wird geladen

Nur 3:3 nach 3:0 - Bayer verspielt Sieg

SID
Samstag, 18.10.2014 | 17:23 Uhr
Wahnsinn! Der VfB macht nach einem 0:3-Rückstand noch das 3:3
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Erst überragend, dann unterirdisch: Bayer Leverkusen hat durch groben Leichtsinn einen sicher geglaubten Sieg beim VfB Stuttgart verspielt. Mit 3:0 führten die zunächst in allen Belangen überlegenen Gäste zur Pause, dann aber schlich sich bei der bis dahin völlig unantastbaren Mannschaft von Roger Schmidt der Schlendrian ein. Am Ende rettete die Werkself gerade noch ein 3:3 (3:0) über die Zeit.

Der überragende Heung-Min Son (4./9.) und Nationalspieler Karim Bellarabi (41.) hatten Bayer zunächst auch in dieser Höhe verdient in Führung gebracht - Leverkusen traf vor der Pause sogar zweimal noch das Torgestänge. Dann aber wurden die Gäste leichtsinnig, der zunächst völlig überforderte VfB kam durch Timo Werner (57.), Florian Klein (67.) und Martin Harnik (76.) noch den Ausgleich.

Im Stile einer Spitzenmannschaft hatte Leverkusen den VfB zunächst auseinandergenommen und sich für die Begegnung in der Champions League am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg sehr überzeugend eingespielt.

Wenn sich die in allen Belangen überlegenen Gäste etwas vorzuwerfen hatten, dann einen etwas fährlässigen Umgang mit ihren Torchancen. Nach der Pause dann schien Bayer von allen guten Geistern verlassen.

Blitzstart von Bayer

Zunächst schien der VfB unter die Räder zu kommen. Nach nur 3:03 Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Stuttgarter Tor, der zweite Treffer wurde begünstigt durch einen missratenen Befreiungsschlag von Torhüter Thorsten Kirschbaum in die Füße von Son.

Und beinahe wäre es gleich noch schlimmer gekommen für den VfB: Ein Lupfer von Son (11.) landete allerdings am Tordreieck, und nach einem Patzer von Nationalspieler Antonio Rüdiger prallte der Schuss von Kießling aus spitzem Winkel vom Innenpfosten zurück ins Feld (33.).

Zwischenzeitlich schien sich Stuttgart ein wenig erholen zu können, dies allerdings auch, weil es Leverkusen nach dem stürmischen Auftakt auch ruhiger angehen ließ.

Bellarabi düpiert VfB-Abwehr

Bot sich eine Chance, war Bayer allerdings sofort zur Stelle. Eine Augenweide war dabei das dritte Tor: Nationalspieler Bellarabi narrte nach Doppelpass mit Son fünf Stuttgarter plus Kirschbaum.

Nach der Pause trat Bayer viel zu sorglos und ein bisschen überheblich auf. Schien das 1:3 durch Werner noch ein Schönheitsfehler zu sein, wurde es tatsächlich zu einer Trendwende. Plötzlich glaubte der in seinen Mittel doch arg beschränkte VfB wieder an sich, Leverkusen verlor zeitweise völlig den Faden.

Stuttgart - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung