wird geladen

Bundesliga - 22. Spieltag

Hitz rettet FCA Punkt gegen Bayer

SID
Samstag, 21.02.2015 | 17:28 Uhr
Volles Risiko: Marvin Hitz lässt Torhüterkollege Bernd Leno keine Chance
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Held des FC Augsburg hieß Torwart Marwin Hitz: Der Keeper erzielte in der vierten Minuten der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2 (0:1)-Endstand gegen Bayer Leverkusen. Er ist somit erst der dritte Keeper, dem dieses Kunststück aus dem Spiel heraus gelang. Der FCA hat damit sein Bayer-Trauma wenigstens teilweise abgelegt und die ohnehin angespannte Lage bei der Werkself weiter verschärft.

"Ich habe zum Trainer geschaut und er hat mich nach vorne gewunken. Ich bin dann reingelaufen, aber die Ecke war leider zu kurz und wurde geklärt. Der Ball blieb aber bei uns. Da habe ich gedacht, ich bleibe vorne, denn der Weg nach hinten ist zu weit. Und dann stand ich am richtigen Ort", erklärte Hitz sein Tor nach dem Spiel. Auch seinen Torjubel erklärte der Keeper: "Ich breche sonst auch nicht in großen Jubel aus, wenn wir ein Tor schießen. Deswegen wollte ich so schnell wie möglich zurück."

Erstmals verloren die Schwaben damit im achten Bundesliga-Duell gegen Bayer nicht. Leverkusen geht nach der mäßigen Generalprobe angeschlagen in das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch gegen Atletico Madrid.

Die Elf des nicht mehr unumstrittenen Trainers Roger Schmidt bleibt nach dem dritten Spiel in Folge ohne Sieg auf Rang sechs der Tabelle hängen, während Augsburg trotz ebenso dreier nicht gewonnener Begegnungen in Serie weiterhin Träume von der Europa League hegen darf. Der Schweizer Nationalspieler Josip Drmic (8.) sorgte schon früh für die Gäste-Führung.

Die Werkself ließ danach aber zahlreiche weitere Chancen aus und wurde durch den zur Pause eingewechselten Brasilianer Caiuby (58.) bestraft. Stefan Reinartz (84.) hatte das 2:1 für die Gäste erzielt, ehe Hitz aus dem Spiel heraus traf - per Seitfallzieher. Für einen Schlussmann war es das dritte Tor in der Bundesliga-Geschichte aus dem Spiel heraus.

Leverkusen startet furios

Leverkusen begann wild entschlossen, und augenscheinlich beflügelt von seiner Vertragsverlängerung bis 2020 war Karim Bellarabi zunächst der Aktivposten schlechthin. In der 4. Minute zielte der Nationalspieler knapp vorbei und scheiterte danach dreimal am wieder genesenen Marwin Hitz (6., 11., 21.), der nach einer Knieverletzung anstelle von Routinier Alexander Manninger ins Augsburger Tor zurückgekehrt war.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Dazwischen nutzte Drmic die defensiven Unzulänglichkeiten des FCA, der bei dem lange Zeit offenen Schlagabtausch mehrfach in arge Nöte kam. Die im Vergleich zum 4:5 gegen Wolfsburg fünf Änderungen in der Startformation von Bayer zeigten dagegen ihre Wirkung. Das Offensivspiel der Schmidt-Elf hatte ohne den formschwachen Torjäger Stefan Kießling eine Fülle an Überraschungsmomenten parat.

Defensiv gestattete Leverkusen allerdings den wie gewohnt leidenschaftlich kämpfenden Schwaben ebenfalls immer wieder Räume und so entwickelte sich vor 28.154 Zuschauern eine ebenso sehenswerte wie abwechslungsreiche Begegnung.

Caiuby mit erstem Bundesligator

Raul Bobadilla (26.) hatte dabei zunächst die beste Ausgleichschance, geriet aber in verheißungsvoller Position ins Straucheln. Nach einem bösen Patzer von Hitz (31.) rettete im Anschluss Augsburgs Ragnar Klavan spektakulär auf der Torlinie gegen Heung-Min Son. Drmic (41.) vergab kläglich eine weitere dicke Möglichkeit.

Der Hitz-Treffer im RE-LIVE

Auch im zweiten Durchgang wirkte Leverkusen zunächst zwingender und erneut Bellarabi (55.) sorgte für das erste Highlight. Dann aber erzielte Caiuby sein erstes Bundesligator im FCA-Trikot und gab dem Spiel eine Wende.

Augsburg stand phasenweise kurz vor der Führung, wie in der 69. Minute als in der Bayer-Defensive komplette Konfusion herrschte. Reinartz traf dann zum 2:1 für die Gäste, ehe die große Stunde von Hitz unmittelbar vor dem Abpfiff schlug.

Augsburg - Leverkusen: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung