wird geladen

Bundesliga: 30. Spieltag - Voraussichtliche Aufstellungen

VfB Stuttgart - SC Freiburg

Stuttgart kann nach seiner Sperre wieder auf Harnik zurückgreifen. Im Mittelfeld fehlt mit Die ein wichtiger Spieler. Als Ersatz käme Romeu in Frage. Bei Freiburg ersetzt Torrejon Krmas. Im Angriff wird es ein Zweikampf zwischen Petersen und Frantz um den Platz neben Mehmedi.

Bei Stuttgart fehlen: Leibold (Syndesmoseverletzung), Rausch (U 23), Sararer (U 23), Serey Dié (5. Gelbe Karte), Yalcin (nicht berücksichtigt)

Bei Freiburg fehlen: Krmas (5. Gelbe Karte), Perger (nicht berücksichtigt), Möller Daehli (Patellasehnenprobleme), Stanko (nicht berücksichtigt)

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Lieblingsgegner für den VfB: Stuttgart gewann die letzten vier Vergleiche gegen Freiburg und in den letzten sieben Duellen gab es gar nur eine Niederlage. Ein Sieg und der Rekord für die längste Serie gegen den SC ist perfekt.
  • Stuttgart ist trotz zweier Heimsiege in Folge weiterhin das schwächste Heim-Team der Liga. Dieses Team ist bisher in der Bundesliga-Geschichte immer abgestiegen.
  • Freiburg gewann nur ein der letzten neun Auswärtsspiele und zwar am 21. Spieltag gegen die Hertha. Außerdem konnte man seit 398 Minuten keinen eigenen Torerfolg in der Fremde verbuchen.
  • Freiburgs Klassenerhalt liegt in deren eigener Hand. Gegen alle Mannschaften, die in der Tabelle dahinter liegen, muss man noch ran. In der Hinrunde konnte man jedoch keines dieser Spiele gewinnen (1 Niederlage, 3 Remis).
  • Daniel Ginczek erzielte in den letzten vier Spielen fünf Tore. Freiburg erzielte insgesamt gleich viele Tore im gleichen Zeitraum.

VfB Stuttgart - SC Freiburg: Die Bilanz

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.