wird geladen

Bundesliga - 18. Spieltag

Augsburg rückt den Top 3 auf die Pelle

Von Daniel Reimann
Sonntag, 01.02.2015 | 17:27 Uhr
Halil Altintop erzielte das 1:0-Führungstor für den FCA
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Augsburg feiert zum Rückrundenstart einen 3:1 (2:1)-Heimsieg gegen 1899 Hoffenheim. In der Tabelle ist der FCA damit punktgleich mit dem Drittplatzierten.

Vor 27.090 Zuschauern in der SGL Arena traf Halil Altintop zur Führung (39.). Es war sein erstes Kopfballtor in der Bundesliga seit über sechs Jahren. Wenig später legte Tobi Werner mit einem direkten Freistoß nach (42.).

Hoffenheim antwortete prompt: Firmino nickte eine Freistoßflanke kurz vor dem Pausenpfiff ins rechte Kreuzeck (45.). In der Nachspielzeit besorgte Raul Bobadilla schließlich die endgültig Entscheidung (90.+3).

Augsburg klettert durch den Sieg auf Platz fünf und ist punktgleich mit Schalke (4.) und Gladbach (3.). Für die Gastgeber ist es schon der zehnte Sieg der Saison. Hoffenheim hingegen lässt wichtige Punkte im Kampf um die Europacup-Plätze liegen.

Die Reaktionen:

Pierre-Emile Höjbjerg (FC Augsburg): "Es geht nicht um mich, sondern um die ganze Mannschaft. Wir wollen eine starke Rückrunde spielen. Heute haben wir damit angefangen."

Markus Gisdol (Trainer Hoffenheim): "Wir haben ganz gut angefangen. Als die Bedingungen in der ersten Halbzeit widriger wurden, war Augsburg klarer und zielstrebiger in seinen Aktionen."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Augsburg gleich mit Neuzugang Hojbjerg in der Zentrale. Feulner beginnt links hinten, weil Baba beim Afrika Cup und de Jong freigestellt ist.

Hoffenheim beginnt mit der Flügelzange Salihovic / Volland, in der Mitte soll Firmino wirbeln. Vorne drin wie gewohnt Modeste.

26.: Baier ist plötzlich sieben, acht Meter vor dem Tor frei vor Baumann, doch der 1899-Schlussmann wehrt den Schuss aus spitzem Winkel ab - und wirft sich auch erfolgreich in den zweiten Versuch von Bobadilla.

39., 1:0, Halil Altintop: Hojbjerg kommt nach Einwurf am rechten Flügel an den Ball und schlägt eine scharfe Flanke an den Fünfer. Halil Altintop hat sechs Meter vor dem Tor keine Mühe, die Kugel per Kopf im Gehäuse unterzubringen.

42., 2:0, Werner: Werner schlenzt einen Freistoß von der rechten Seite mit links und mit viel Schnitt aufs Tor. Hoffenheims Torhüter Baumann wird von Bobadilla irritiert, der aber nicht mehr mit dem Kopf an den Ball kommt. So schlägt die Kugel zum Entsetzen der Gäste im Gehäuse ein.

45., 2:1, Firmino: Firmino kommt nach einem Freistoß von der linken Seite in der Strafraummitte mit dem Kopf an den Ball, die Kugel segelt Richtung rechtes Kreuzeck. Manninger ist noch dran, doch kann das Tor nicht mehr verhindern.

63.: Aufregung an der Seitenlinie nach einem Schubser von Szalai gegen Klavan. Reuter teilt dem vierten Offiziellen unmissverständlich seine Meinung mit und wird prompt auf die Tribüne geschickt.

70.: Nach einer Bobadilla-Flanke von der rechten Seite will Abraham den Ball zu Keeper Baumann zurückköpfen, dieser Versuch gerät aber deutlich zu kurz. Ji spitzelt dazwischen, doch seinen Torschussversuch aus kurzer Distanz blockt Baumann rechts im kurzen Eck ab.

81.: Wieder ein Freistoß von Werner von der linken Seite. Klavan spritzt im Strafraum in die Flanke hinein, setzt den Ball mit rechts aber volley hoch über das Tor der Gäste aus etwa zehn Metern.

90.+2: Manninger fischt einen Kopfball von Abraham überragend aus dem Winkel - ganz starke Tat!

90.+3, 3:1, Bobadilla: Konter der Gastgeber über Kohr, der rechts Bobadilla schickt. Der zieht in die Mitte, hält sich Abraham vom Leib und schiebt aus 15 Metern cool rechts unten ein.

Der Star des Spiels: Pierre-Emil Hojbjerg. Einstand nach Maß für die Bayern-Leihgabe. Fand bestens ins Augsburger Spiel, die Abstimmung in der Schaltzentrale mit Altintop und Baier klappte ordentlich. Spielte viele kluge Pässe, bereitete das 1:0 vor und sorgte selbst auch für Torgefahr. Drei Torschüsse und zwei Torschussvorlagen standen bei seiner Auswechslung in er 72. Minute zu Buche. Ebenfalls stark: Innenverteidiger Klavan.

Der Flop des Spiels: Sejad Salihovic. Strahlte kaum Torgefahr aus, dafür aber mit vielen Fehlpässen und unglücklichen Momenten. Kam auf seiner linken Seite nur selten durch und wurde in der 56. Minute bereits ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Florian Meyer. Je mehr Schnee fiel, desto schwerer war die Partie zu leiten. Fouls nahmen zu, die Strafraumbegrenzung war kaum noch zu sehen. Ließ anfangs viel laufen, mit zunehmendem Schnee-Chaos begann er härter durchzugreifen. Im zweiten Durchgang wurde der dabei ein wenig kleinlich. Die Verwarnung gegen Szalai war allerdings angemessen.

Das fiel auf:

  • Augsburg und Hoffenheim belauerten sich in der Anfangsphase, wobei der Gastgeber ein deutliches Übergewicht hatte. Zeitweise kam der FCA auf 70 Prozent Ballbesitz. Vor allem durch Überzahlspiel auf den Flügeln konnte Augsburg Druck entwickeln. Beck und Strobl kamen bisweilen zu spät in die Zweikämpfe.
  • Mit Schneeeinbruch wurde es unübersichtlich in der SGL Arena. Das ohnehin schon umkämpfte Spiel wurde ruppiger, Schiri Meyer musste häufiger eingreifen. Hoffenheim kam kaum noch in sein schnelles Kombinationsspiel und rannte sich immer wieder fest. Zudem war das Spiel der Gäste extrem linkslastig und damit ein wenig durchschaubar.
  • Dass zwei Tore nach Standards fielen, war bezeichnend für das Ende der ersten Hälfte. Spielerische Elemente waren rar gesät, es wurde eine kleine Winterschlacht.
  • Im zweiten Durchgang bekam Augsburg größere Räume, spielte die Konter aber oft nicht konsequent genug zu Ende. Hoffenheim wiederum schaffte es nicht, konsequent Druck auszuüben. Auch die Witterungen trugen dazu bei, dass Hoffenheim sein spielerisches Potenzial kaum ausschöpfen konnte.

Augsburg - Hoffenheim: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung