wird geladen

Bundesliga - 9. Spieltag

Hertha weiter stark zu Hause

SID
Samstag, 25.10.2014 | 17:21 Uhr
Änis Ben Hatira brachte die Berlin in Führung
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Hertha BSC hat zum 100. Bundesliga-Spiel seines Trainers Jos Luhukay den Aufwärtstrend vor eigenem Publikum bestätigt. Die Berliner gewannen am 9. Spieltag gegen den Hamburger SV im Olympiastadion am Ende verdient mit 3:0 (0:0) und feierten den dritten Heimsieg in Folge. Die Tore erzielten Änis Ben-Hatira (59./85.) und John Heitinga (65.) mit seinem ersten Saisontreffer.

Für den Hamburger SV zeigt die Formkurve unter dem neuen Trainer Joe Zinnbauer indes wieder nach unten. Der Bundesliga-Dino verließ nach einer schwachen Leistung nach zuvor zwei Spielen ohne Niederlage erstmals wieder als Verlierer den Platz und festigte mit sechs Punkten seinen Platz im Tabellenkeller. Hertha hingegen gelang mit elf Punkten der Vorstoß ins Mittelfeld.

Holtby auf der Bank

Vor 58.768 Zuschauern entwickelte sich vom Anpfiff weg zunächst ein flottes Duell. Hamburg stand in der Abwehr sehr hoch und überraschte mit frühem Pressing. Im Spiel nach vorne probierten es die Nordlichter gerne mit hohen Bällen, um die Größenvorteile von Pierre-Michel Lasogga und Marcell Jansen zu nutzen. England-Rückkehrer Lewis Holtby saß zunächst nur auf der Bank.

Hertha entwickelte nur über Konter Gefahr. Ben-Hatira (10.) und Salomon Kalou (22.) fanden allerdings ihren Meister im früheren Hertha-Keeper Jaroslav Drobny. In der 33. Minute hätte Ben-Hatira nach Vorarbeit von Per Skjelbred aus 18 Metern zum 1:0 treffen müssen, doch erneut konnte der Deutsch-Tunesier Drobny nicht bezwingen.

Ndjeng an die Latte

Der HSV schaltete nach rund 20 Minuten einen Gang zurück und war im Spiel nach vorne oft nicht präzise und zwingend genug. Linksverteidiger Matthias Ostrzolek besaß noch die größte Chance zur Führung (22.), doch der Blondschopf setzte den Ball nach einer Kopfball-Rückgabe von Jansen aus zehn Metern übers Tor.

Zur zweiten Halbzeit brachte Luhukay Marcel Ndjeng für Nico Schulz, Zinnbauer ersetzte im Mittelfeld Tolgay Arslan durch Holtby, doch das Spiel plätscherte zunächst weiter vor sich hin. Vor allem der HSV baute mehr und mehr ab und wirkte ideenlos. Der ehemalige Berliner Pierre-Michel Lasogga, mit Pfiffen im Stadion begrüßt, konnte sich nur selten in Szene setzen. In der 74. Minute wurde der Torjäger ausgewechselt.

Ab der 57. Minute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst riss Ndjeng mit einem Lattenknaller die Zuschauer von ihren Sitzen, dann scheiterte Jansen im Gegenzug freistehend an Kraft. Erneut im Gegenzug behielt Ben-Hatira vor dem HSV-Tor die Nerven und setzte den Ball ins lange Eck zum 1:0. Kurz darauf machte Abwehrspieler Heitinga mit einem Abstauber die Vorentscheidung perfekt, ehe Ben-Hatira einen weiteren Konter der Berliner mustergültig abschloss.

Hertha - Hamburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung