wird geladen

Bundesliga - 12. Spieltag

Bayern enteilt der Konkurrenz

Samstag, 22.11.2014 | 17:29 Uhr
Er ist zurück! Bastian Schweinsteiger feierte ein erfolgreiches Comeback
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Bayern München hat am 12. Spieltag der Bundesliga seine Tabellenführung ausgebaut. Gegen 1899 Hoffenheim siegte das Team von Trainer Pep Guardiola mit 4:0 (2:0).

Vor 71.000 Zuschauern brachte Mario Götze die Münchner durch einen Fernschuss in Führung (23.). Robert Lewandowski sorgte noch vor dem Pausenpfiff für klare Verhältnisse (40.). Arjen Robben machte alles klar (83.), ehe Sebastian Rode mit seinem ersten Bundesliga-Tor für Bayern den Endstand herstellte (86.). Kurz vor dem Ende sah Hoffenheims Adam Szalai die rote Karte.

Durch die gleichzeitigen Niederlagen von Wolfsburg und Gladbach liegen die Bayern jetzt mit 30 Punkten sieben Zähler vor dem VfL und zehn vor der Borussia. Das Torverhältis ist 31:3. Damit haben die Bayern einen neuen Vereinsrekord aufgestellt, noch nie hatten sie nach zwölf Spieltagen so wenige Gegentore.

Ein weiterer Grund zur Freude: Bastian Schweinsteiger feierte 132 Tage nach seinem letzten Pflichtspiel sein Comeback.

Hoffenheim kassierte dagegen zum zweiten Mal in Folge vier Gegentreffer, in den letzten drei Spielen insgesamt elf.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir hatten zu Beginn Probleme mit unserem Spielaufbau. Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit haben wir besser in unser Spiel gefunden. Aber ich denke, das 4:0 war zu hoch."

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Wenn du in München etwas mitnehmen willst, muss alles passen und heute hat nicht alles gepasst. Aber wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten Bayern das eine oder andere Problem bereitet."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Pep löst den Ausfall Lahms (Bruch des rechten Sprunggelenks) auf seine Art: weder Hojbjerg noch Rode ersetzen den verletzten Kapitän. Insgesamt zwei Änderungen gegenüber dem Sieg in Frankfurt. Benatia und Robben spielen statt Dante und Lahm.

Gisdol wechselte im Vergleich zum 3:4 gegen Köln zwei Mal: Rudy kommt für Polanski und Modeste für Szalai.

8.: Robben setzt sich im Mittelfeld durch und der Konter der Bayern läuft. Weil Beck auch noch stolpert, ist Bayern in Überzahl. Robben schickt Müller auf rechts in den Strafraum, dessen Querpass auf Lewandowski zu ungenau, Süle klärt.

9.: Volland mit dem Diagonalball auf links zu Elyounoussi. Nach dessen direkter Hereingabe kommt Modeste sieben Meter vor dem Tor frei zum Kopfball. Sein Aufsetzer geht knapp rechts vorbei.

16.: Lewandowski nimmt einen langen Ball im Strafraum gekonnt runter. Rückpass auf Ribery, der mit einem feinen Ball Müller im Zentrum bedient. Baumann ist schnell da und wehrt dessen Direktabnahme aus fünf Metern ab.

23., 1:0, Götze: Götze wird 23 Meter vor dem Tor nicht angegriffen und zieht ab. Rechts oben schlägt's ein. 7. Saisontor.

33.: Über Umwege kommt der Ball im Strafraum zu Götze. Der zieht aus 15 Metern von halblinks ab - knapp am linken Pfosten vorbei.

40., 2:0, Lewandowski: Robben holt auf rechts eine verunglückte Flanke und bringt den Ball sofort wieder zur Mitte. Lewandowski stielt sich am zweiten Pfosten frei und nickt aus fünf Metern ins kurze Eck ein. 6. Saisontor.

45.: Robben und Götze kombinieren sich durch die Hoffenheimer Defensive, dann kommt der Ball zu Rafinha. Der schießt von rechts aus sechs Metern ans Außennetz.

56.: Boateng spielt Götze mit einem überragenden Pass über das halbe Feld im Strafraum an. Götze nimmt die Kugel stark an und schließt dann ab. Der Schuss ist aber zu zentral, Baumann ist zur Stelle. Benatias Nachschuss wird zur Ecke geblockt.

57.: Robben kommt nach Doppelpass mit Ribery von links in den Strafraum und hält drauf. Außennetz.

75.: Was für eine kuriose Szene! Schipplock tankt sich von rechts gegen Bernat durch und legt die Kugel dann mehr oder weniger absichtlich in die Mitte. Etwa drei Meter völlig frei vor dem Tor schließt Szalai ab. Er trifft aber genau den Fuß von Neuer, was um einiges schwieriger war, als das Tor zu treffen.

77.: Schweinsteiger wird bei seiner Einwechslung mit Standing Ovations empfangen.

83., 3:0, Robben: Ribery bedient Robben auf links. Der spielt einen klasse Doppelpass mit Lewandowski, geht allein auf Baumann zu und hebt den Ball gefühlvoll über den Torhüter.

86., 4:0, Rode: Robben führt auf rechts einen Einwurf zu Schweinsteiger aus, der den Ball dann in den Strafraum zum durchgestarteten Rode steckt. Er lässt sich nicht zweimal bitten und drischt die Kugel in die Maschen.

89.: Toller Schuss von Rode. Aus der zweiten Reihe zieht er einfach mal ab. Der Schuss klatscht aber nur an die Latte.

90., Rot für Szalai (Hoffenheim): Im Mittelfeld streckt Szalai Dante brutal mit gestrecktem Bein nieder und sieht die Rote Karte.

Fazit: Hoffenheim machte den Bayern das Leben über weite Strecken schwer. Bayerns Qualität in der Offensive konnten sie aber nicht stoppen. Die Bayern marschieren weiter.

Der Star des Spiels: Robert Lewandowski. War in diesem Spiel mit seiner Kombinationsstärke und seiner körperlichen Präsenz bei langen Bällen Gold wert. Ermöglichte so seinen Mitspielern das Nachrücken. Machte das 2:0 und spielte den überragenden Doppelpass vor Robbens 3:0.

Der Flop des Spiels: Adam Szalai. Kam zwar nur von der Bank und auf 20 Einsatzminuten, hatte mit seiner Riesenchance aber die Möglichkeit, das Spiel nochmal spannend zu machen. Vergab diese aber kläglich. Holte sich dann in der Schlussminute Rot für ein Foul an Dante.

Der Schiedsrichter: Peter Gagelmann. Mit einigen Fehlern in der Zweikampfbewertung. Die gelben Karten waren vertretbar. Richtig, weder bei Süle gegen Ribery noch bei Rode gegen Rudy auf Elfmeter zu entscheiden.

Das fiel auf:

  • Bayern in Abwesenheit ihrer Mittelfeldspieler Lahm und Alaba zu Beginn im 4-1-4-1 mit Alonso alleine vor der Abwehr. Weil das Aufbauspiel aber hakte und die Passgenauigkeit fehlte, gab Guardiola schon nach zehn Minuten das Zeichen zum Wechsel zur Dreierkette. Rafinha rückte an Alonsos Seite ins Zentrum.
  • Bayerns Probleme hatten vor allem mit den mutigen, hoch attackierenden Hoffenheimern zu tun. Die spielten über den ganzen Platz Mann gegen Mann und sorgten so für viel Druck. Die Gäste agierten in einem 4-3-1-2, Modeste und Volland liefen die beiden Innenverteidiger an, Firmino kümmerte sich um Alonso.
  • Durch die individuelle Klasse im Eins-gegen-eins konnte sich Bayern regelmäßig aus dem Pressing befreien. Hoffenheim hatte dann natürlich Probleme, die Geschwindigkeit der Münchner zu verteidigen. Bitter für 1899: Das erste Gegentor war ein Fernschuss, schon in Köln kassierte man drei Weitschuss-Gegentore.
  • Nach dem Seitenwechsel machten die Bayern nur noch das Nötigste, Hoffenheim hatte relativ viel Ballbesitz (43 Prozent), konnte Bayerns Defensive aber nicht knacken, weil in vielversprechenden Situationen oft zu langsam gespielt wurde.
  • Die 100 ist voll: Bayern schlug die meisten Ecken der Liga, wartet aber immer noch auf den ersten Treffer nach einem Eckball.

Bayern - Hoffenheim: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung