wird geladen

Bundesliga - 18. Spieltag

Stuttgart klettert weiter: 3:1 in Köln

SID
Samstag, 23.01.2016 | 17:30 Uhr
Der VfB Stuttgart hat zum Rückrundenauftakt einen wichtigen Sieg gefeiert
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der VfB Stuttgart kommt im Abstiegskampf unter Trainer Jürgen Kramny weiter mit großen Schritten voran. Die Schwaben gewannen zum Rückrundenauftakt beim 1. FC Köln mit 3:1 (1:1) und entfernten sich mit nun 18 Punkten vom Tabellenende. In fünf Ligaspielen holte Kramny nun bereits acht Punkte - fast so viele, wie Vorgänger Alexander Zorniger in 13 Auftritten (10).

Die Kölner (24 Punkte) verpassten indes mal wieder die Chance, zum oberen Tabellendrittel aufzuschließen. Zwei Tage nach der wichtigen Vertragsverlängerung von Trainer Peter Stöger bis 2020 war die Niederlage ein herber Dämpfer.

Toptorschütze Anthony Modeste (19.) hatte den FC per Foulelfmeter zunächst in Führung gebracht, Daniel Didavi (36.), Timo Werner (51.) und Christian Gentner (83.) drehten das Spiel jedoch.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

In Stuttgart hatte Kramny nach den oft vogelwilden Auftritten unter Zorniger das Augenmerk seit Ende November vor allem auf die Defensivarbeit gelegt. "Wir müssen stabil sein, um erfolgreich zu sein", sagte Kramny noch vor der Reise nach Köln, das 3:1 im letzten Hinrundenspiel gegen Wolfsburg sei "kein Anlass zur Euphorie".

Großkreutz gibt Debüt

Auch vor 50.000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion in Müngersdorf zeigten die Stuttgarter ihr neues Gesicht und erledigten ihre Defensivaufgaben aufmerksam. Auch Winterzugang Kevin Großkreutz gehörte nach 352 Tagen ohne Erstligaspiel als Rechtsverteidiger zum Abwehrverbund, der 27-Jährige wirkte dabei als einziger VfB-Akteur unsicher.

Die wenigen gelungenen Aktionen in der Offensive gehörten anfangs ebenfalls den Gästen, Kapitän Christian Gentner scheiterte aus spitzem Winkel an FC-Torwart Timo Horn (10.), Stuttgart erspielte sich ein leichtes Übergewicht.

Ein Ballverlust von Serey Dié leitete dann allerdings den vertretbaren Elfmeter ein. Georg Niedermeier ließ Marcel Risse im Strafraum auflaufen, Schiedsrichter Manuel Gräfe (Berlin) zeigte auf den Punkt. Modeste nutzte die Chance zu seinem achten Saisontor.

Die Kölner, im neuen Karnevalstrikot aufgelaufen, schienen nun obenauf. Mit dem Selbstvertrauen aus dem 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund zum Hinrundenabschluss und den Fans im Rücken wollte die Stöger-Elf das Spiel an sich reißen - doch Stuttgart hielt dagegen. Einem Fehler der Kölner im Aufbau folgte der schnelle Gegenstoß über Filip Kostic und Werner, Didavi staubte aus kurzer Distanz ab.

Hart umkämpfte Partie

In der zweiten Halbzeit wurden die Abwehrreihen auf beiden Seiten durchlässiger, das Spiel damit immer lebhafter.

Werners Kopfballtreffer nach einer Kostic-Ecke leitete diese Phase ein, in der Stuttgart tendenziell die zweikampfstärkere und gefährlichere Mannschaft blieb.

Mit den Einwechslungen von Zugang Filip Mladenovic und Milos Jojic erhöhte Stöger aber noch mal den Druck, die Partie blieb hart umkämpft.

Köln - Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung