wird geladen
Fussball

Wolfsburg siegt trotz Aluminium-Pech

SID
Ivan Perisic traf innerhalb von nur wenigen Minuten vier Mal Pfosten oder Latte
© Getty

Der VfL Wolfsburg hat auch am 34. Spieltag seine starke Form unterstrichen und mit einem souveränen 3:1-(1:0)-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach Platz fünf und damit die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League gesichert. Mann des Spiels war mit Abstand Ivan Perisic, der vier Aluminium-Treffer benötigte, bevor er Marc-Andre ter Stegen zum 2:1-Führungstreffer erstmals überwinden konnte.

Die Wölfe begannen stark, insbesondere die linke Seite um Ricardo Rodriguez und Ivan Perisic bereitete den Gladbachern ordentlich Probleme. Immer wieder schaltete sich auch Kevin de Bruyne auf links mit ein. Die Borussia lauerte indes auf Konter, nach einem Fehlpass von Robin Knoche rannten die Fohlen in 3-1-Überzahl auf Diego Benaglio zu (16.), Christoph Kramer wurde aber von Knoche gestoppt, der seinen Fehler umgehend wieder wettmachte.

Der unter der Woche ohne WM-Ticket gebliebene Marc-Andre ter Stegen musste erstmals in der 26. Minute eingreifen, als er einen Kopfball von Ivica Olic über das Tor lenkte. Nur drei Minuten später eroberte dann erneut Knoche den Ball gegen Toni Jantschke und spielte einen hervorragenden Pass auf Kevin de Bruyne, der daraufhin alleine auf ter Stegen zu lief und dem Ball am Keeper vorbei ins rechte untere Eck schiebt.

Perisic mit dem Lattenkracher

Wolfsburg übernahm, beflügelt von der Führung, das Spiel in den folgenden Minuten noch mehr in die Hand, Ivan Perisic knallte einen Freistoß aus 18 Metern an die Latte. Doch wie aus dem nix folgte eine Schrecksekunde für den VfL. Raffael bediente Max Kruse mustergültig, dieser scheiterte jedoch frei vor Diego Benaglio (40.).

Gladbach kam zwar mit mehr Dampf aus der Kabine, aber erneut war es Ivan Perisic nach einem Pass von de Bruyne die Riesenchance zum 2:0 vergab. Aus rund sechs Metern setzte der Kroate den Ball zunächst an den linken Innenpfosten, bevor der Ball an die Latte, an den rechten Pfosten und dann aus dem Tor prallte (53.). Nur zehn Minuten später setzte sich Gladbach dann erstmals über Patrick Herrmann auf links durch, Neu-Nationalspieler Christoph Kramer verwertete die flache Hereingabe zum Ausgleich (64.).

Zwei Mal ter Stegen reicht nicht

Doch die Freude der Fohlen währte nicht lange, denn nur vier Minuten später ließ Marc-Andre ter Stegen einen Freistoß von Naldo nach vorne abprallen, parierte dann überragend gegen Ivica Olic und musste dann hilflos zusehen, wie Perisic den Ball über ihn ins Tor köpfte. Robin Knoche sicherte mit einem Kopfball nach einer Ecke von Ricardo Rodriguez in der 81. Minute den Sieg für die Wölfe.

Wolfsburg ist damit für die Gruppenphase der Europa League gesetzt, Gladbach dagegen muss noch die Play-Offs überstehen. Durch den gleichzeitigen Sieg von Bayer Leverkusen verpassen aber beide Teams die vor dem Spiel noch möglich gewesene Champions-League-Qualifikation. Bei den Fohlen wurde zudem Juan Arango verabschiedet, der in der 73. Minute für Branimir Hrgota ausgewechselt wurde.

Wolfsburg - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung