wird geladen

Bundesliga: 19. Spieltag - Voraussichtliche Aufstellungen

SC Paderborn - Hamburger SV

Im Vergleich zur Klatsche in Mainz könnte Breitenreiter dieses Mal Lakic von Beginn an bringen, Kutschke würde sich auf der Bank wiederfinden. Beim HSV könnten Rajkovic und Gouaida auf die Bank wandern, dafür in der ersten Elf wären Ostrzolek und Rudnevs.

Bei Paderborn fehlen: Lück (Aufbautraining), Bertels (Fersenoperation), Ducksch (Aufbautraining)

Bei Hamburg fehlen: Lasogga (Oberschenkelzerrung), Cleber (Muskelfaserriss), Diekmeier (Kniereizung), Behrami (Aufbautraining nach Knie-OP), Holtby (Schlüsselbeinbruch)

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Das Hinspiel gewann der SC Paderborn mit 3-0. Es war der 1. Bundesliga-Sieg der Ostwestfalen.
  • 2-mal trafen beide Vereine vor dieser Saison in Pflichtspielen aufeinander, beide Male in der 1. Runde des DFB-Pokals. 1996/97 gewann der HSV mit 3-1, das 2. Duell entschied der SCP in der Saison 2004/05 mit 4-2 für sich.
  • Der Paderborner 4-2-Sieg im Pokal 2004/05 ging als Skandalspiel in die Historie des deutschen Fußballs ein. Schiedsrichter Robert Hoyzer pfiff für Paderborn 2 fragwürdige Elfmeter und schickte Emile Mpenza mit Rot vom Platz.
  • Für Paderborns Trainer Andre Breitenreiter ist die Partie gegen den Hamburger SV eine Begegnung mit der eigenen Vergangenheit. Von 1994 bis Ende 1997 spielte er für den HSV und erzielte in 71 Bundesligaspielen 12 Tore.
  • Zoltan Stieber traf in seiner Karriere in 4 Zweitliga-Partien auf den SC Paderborn. Seine Bilanz gegen den SCP ist dabei beeindruckend: 3-mal ging Stieber als Sieger vom Platz (1 Remis), dabei schoss er 4 Tore.

SC Paderborn - Hamburger SV: Die Bilanz

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.