wird geladen

Bundesliga: 14. Spieltag - Voraussichtliche Aufstellungen

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen

Von SPOX
Donnerstag, 04.12.2014 | 09:48 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Für Eintracht Frankfurt gibt es wenig zu ändern. Zum dritten Mal in Folge kommt wohl die gleiche Startelf aus der Kabine. Bei Werder kündigte Viktor Skripnik an, erst sehen zu müssen, wie sich seine Youngsters auswärts schlagen - gut möglich, dass er mit Santiago Garcia und Clemens Fritz auf Erfahrung setzt.

Bei Eintracht Frankfurt fehlen: Djakpa, Valdez (beide Kreuzbandriss), Trapp (Aufbautraining nach Syndesmoseriss), Zambrano (Außenband-OP im Knie), Gerezgiher, Rosenthal (beide Aufbautraining), Waldschmidt (Leisten-OP)

Bei Bremen fehlen: Galvez (5. Gelbe Karte), Busch (Muskelfaserriss), di Santo (Außenbandverletzung Knie), von Haacke, Yildirim (beide Aufbautraining)

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Die Eintracht verlor keine der vergangenen acht Bundesliga-Partien gegen Werder Bremen (vier Siege, vier Remis) - eine so lange Erfolgsserie haben die Hessen gegen keinen anderen Bundesligisten.
  • Den letzten Sieg feierten die Bremer im Mai 2009, als sie mit 5:0 in Frankfurt siegten - dies war der höchste Auswärtssieg bei den Hessen in der Bundesliga-Historie. Werders heutiger Co-Trainer Torsten Frings traf damals im Doppelpack.
  • Werder erzielte neun seiner 18 BL-Saisontore in der Viertelstunde nach Wiederanpfiff - das ist absolut wie anteilig (50%) der alleinige Ligahöchstwert.
  • Thomas Schaaf trifft erstmals als Spieler oder Trainer auf Werder Bremen. 1972 schloss er sich der Bremer Jugend an und war 41 Jahre in Diensten von Werder - dabei wurde er u.a. dreimal Deutscher Meister und fünfmal Pokalsieger.
  • Viktor Skripnik holte unter Schaaf 2004 das Double mit Werder Bremen. Torsten Frings gewann unter seiner Regie zweimal den Pokal (1999 mit Skripnik, 2009).

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen: Die Bilanz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung