wird geladen

Bundesliga - 16. Spieltag

Magerkost in Köln

SID
Dienstag, 16.12.2014 | 21:54 Uhr
Kampf war Trumpf im Rhein-Energie-Stadion
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wenig Unterhaltung im "Duell der Karnevalsvereine": Der 1. FC Köln und der FSV Mainz 05 haben ihre schwarzen Serien am vorletzten Hinrunden-Spieltag fortgesetzt. Nach dem schwachen 0:0 gehen die Rheinländer mit nur einem Heimsieg in die Winterpause, die Rheinhessen weisen mit acht Spielen in Folge ohne Sieg die aktuell schwärzeste Serie der Bundesligisten auf.

Am Freitag wird wohl eine neunte hinzukommen, im letzten Spiel des Jahres empfängt der FSV Tabellenführer Bayern München. Beide Teams, die nun je schon viermal 0:0 in dieser Saison spielten, werden aber zumindest wohl nicht auf einem Abstiegsplatz ins neue Jahr gehen. Der am Dienstag von Edelfan Lukas Podolski angefeuerte FC spielt zum Jahresabschluss beim Zweiten VfL Wolfsburg - ohne Kevin Vogt, der nach der 5. Gelben Karte gesperrt ist.

"Es war ein intensives Spiel, am Ende ist das Unentschieden leistungssgerecht", sagte FC-Sportchef Jörg Schmadtke bei "Sky": "Unser Problem ist es, auf den letzten dreißig Metern die Passgenauigkeit hinzubekommen, daran müssen wir in der Winterpause arbeiten. Dann werden wir auch noch ein paar Punkte zuhause holen."

Beiden Teams fehlten die Kapitäne: Beim FC gehörte der zuletzt ohnehin auf die Bank beorderte Miso Brecko wegen Magen-Darm-Problemen nicht zum Kader. In der Innenverteidigung kehrte Dominic Maroh zudem für den in den vergangenen Wochen gesetzten Mergim Mavraj zurück ins Team.

Die Gäste mussten ihren Spielführer sogar noch Minuten vor dem Anpfiff ersetzen: Für den beim Warmmachen verletzten Nikolce Noveski begann Junior Diaz.

SPOX-Top-11 des Spieltags Die Opta-Zahlen zum 16. Spieltag

Maroh knapp im Abseits

Maroh hätte sich beinahe direkt als goldener Griff erwiesen, seinem Tor in der 8. Minute versagte Schiedsrichter Florian Meyer aber die Anerkennung: Maroh hatte wohl einen Zentimeter im Abseits gestanden.

Wie in dieser Szene wurden die Kölner trotz größerer Spielanteile zunächst nur durch Standards gefährlich. Der schon sechsmal erfolgreiche Anthony Ujah hing gegen seinen Ex-Klub komplett in der Luft.

Mainzer-Offensive harmlos

Auch die Gäste kamen offensiv kaum zur Geltung. Gefährlich wurde es nur nach einem kapitalen Fehlpass von Kevin Vogt am eigenen Strafraum, doch FC-Keeper Timo Horn schlug den Ball im letzten Moment vor dem ebenfalls kaum eingebundenen 05-Torjäger Shinji Okazaki weg (29.).

Im zweiten Durchgang wurde die Partie zunächst sogar noch schwächer. Beide Teams enttäuschten spielerisch komplett, Torszenen gab es erst wieder in den letzten zwanzig Minuten.

Ujah (73.) scheiterte jedoch aus zentraler Position an zu vielen Mainzer Abwehrbeinen, auf der anderen Seite vergab Okazaki (76.) die größte Chance des Spiels: Der Japaner traf nur die Latte. FSV-Torwart Loris Karius entschärfte zudem sehenswert einen Schuss von Matthias Lehmann (83.).

Köln - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung