wird geladen
Fussball

2:0! Mainz bezwingt den BVB

Nach der Gala gegen Arsenal muss der BVB eine Niederlage in Mainz einstecken
© Getty

Der 1. FSV Mainz 05 hat das Samstagabendspiel am 4. Spieltag der Bundesliga mit 2:0 (0:0) gegen Borussia Dortmund gewonnen. Die Mainzer schieben sich damit vorerst auf den zweiten Tabellenplatz und bleiben erstmals ohne Niederlage nach den ersten vier Saisonpartien.

Vor 34.000 Zuschauern in der ausverkauften Coface-Arena erzielte Shinji Okazaki die Führung für die Hausherren (66.).

Kurz darauf vergab der eingewechselte Ciro Immobile per Strafstoß die Chance auf den Ausgleich für den BVB (70.).

Vier Minuten nach dieser Szene war es ein Eigentor von Dortmunds Matthias Ginter, das die Vorentscheidungen zugunster der 05er besorgte.

Mainz durchstößt mit dem Erfolg eine Serie: Die letzten sechs Partien gegen den BVB hatte man alle verloren und nur einen Punkt gab es aus den letzten acht Duellen geholt.

Dortmund dagegen kassierte erstmals seit dem 22. Spieltag der Vorsaison (0:3 in Hamburg) wieder eine Auswärtspleite. Trainer Jürgen Klopp saß am Samstagabend zum 208. Mal in der Bundesliga auf der Bank der Borussia und holte damit Ottmar Hitzfeld als Rekord-Coach der Westfalen ein.

Reaktionen:

Jürgen Klopp (Trainer BVB): "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und bei den beiden Gegentoren schlecht verteidigt. Da waren wir in der Birne zu passiv. Adrian Ramos kann sicherlich die eine oder andere Chance locker reinmachen. Dazu der verschossene Elfmeter, da kommt alles zusammen. Deshalb haben wir hochverdient verloren. Viele Spieler müssen noch lernen, mit dieser Belastung umzugehen. Wenn du an so einem Tag Schmerzen spürst, dann machst du einen Schritt weniger."

Kasper Hjulmand (Trainer Mainz): "Dortmund hat das beste Umschaltspiel in Europa. Wir haben das sehr gut in der Verteidigung gemacht. Meine Mannschaft hat die tiefen Bälle sehr gut verteidigt. Wenn du viele neue Spieler bekommst, dann hast du natürlich ein neues System mit neuen Ideen. Wir haben vielleicht ein bisschen mehr Kontrolle und spielen mehr Pässe. Trotzdem wollen wir das schnelle Umschaltspiel und das gute Pressing nicht verlieren. Beides ist möglich. Wir müssen weiter arbeiten und sind nicht zufrieden. Wir haben viele Möglichkeiten, diese Mannschaft zu entwickeln. Das Team hat sehr viel Qualität."

Matthias Ginter (BVB): "Ich habe gemerkt, dass ich einen Gegenspieler im Rücken habe. Wenn ich nicht dran komme, dann macht er ihn rein. Mainz war in der zweiten Halbzeit überlegen und hat im richtigen Moment die Tore gemacht. Deshalb haben sie gewonnen."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Mainz tauscht das Personal nach dem 3:1-Sieg in Berlin auf zwei Positionen. Für Bungert und Koo (beide verletzt) kommen Jara und Moritz. BVB-Leihgabe Hofmann beginnt, Okazaki absolviert sein 100. Bundesligaspiel.

Dortmund nach der Gala gegen Arsenal mit fünf Neuen: Piszczek, Ginter, Jojic, Kagawa und Ramos spielen für Schmelzer, Subotic (Adduktorenprobleme), Kehl (Adduktorenprobleme), Mkhitaryan und Immobile. Mit dieser Startelf spielte der BVB noch nie. Mkhitaryan sitzt in der Bundesliga erstmals seit dem 16. Spieltag der Vorsaison (2:2 in Hoffenheim) zu Spielbeginn nur auf der Bank.

4.: Starke Verlagerung von Bender rechts raus auf Piszczek. Der hat freie Bahn und zieht ab, Junior Diaz fälscht seinen Rechtsschuss aber zur Ecke ab. Diese bringt nichts ein.

14.: Kagawa startet den Konter und nimmt auf rechts Aubameyang mit. Der findet Ramos' Kopf völlig frei sieben Meter vor dem Mainzer Tor mit einer herrlichen Flanke, doch der Kolumbianer wuchtet den Ball im Abseits stehend deutlich rechts am Tor vorbei. Die Fahne blieb aber unten.

18.: Leichtes Durcheinander in der Dortmunder Defensive, der Ball landet überraschend mittig bei Hofmann - doch der Schuss der Dortmunder Leihgabe aus 18 Metern ist leichte Beute für Keeper Weidenfeller.

28.: Geis mit einem Versuch aus knapp 23 Metern - aber der abgefälschte Ball ist einmal mehr keine besondere Aufgabe für Weidenfeller.

36.: Nach einer Hereingabe von rechts legt Allagui mit der Hacke ab für Okazaki, der den Ball aus halbrechter Position und acht Metern Entfernung aufs Tor bringt - doch seinen Schuss mit dem Schienbein kann Weidenfeller mit einem Reflex abwehren.

38.: Hofmann hält aus der Distanz drauf. Für seinen Flatterball muss Weidenfeller die Fäuste nehmen und wehrt ab.

40.: Piszczek hat rechts außen Platz und flankt flach nach innen. Ramos ist am kurzen Eck zur Stelle und schiebt die Kugel an den rechten Pfosten!

53.: Großkreutz tankt sich links in den Strafraum und legt von der Grundlinie zurück. Ramos hat sich in der Mitte gut gelöst, schießt mit links aber Junior Diaz an. Dicke Chance!

54.: Und auch die folgende Ecke birgt Gefahr. Aubameyang zieht von links aus spitzem Winkel ab, drei Mainzer fälschen den Ball gefährlich ab - doch Diaz steht zwei Meter vor der Torlinie und klärt.

66., 1:0, Okazaki: Zunächst beschäftigen Jairo und Moritz auf halbrechts drei Dortmunder. Der Spanier startet in den Sechzehner, bekommt den Ball in den Lauf gelupft und tanzt Sokratis aus. Pass nach innen, wo Okazaki aus kurzer Distanz einnetzt.

70., Immobile verschießt Handelfmeter: Nach einer Ecke kommt Immobile an der Strafraumgrenze zum Schuss. Der landet an Okazakis Hand - Elfmeter. Immobile tritt an, doch Karius schnappt sich den Ball im linken Eck.

74., 2:0, Ginter (Eigentor): Wieder ist es Jairo, der auf halbrechts zwei Bewachern entwischt. Sein Querpass auf Höhe des Elfmeterpunkts soll zum links mitgelaufenen Hofmann kommen. Doch Ginter rutscht in den Pass und lenkt ihn ins eigene Tor.

90.: Mkhitaryan versucht es aus 19 Metern Entfernung halbrechter Position, der Ball wird zur Bogenlampe abgefälscht - und segelt nicht nur in weitem Bogen über Keeper Karius hinweg, sondern auch an den linken Pfosten!

Fazit: Lange Zeit eine ausgeglichene Partie mit den besseren Chancen für den BVB. Mainz im zweiten Durchgang effektiver - und mit dem nötigen Glück ausgestattet.

Der Star des Spiels: Jairo. Ganz starke erste 30 Bundesligaminuten des Spaniers, der auf rechts für viel Wirbel sorgte und auch gut defensiv mitarbeitete. Bereitete beide Treffer vor und wurde damit zum Matchwinner.

Der Flop des Spiels: Matthias Ginter. Läuft weiterhin seiner Topform hinterher und stand erneut nicht immer sicher. Beim ersten Gegentreffer will er das Abseits aufheben und ist dann bei Jairos Hereingabe nicht im Bilde. Gegentor Nummer zwei legte er selbst ins Tor.

Der Schiedsrichter: Günter Perl. Lag beim Elfmeter für Dortmund richtig, da Okazaki seine Körperfläche vergrößerte. Unterband einen guten Mainzer Konter, weil er Ginters Foul an Okazaki nicht sah (34.) und hätte auch Ramos' Kopfballchance gleich zu Beginn wegen Abseits abpfeifen müssen. Ansonsten eine ordentliche Spielleitung in einer intensiven Partie.

Das fiel auf:

  • Beide Mannschaften sehr stark im Umsetzen der defensivtaktischen Spielidee: Ohne Ball gingen FSV und BVB extrem hohes Tempo und pressten früh. Darunter litt in weiten Teilen jedoch die Präzision im Vertikalspiel, weil beide häufig auf den langen Ball ins vordere Drittel zurückgreifen mussten.
  • Mainz staffelte sich sehr eng. Viererkette und Mittelfeldreihe, die Moritz als abkippender Zehner immer wieder unterstützte, standen nur zehn bis 15 Meter voneinander entfernt.
  • Aus Punkt 1 ergibt sich: Beide Teams fühlten sich wohler und wurden offensiv dominanter, wenn sich der Gegner im Spielaufbau befand. Dann konnten sich die Mannschaften positionieren, packten zu und generierten einige Umschaltmöglichkeiten. Dortmund stand mit der Viererkette sehr hoch
  • Dortmund wurde aus dem Spiel heraus vor allem dann gefährlich, wenn der Ball per langem Schlag auf die Außen verlagert wurde. Mainz verschob sehr ballorientiert und wurde da einige Male in Unterzahl erwischt.
  • Dass die Partie in Richtung der Mainzer kippte, war hauptsächlich der Effizienz zu verdanken. Dortmund schluderte wieder mit den Torchancen, wurde müder - und der FSV brachte zwei Mal sein Umschaltspiel ins Ziel.

Mainz - Dortmund: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung