wird geladen

Bundesliga - 18. Spieltag

Entfesselte Wölfe stoppen die Bayern

Freitag, 30.01.2015 | 22:25 Uhr
Rückstand schon in der 4. Minute: Manuel Neuer ohne Chance bei Dosts erstem Treffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der VfL Wolfsburg hat dem FC Bayern München zum Rückrundenauftakt der Bundesliga die erste Saisonniederlage beigebracht. Die Wölfe bezwangen die Mannschaft von Pep Guardiola mit 4:1 (2:0) und verkürzten den Rückstand in der Tabelle auf den Rekordmeister auf acht Punkte.

Vor 30.000 Zuschauern erzielte Bas Dost vor der Pause einen Doppelpack (4., 45.+1). Nach dem 3:0 durch Kevin de Bruyne (53.) kam die schnelle Antwort der Bayern durch das erste Bundesligator von Juan Bernat (55.). Der überragende de Bruyne setzte in der 74. Minute mit dem 4:1 den Schlusspunkt.

Es war die höchste Niederlage des FC Bayern in der Bundesliga seit April 2009. Damals gab's ein 1:5 - beim VfL Wolfsburg.

Die Reaktionen:

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben ein Riesenfußballspiel gemacht. Wenn du die Bayern schlagen willst, brauchst du so einen Tag. Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir besprochen hatten. Es ist zu 100 Prozent aufgegangen."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Sie waren besser im richtigen Moment. Nach unseren Ballverlusten konnten wir die Wolfsburger Konter nicht kontrollieren."

"Einfach schlecht" - Alle Stimmen zum Spiel

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: In Gedenken an den tödlich verunglückten Junior Malanda spielen beide Teams mit Trauerflor.

Der VfL beginnt mit der Parade-Elf. Hecking entscheidet sich auf der Rechtsverteidigerposition gegen Jung und für den offensivstärkeren Vieirinha. Guilavogui, Felipe, Träsch und Ochs fehlen wegen Verletzung.

Bei den Bayern fehlen neben den langzeitverletzten Martinez, Thiago und Lahm auch Rafinha und Ribery. Götze sitzt nur auf der Bank. Alaba gibt sein Comeback, zudem steht Rode in der Startelf.

4., 1:0, Dost: Caligiuri zieht rechts das Tempo an und erwischt Dante auf dem falschen Fuß. Sein Diagonalpass in die Tiefe auf de Bruyne geht am überraschten Boateng vorbei. Der Belgier sieht den links eingelaufenen Dost und der schießt die Kugel aus 13 Metern flach ins rechte Eck.

29.: Müller flankt von rechts, Arnold klärt in die Mitte, wo Alaba freisteht und sofort mit links abzieht. Benaglio ist schnell unten und hält den harten Schuss fest.

45.+1, 2:0, Dost: Freistoß Rodriguez von halbrechts. Lewandowski köpft den Ball vor die Füße von Dost, der volley abzieht und die Kugel in den rechten Knick zirkelt. Der Ball rutscht ihm leicht über den Spann und ist absolut unhaltbar.

53., 3:0, de Bruyne: Bayern weit aufgerückt, Arnold steckt durch zu de Bruyne. Der startet aus der eigenen Hälfte, daher kein Abseits.

55., 3:1, Bernat: Lewandowski spielt links raus zum freien Spanier, der den Ball vors Tor spielt, von Naldos Aussetzer profitiert und den Ball aus drei Metern ins Tor schießt. 1. Bundesligator für Bernat.

57.: Dost legt eine Flanke von links vom langen Pfosten per Kopf in die Mitte. Arnold schaufelt den Ball aus drei Metern übers Tor.

66.: Arnold zieht nach einem erneuten Wölfe-Konter aus 18 Metern mit rechts ab, Neuer ist im bedrohten linken Eck und pariert.

71.: Freistoß Bayern, Robben-Pfund aus 20 Metern. Benaglio greift über und lenkt den Ball über die Latte.

74., 4:1, de Bruyne: Wieder Konter Wolfsburg, wieder ist es Arnold, der de Bruyne auf die Reise schickt. Dante läuft nebenher und lässt sich dann austanzen. Aus elf Metern zimmert de Bruyne den Ball unters Dach.

Der Star des Spiels: Kevin de Bruyne. Absolute Weltklasseleistung des Belgiers, den die Bayern nie in den Griff bekamen. Bereitete bereits sein elftes Tor in dieser Saison vor und schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga.

Der Flop des Spiels: Sebastian Rode wurde als Rafinha-Ersatz auf der Rechtsverteidigerposition aufgeboten und lieferte vor allem defensiv eine schwache Leistung ab. Rode ließ seine Seite immer wieder offen und gewann nur 25 Prozent seiner Zweikämpfe. In der 51. Minute war Rodes Arbeitstag beendet, Weiser kam für ihn.

Der Schiedsrichter: Tobias Welz hatte nur gegen Ende der ersten Halbzeit richtig Arbeit, blieb in den hitzigen Szenen aber souverän. Korrekte Entscheidung, Alonso und Arnold nach einem Schubser des Spaniers Gelb zu zeigen.

Das fiel auf:

  • Die Bayern spielten in der Anfangsphase viele Diagonalbälle auf die linke Seite zu Müller, der Vierinha auch das eine oder andere Mal entwischen konnte.
  • Wolfsburg zog sich zu Beginn zurück und empfing die Bayern auf Höhe der Mittellinie. Die Gastgeber eroberten im Zentrum gegen schludrige Bayern viele Bälle und schalteten dann schnell um.
  • Zudem fanden die Wölfe bei ihren Angriffen immer wieder die freien Räume, weil die Münchner in der Rückwärtsbewegung große Schwächen zeigten und vor allem die letzte Defensivreihe bisweilen völlig die Ordnung verlor.
  • Während Wolfsburg körperlich und geistig voll auf der Höhe und in der Offensive extrem entschlossen war, ließen die Bayern fast alles vermissen. Zu keinem Zeitpunkt gelang es den Gästen, ihr beliebtes Pass- und Positionsspiel aufzuziehen und in Strafraumnähe fehlten Präzision und Zielstrebigkeit.
  • Der VfL war im Abschluss enorm effektiv. Sechs Schüsse gingen aufs Tor, vier Mal war der Ball drin. Zudem traf Wolfsburg in dieser Saison bereits zum fünften Mal mit dem ersten Torschuss.

Wolfsburg - Bayern: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung