wird geladen
Fussball

Mainz 05 - SC Paderborn

Von SPOX

Mainz wartet noch auf grünes Licht bei einigen Spielern - zum Beispiel bei Jullian Baumgartlinger und Shinji Okazaki. Neuzugang Pierre Bengtsson hat sich festgespielt. Bei Paderborn sind Rafa Lopez und Florian Hartherz Kandidaten für die Startelf, ebenso wäre ein Einsatz von Mario Vrancic oder Mahir Saglik möglich. Auswärts wählt Andre Breitenreiter allerdings wohl eher die defensivere Variante.

Bei Mainz fehlen: Park (Asien-Cup), Koo (Bänderriss im Ellenbogen), Moritz (Rückenprobleme), Nedelev (Mittelfußbruch), Jonas Hofmann (Außenbandriss im rechten Knie)

Bei Paderborn fehlen: Lück (Achillessehnenprobleme), Bertels (Fersenoperation), Ducksch (Mittelfußbruch)

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Nach dem 4. Spieltag stand Paderborn auf Platz eins der Tabelle, gefolgt von Mainz. Mittlerweile sind beide Teams in die untere Tabellenhälfte abgerutscht. Der FSV ist seit neun Spielen sieglos, der SCP seit sieben, das sind die längsten Sieglos-Serien der Liga.
  • In einer Tabelle der letzten sieben Spieltage stehen Mainz und Paderborn mit jeweils vier Punkten auf den letzten beiden Plätzen.
  • Der SC Paderborn gewann in der Fremde nur seine Auswärtspremiere in Hamburg (3:0, dazu drei Remis, vier Niederlagen). Bei diesem Spiel erzielte Paderborn so viele Tore wie in den restlichen sieben Auswärtsspielen zusammen (je drei).
  • Die Mainzer verspielten schon 14 Punkte nach Führung, das ist Ligahöchstwert. Zehn der 14 Punkte nach Führung wurden in Heimspielen aus der Hand gegeben.
  • Nur 37 Prozent aller Treffer erzielte Mainz in der 2. Halbzeit (sieben von 19), anteilig Ligatiefstwert. Paderborn erzielte 76 Prozent seiner Tore in der 2. Hälfte (16 von 21), anteilig Ligahöchstwert.

Mainz 05 - SC Paderborn: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung