteiger wieder nichts mit dem ersten Heimsieg seit Ende September 2015 wurde, machte Schuster seinem Ärger über die vermeintliche Benachteiligung Luft.

Man habe immer schön "die Fresse" gehalten und "die Faust" in der Tasche geballt. Aber jetzt sei es an der Zeit, das zu thematisieren. "Ohne Schuldzuweisungen machen zu wollen: In den letzten sechs Spielen gab es fünf klare Entscheidungen gegen uns", klagte der 48-Jährige.

Umso bitterer, weil die Darmstädter ihrer unter der Woche verstorbenen Symbolfigur Jonathan Heimes eigentlich einen Sieg widmen wollten. "Johnny", für den es vor dem Anpfiff eine Trauerminute gab, war eine Inspiration für die Lilien auf ihrem Weg von der 3. Liga in die Bundesliga gewesen. "Viele Gedanken waren bei Johnny", meinte Schuster, der den Wunsch des unermüdlichen Kämpfers aber erfüllen möchte: "Für ihn wollen wir den Klassenerhalt schaffen."

Darmstadt - Augsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung