wird geladen

Bundesliga - 9. Spieltag

Joker Götze führt Bayern zum Sieg

Samstag, 19.10.2013 | 17:39 Uhr
Mario Götze brachte nach seiner Einwechslung die Wende
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der FC Bayern hat seine Serie in der Bundesliga ausgebaut und ist seit nunmehr 34 Spielen ungeschlagen. Beim 4:1 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 war der eingewechselte Mario Götze der überragende Mann auf dem Platz.

Der Neuzugang des Rekordmeisters war nach seiner Einwechslung zur Halbzeit an allen drei Toren von Arjen Robben (50.), Thomas Müller (52.) und Mario Mandzukic (69.) beteiligt. Müller schoss später per Elfmeter (82.) noch das 4:1.

Mainz ging kurz vor der Pause durch Shawn Parker (44.) zwischenzeitlich in Führung. Bayerns Dante, der kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt wurde, erlitt eine Risswunde im Sprunggelenk und musste genäht werden.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Ich mag es nicht, wenn wir spielen wie in der ersten Halbzeit. Wir müssen lernen, so zu spielen, wie wir auswärts spielen. Zu Hause haben wir immer diese Probleme. Ich kann den Leuten doch nicht sagen, dass sie hier erst zur zweiten Halbzeit herkommen können. Wir müssen besser spielen."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05): "Wenn du in den VW-Käfer Baujahr '70 steigst, solltest du nicht davon träumen, dass du in der Formel 1 gewinnst. Wir haben gestern zum ersten Mal mit der Mannschaft über die neue Grundordnung gesprochen, und ich war sehr angetan davon, mit welcher Lust sie das bis spät in die Nacht aufgesaugt hat. Wir haben sehr mutig nach vorne verteidigt. Für ein besseres Ergebnis hätten wir unsere Konterchancen nutzen müssen."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bayern ohne Ribery, der einen Kapseleinriss im Sprunggelenk erlitt und auch für Mittwoch fraglich ist. Auch Alaba fehlt in der Startelf. Für das Duo spielen Contento und Müller links. Bei Mainz ist Nicolai Müller rechtzeitig fit geworden, auch Baumgartlinger und Svensson haben es geschafft.

12.: Geis geht halbrechts an den Strafraum und schießt mit links wuchtig aufs Tor. Die Kugel geht aber deutlich links vorbei.

22.: Dante köpft nach einer Kroos-Freistoßflanke von der rechten Seite aus elf Metern deutlich über das Tor.

35.: Robben schießt nach einer geklärten Ecke aus 20 Metern halbrechte Position mit links aufs Tor. Rechts vorbei.

44., 0:1, Parker: Baumgartlinger spielt eine starken Diagonalball aus dem defensiven Mittelfeld in den Lauf des an der Mittellinie lauernden Parker. Boateng verschätzt sich und kann den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Parker marschiert so alleine auf Neuer zu, spielt den auch noch aus und netzt abgeklärt ein.

47.: Nach Alaba-Flanke aus dem linken Halbfeld köpft Mandzukic aus 14 Metern aufs Tor, kann die Kugel aber nicht richtig drücken.

50, 1:1, Robben: Robben wird bärenstark von Götze in die Tiefe geschickt. Robben schaut kurz auf und schlenzt den Ball aus acht Metern links unten neben den Pfosten.

52., 2:1, Müller: Der Ball kommt von der rechten Seite von Lahm flach in den Strafraum auf Götze, der legt kurz zurück auf Robben, der nach vorne auf Thomas Müller prallen lässt. Der schiebt aus zehn Metern rechts unten ein. Traumtor!

54.: Götze auf Lahm auf die rechte Außenbahn: Der Kapitän geht rechts durch, schießt mit Wucht aufs kurze Eck. Wetklo pariert gerade noch.

65.: Nicolai Müller mit schnellen Schritten im Strafraum, Contento steht zu weit weg und lässt gewähren. Neuer pariert stark.

68.: Ecke Mainz: Geis kurz zu Parker. Der weiter zu Choupo-Moting, der volley draufhält und Neuer zu einer Parade zwingt.

69., 3:1, Mandzukic: Wieder ist Götze mittendrin: Thomas Müller steckt kurz auf Götze im Strafraum durch, der täuscht den Doppelpass an, geht zur Grundlinie und legt dann perfekt für Mandzukic auf, der das Leder aus acht Metern ins Tor schießt.

70.: Kroos schießt aus 20 Metern wuchtig aufs Tor, doch Wetklo ist noch mit den Fingerspitzen dran und legt den Ball an die Querlatte.

82., 4:1, Müller: Noveski schubst Schweinsteiger im Strafraum. Robben will schießen, darf aber nicht. Müller übernimmt und verlädt Wetklo sicher.

Fazit: Bayern vor der Pause harmlos, nach der Pause dank Götze wie aufgedreht und mit dem verdienten Sieg.

Der Star des Spiels: Mario Götze. Mit ihm kam die Wende nach der Pause. Der Nationalspieler war an den ersten drei Toren beteiligt, und bewegte sich gut zwischen den Mainzer Linien. Eine starke Bewerbung für die Startelf.

Der Flop des Spiels: Stefan Bell. Das erst dritte Saisonspiel war das schwächste für Bell. Extrem ungenau im Passspiel (nur die Hälfte kam an), nach der Pause auch schwach im Zweikampf, auch wenn ihm keine eklatanten Fehler unterliefen.

Der Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer. Pfiff Müller früh wegen angeblicher Abseitsstellung zurück. Falscher Pfiff, Müller wäre frei durch gewesen. Die Elfmeterentscheidung an Schweinsteiger war hart, den muss man nicht geben.

Das fiel auf:

  • Zunächst eine Kopie der bisherigen Bayern-Heimspiele: Ein defensiv auf- und eingestellter Gegner, der bei Ballbesitz der Münchener mit einer Fünferkette und einer Dreierkette davor agierte. Folgerichtig: Bayerns erste (harmlose) Torchance in der 22. Minute nach einer Standardsituation.
  • Bayerns großes Problem in Durchgang eins: Das nicht stattfindende Spiel über die Außen. Müller rückte links wiederholt rein, staute den ohnehin dichten Raum im Zentrum, auch Robben rechts immer wieder mit Zug zur Mitte. Kein gutes Mittel waren die Diagonalbälle von Dante und Boateng, die wiederholt bei den Mainzern landeten.
  • Eiskalt: Mainz nutzte Bayerns Unordnung nach Dantes verletzungsbedingter Auswechslung kurz vor der Pause, als Alaba kurzzeitig in die Innenverteidigung rücken musste.
  • Der FC Bayern ist die erste Bundesliga-Mannschaft in der laufenden Saison, die in der ersten Halbzeit keinen Schuss aufs Tor brachte.
  • Neue bayerische Ausrichtung nach der Pause im 4-2-3-1 mit Contento als Innenverteidiger, Lahms Rückkehr auf die Außenposition mit Robben als Linksaußen. Götze übernahm die Zehn.
  • Götze, der Joker: Der eingewechselte Nationalspieler beschleunigte das Spiel prompt, ging in zwei Kombinationen, die sofort zu zwei Toren führten. Auch am dritten Tor direkt beteiligt.
  • Mainz hatte nach Guardiolas Umstellungen kein Gegenmittel mehr, stellte mit seinen Einwechslungen von Park, Moritz und Saller noch taktisch um - bis auf wenige Kontersituation kein Ertrag.

Bayern - Mainz: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung