wird geladen

Bundesliga - 10. Spieltag

Werder stoppt Talfahrt

SID
Samstag, 24.10.2015 | 20:01 Uhr
Anthony Ujah erzielte gegen Mainz einen Doppelpack binnen fünf Minuten
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Angeführt vom Ex-Mainzer Anthony Ujah hat Werder Bremen seine Talfahrt gestoppt und einen neuen Negativrekord von sechs Niederlagen in Folge verhindert. Die Hanseaten gewannen dank Ujah (39. und 45.) und Fin Bartels (45.+3) 3:1 (3:0) beim FSV Mainz 05. Für die Gastgeber traf Yoshinori Muto (90.).

Durch den Sieg hat sich Trainer Viktor Skripnik, der vor einem Jahr zum ersten Mal auf der Bank saß (ebenfalls in Mainz), eine Atempause verschafft. Sportchef Thomas Eichin hatte dem Ukrainer vor der Partie zur Sicherheit eine Jobgarantie ausgestellt.

Die 30.837 Zuschauer in der Mainzer Arena sahen in der Anfangsphase überlegene Gastgeber. Eine echte Torchance konnten sich die Mainzer, bei denen Christian Clemens und Fabian Frei fehlten, zunächst aber nicht erarbeiten. Dem FSV fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss.

Die Bremer, die im finanziellen Bereich weiter rote Zahlen schreiben und ihr Eigenkapital von einst knapp 60 Millionen Euro fast aufgebraucht haben, konzentrierten sich in erster Linie auf die Defensive. Im Spiel nach vorne brachten die Hanseaten, die ohne Levin Öztunali und Aron Johannsson auskommen mussten, kaum etwas zustande. Nur Standardsituationen sorgten für etwas Gefahr.

Viertes Saisontor für Ujah

Mitte der ersten Hälfte war vor beiden Toren so gut wie nichts passiert, das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Die Partie war in dieser Phase ein Langweiler. Auch die Mainzer, deren Manager Christian Heidel als Nachfolger seines Kollegen Horst Heldt bei Schalke 04 gehandelt wird, trugen kaum etwas zur Unterhaltung bei.

Dafür überschlugen sich in der 39. Minute die Ereignisse. Erst hatte Pablo de Blasis, der kurz zuvor für den verletzten Danny Latza (Verdacht auf Unterarmbruch) ins Spiel gekommen war, eine gute Chance für den FSV. Sekunden später war Ujah auf der Gegenseite nach einem Fehler von FSV-Torwart Loris Karius mit dem Kopf zur Stelle und erzielte sein drittes Saisontor. Es war der erste Treffer der Bremer nach 380 Minuten.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Danach waren die Mainzer völlig von der Rolle. Noch vor der Pause kassierte der FSV den zweiten Treffer des 25 Jahre alte Nigerianers und das Tor von Bartels in der Nachspielzeit. Nach dem Seitenwechsel drängten die Mainzer auf eine Ergebnis-Verbesserung, was kurz vor Schluss immerhin noch gelang.

Mainz - Bremen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung