wird geladen

Bundesliga - 18. Spieltag

Mainz schießt Paderborn ab

SID
Samstag, 31.01.2015 | 23:04 Uhr
Shinji Okazaki war rechtzeitig aus Asien zurück
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Auch am 18. Spieltag scheint es für den SC Paderborn weiter bergab zu gehen. Yunus Malli (6., 46.) markierte einen Doppelpack für Mainz 05, Pablo de Blasis (69.) erzielte per Traumtor das dritte Tor, Sami Allagui (83.) und Johannes Geis (87.) machten die Klatsche perfekt.

Die 27.114 Zuschauer in der Mainzer Arena mussten nicht lange auf den ersten Treffer warten. Nach Vorarbeit von de Blasis traf Malli zum ersten Mal in der laufenden Saison. Die Führung der Gastgeber, bei denen Joo Ho Park, Ja-Cheol Koo, Christoph Moritz und Jonas Hofmann fehlten, war verdient. Auch im Anschluss blieben die Mainzer das bessere Team.

Die fünf Tore der Mainzer im RE-LIVE

Dagegen offenbarten die Paderborner, die ohne Thomas Bertels und Marvin Ducksch auskommen mussten, Probleme in allen Mannschaftsteilen. Die Abwehr wackelte mehrfach, das Mittelfeld entwickelte kaum Ideen, der Angriff war harmlos. Die Gäste, bei denen Neuzugang Srdjan Lakic zunächst auf der Bank saß, waren mit dem knappen Rückstand nach einer halben Stunde noch gut bedient.

Malli trifft kurz nach der Halbzeit

In der 32. Minute hätte der starke Malli den Vorsprung fast ausgebaut. Allerdings ließen die Mainzer, bei denen Neuzugang Nicolas Castillo zunächst draußen blieb, mit zunehmender Spieldauer nach. Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde es auch im Strafraum der Rheinhessen das ein oder andere Mal brenzlig.

Lukas Rupp hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Der Mittelfeldspieler traf mit seinem Distanzschuss die Latte (38.). Auf der anderen Seite vergab Neuzugang Christian Clemens die Chance auf das zweite Mainzer Tor (42.).

Geis und Allagui machen Blamage komplett

Besser machte es Malli wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel. Nach einem langen Pass aus der Defensive blieb der 22 Jahre alte Deutsch-Türke ruhig vor dem Tor und schloss überlegt ab. Als Reaktion auf den Rückstand brachte Breitenreiter nach rund einer Stunde Lakic. Dennoch blieb Mainz zunächst am Drücker. Der Argentinier de Blasis sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Tor für die Entscheidung.

Allagui (83.) markierte das 4:0, ehe Johannes Geis mit dem fünften Trefferpartie die Blamage komplett machte. Der Mittelfeldspieler traf nach 87 Minuten per Foulelfmeter, nachdem Allagui unsanft gelegt wurde.

Mainz - Paderborn: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung