wird geladen

Bundesliga - 8. Spieltag

Nur 3:3 nach 3:0 - Bayer verspielt Sieg

SID
Samstag, 18.10.2014 | 17:23 Uhr
Wahnsinn! Der VfB macht nach einem 0:3-Rückstand noch das 3:3
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Erst überragend, dann unterirdisch: Bayer Leverkusen hat durch groben Leichtsinn einen sicher geglaubten Sieg beim VfB Stuttgart verspielt. Mit 3:0 führten die zunächst in allen Belangen überlegenen Gäste zur Pause, dann aber schlich sich bei der bis dahin völlig unantastbaren Mannschaft von Roger Schmidt der Schlendrian ein. Am Ende rettete die Werkself gerade noch ein 3:3 (3:0) über die Zeit.

Der überragende Heung-Min Son (4./9.) und Nationalspieler Karim Bellarabi (41.) hatten Bayer zunächst auch in dieser Höhe verdient in Führung gebracht - Leverkusen traf vor der Pause sogar zweimal noch das Torgestänge. Dann aber wurden die Gäste leichtsinnig, der zunächst völlig überforderte VfB kam durch Timo Werner (57.), Florian Klein (67.) und Martin Harnik (76.) noch den Ausgleich.

Im Stile einer Spitzenmannschaft hatte Leverkusen den VfB zunächst auseinandergenommen und sich für die Begegnung in der Champions League am Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg sehr überzeugend eingespielt.

Wenn sich die in allen Belangen überlegenen Gäste etwas vorzuwerfen hatten, dann einen etwas fährlässigen Umgang mit ihren Torchancen. Nach der Pause dann schien Bayer von allen guten Geistern verlassen.

Blitzstart von Bayer

Zunächst schien der VfB unter die Räder zu kommen. Nach nur 3:03 Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Stuttgarter Tor, der zweite Treffer wurde begünstigt durch einen missratenen Befreiungsschlag von Torhüter Thorsten Kirschbaum in die Füße von Son.

Und beinahe wäre es gleich noch schlimmer gekommen für den VfB: Ein Lupfer von Son (11.) landete allerdings am Tordreieck, und nach einem Patzer von Nationalspieler Antonio Rüdiger prallte der Schuss von Kießling aus spitzem Winkel vom Innenpfosten zurück ins Feld (33.).

Zwischenzeitlich schien sich Stuttgart ein wenig erholen zu können, dies allerdings auch, weil es Leverkusen nach dem stürmischen Auftakt auch ruhiger angehen ließ.

Bellarabi düpiert VfB-Abwehr

Bot sich eine Chance, war Bayer allerdings sofort zur Stelle. Eine Augenweide war dabei das dritte Tor: Nationalspieler Bellarabi narrte nach Doppelpass mit Son fünf Stuttgarter plus Kirschbaum.

Nach der Pause trat Bayer viel zu sorglos und ein bisschen überheblich auf. Schien das 1:3 durch Werner noch ein Schönheitsfehler zu sein, wurde es tatsächlich zu einer Trendwende. Plötzlich glaubte der in seinen Mittel doch arg beschränkte VfB wieder an sich, Leverkusen verlor zeitweise völlig den Faden.

Stuttgart - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung