wird geladen

Bundesliga - 11. Spieltag

FCA bremst Paderborn aus

SID
Samstag, 08.11.2014 | 17:19 Uhr
Tobias Werner schoss den FCA mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Der FC Augsburg bleibt zu Hause eine Macht. Die Schwaben setzten sich dank Doppel-Torschütze Tobias Werner mit 3:0 (1:0) gegen den frechen Aufsteiger SC Paderborn durch und feierten damit den vierten Heimsieg hintereinander. Die vor allem kämpferisch überzeugenden Augsburger zogen nach dem Erfolg nach Punkten mit den Ostwestfalen gleich, die weiter auf ihren zweiten Auswärtssieg warten müssen.

Vor 27.755 Zuschauern in der SGL-Arena machte sich Werner mit seinen beiden Treffern (7./47.) zum alleinigen Rekordtorschützen des FCA in der Bundesliga. Der 29-Jährige hat jetzt 19-mal im Oberhaus für Augsburg getroffen - und damit zwei Mal häufiger als Kultfigur Sascha Mölders. Auf Freistoßvorlage von Werner machte Jan-Ingwer Callsen-Bracker schließlich alles klar (68.).

Paderborns Trainer André Breitenreiter hatte Augsburg vor dem Spiel als "Vorbild" für den SCP bezeichnet, doch es war der Gast, der lange das Spiel bestimmte. Spitze Elias Kachunga hatte früh eine gute Chance, verfehlte aber das Tor (3.). Ein Ballverlust von Marvin Bakalorz vor dem eigenen Strafraum leitete dann die überraschende Führung des FCA ein. Der neben Werner auffälligste Augsburger Halil Altintop spielte den Torschützen frei, und Werner bezwang Torhüter Lukas Kruse aus neun Metern eiskalt.

Paderborn mutig

Altintop selbst hätte in der 14. Minute nachlegen können, zielte aber vorbei. Dennoch spielte Paderborn weiter mutig nach vorne und hatte die komplette erste Hälfte über mehr vom Spiel. Und das, obwohl der Aufsteiger große personelle Probleme hatte. Zwar konnte Süleyman Koc trotz seiner Knöchelverletzung ebenso mitwirken wie die angeschlagenen Christian Strohdiek und Moritz Stoppelkamp. Doch Kapitän Uwe Hünemeier fehlte, und kurz vor der Pause musste in Ersatzspielführer Jens Wemmer auch noch der bis dahin beste Paderborner raus.

Bei Augsburg ersetzte Markus Feulner den gelbgesperrten Dominik Kohr, Tim Matavz hatte im Angriff den Vorzug vor Alexander Esswein erhalten. Doch der Stürmer, teuerster Zugang der Augsburger Klubgeschichte, blieb erneut einiges schuldig. Doch Augsburg hatte ja Werner, der nach einer Flanke von Kapitän Paul Verhaegh freistehend zum 2:0 einköpfte.

Callsen-Bracker bringt Entscheidung

Paderborn ließ sich auch von diesem Nackenschlag nicht entmutigen. Stoppelkamp (49.) und Patrick Ziegler (61.) hatten den Anschlusstreffer auf Fuß und Kopf, vergaben aber jeweils. Auf der anderen Seite verzog Matavz nach einem Alleingang (62.).

Augsburg setzte nun verstärkt auf Konter. Paderborn kämpfte, gab nicht auf, hatte auf dem fast schon traditionell schwierig zu bespielenden Platz aber Mühe, seine technischen Vorteile auszuspielen. Als Werner mit seinem Standard den Kopf von Callsen-Bracker fand, war das Spiel jedoch entschieden - auch, weil Mario Vrancic den Ball nicht mehr von der Torlinie kratzen konnte.

Augsburg - Paderborn: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung