Kießling und Sam schießen die Fohlen ab

Von David Kreisl
Samstag, 24.08.2013 | 17:23 Uhr
Stefan Kießling (l.) erzielte per Elfmeter sein 100. Bundesliga-Tor im Leverkusen-Trikot
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Vissel Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Bayer Leverkusen hat seine weiße Weste bewahrt und auch das dritte Saisonspiel gewonnen. Die Werkself setzte sich zuhause im rheinischen Nachbarschaftsduell gegen Borussia Mönchengladbach mit 4:2 (2:0) durch.

Vor 27.500 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften BayArena erzielten Stefan Kießling (23.) und Sidney Sam (28.) die Führung für die Leverkusener. Die Fohlen kamen in Hälfte zwei durch einen Doppelschlag von Martin Stranzl (54.) und Juan Arango (57.) zum Ausgleich, keine drei Minuten später schoss Sam die Werkself aber wieder in Front (60.). Gonzalo Castro per Fernschuss setzte schließlich den Schlusspunkt (72.).

Die Reaktionen:

Sami Hyypiä (Trainer Bayer Leverkusen): "Es ist sehr gut, was die Mannschaft macht. Wir haben aber zehn Minuten die Konzentration verloren und Gladbach war zurück im Spiel. Die Reaktion danach war sehr gut."

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir wollten manchmal zu viel. Wir haben viele unnötige Konter bekommen. Das ist gegen eine Mannschaft wie Leverkusen brandgefährlich."

Stefan Kießling (Bayer Leverkusen): "Ich habe es mitbekommen, dass Joachim Löw im Stadion ist. Ich habe letztes Jahr ein klares Statement abgegeben. Es ist nicht meine Aufgabe, das jedes Mal zu kommentieren. Im Moment interessiert mich die WM einen feuchten Käse."

SPOX-Spielfilm: Bei Leverkusen lediglich eine Änderung im Vergleich zu den beiden Auftaktspielen: Neuzugang Donati sitzt auf der Bank, für ihn feiert Hilbert nach über drei Jahren sein Bundesliga-Comeback. Lucien Favre lässt seine Elf unverändert. Wie in den ersten Partien spielen Kruse und Raffael im Sturm,de Jong bleibt nur die Bank.

7.: Hilbert mit dem Foul an Daems knapp vor dem Strafraum. Arango nimmt sich der Sache von halblinks an, der Schuss aus 17 Metern aber deutlich vorbei.

23., 1-0, Kießling: Arango bekommt aus kurzer Distanz den Ball an die ausgestreckte Hand geköpft, Brych zeigt sofort auf den Punkt! Kießling tritt an, halbhoch in die rechte Ecke. Ter Stegen ist noch dran, kann Kießlings 100. Bundesligator aber nicht verhindern.

28., 2-0, Sam: Bender mit einem starken Pass in die Tiefe. Kießling läuft von rechts alleine aufs Tor zu. Ter Stegen kommt heraus, der Leverkusener legt im letzten Moment rüber zu Sam, der den Ball ins leere Tor drischt.

33.: Bender mit einem sensationellen Ballgewinn per Grätsche im Mittelfeld. Der Angriff rollt über Castro, der den Ball nach einem Doppelpass mit Son links bekommt und aus 22 Metern abzieht. Knapp daneben!

37.: Son legt ein herrliches Solo hin und läuft aus der eigenen Hälfte bis zum Sechzehner. Dann wird's stark: Schnelles Passspiel zwischen Sam, Kießling und Bender. Der Kapitän mit der gefühlvollen Flanke von rechts. Kießling rauscht heran und setzt den Kopfball aus fünf Metern an den Pfosten!

45.: Sam und Kießling kombinieren sich in den Strafraum. Sam steht wenigen Meter vor dem Tor völlig blank vor ter Stegen. Doch anstatt zu schießen, will er nochmal Kießling bedienen. Der Pass ist so schlecht wie unnötig, der Stürmer kommt nicht zum Abschluss.

54., 2-1, Stranzl: Herrmann bekommt den Ball rechts im Strafraum und tanzt drei Verteidiger aus. Vom Fünfereck der Querpass zu Stranzl. Der Innenverteidiger fackelt nicht lange und haut den Ball aus zehn Metern in die Maschen.

57., 2-2, Arango: Was für ein Bock von Leno! Der Leverkusener Keeper lässt eine harmlose Flanke von links am Fünfer wieder fallen. Arango sagt danke und staubt zum Blitzausgleich ab!

60., 3-2, Sam: Keine drei Minuten hält der Gladbacher Ausgleich, da muss ter Stegen schon wieder hinter sich greifen. Kießling legt vor dem Strafraum ab zu Sam. Der dreht sich 18 Meter vor dem Tor, verzögert kurz und schießt den Ball dann überlegt flach in die linke Ecke.

72., 4-2, Castro: Sam zieht mit Tempo von recht in die Mitte. Zentral vor dem Kasten legt er per Hacke auf Castro ab, der den Hammer auspackt und die Kugel sehenswert im Kreuzeck versenkt.

Fazit: Absolut verdienter Sieg der Werkself, die sich in beeindruckender Frühform zeigt. Lediglich in den Minuten nach der Halbzeit wackelte Bayer kurz - kam aber stark zurück.

Der Star des Spiels: Stefan Kießling macht genau da weiter, wo er letzte Saison aufgehört hat. Per Elfmeter erzielte der Torschützenkönig des letzten Jahres die Führung - gleichzeitig sein 100. Treffer in der Liga. Die beiden Sam-Treffer legte er mustergültig auf. Wieder einmal ein ganz starker Auftritt des Angreifers.

Der Flop des Spiels: Kießlings Pendant auf Gladbacher Seite Max Kruse war kein Faktor im Spiel der Fohlen. Selbst in den starken offensiven Minuten der Fohlen nach der Pause, lief das Spiel am Neuzugang aus Freiburg völlig vorbei.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych war ein angenehm unauffälliger Leiter der Partie. Die kniffligste Szene hatte der Unparteiische beim Elfmeter zu bewältigen. Zwar stand Arango mit dem Rücken zum Gegenspieler und bekam den Ball aus kurzer Distanz an die Hand geköpft, doch hat der ausgestreckte Arm soweit oben nichts zu suchen. Der Elfmeterpfiff eine absolut vertretbare Entscheidung.

Das fiel auf:

  • Gladbach am Anfang aktiver und in den ersten 20 Minuten sogar mit mehr Ballbesitz. Das engagierte Spiel nach vorne auf beiden Seiten aber zu fahrig und nicht präzise genug. Das Resultat: Mit Ausnahme des schwachen Arango-Freistoßes keine Torchance bis zum Elfmeter für die Werkself.
  • Der wirkte für die Hausherren wie ein Dosenöffner. Nach Kießlings Treffer ging das Spiel nur noch in eine Richtung - und zwar auf das Tor von ter Stegen. Gladbach lief bis zum Pausenpfiff nur noch hinterher. Son, Kießling und Sam wirbelten in der Offensive nach Belieben, angetrieben vom starken Bender im zentralen Mittelfeld.
  • Die Borussia nach dem Seitenwechsel wie ausgewechselt. Die Fohlen jetzt frischer und angriffslustiger. Der Ausgleich binnen weniger Minuten aber doch überraschend und durch einen dicken Bock von Leverkusen-Keeper Bernd Leno begünstigt.
  • Bayer fand nach einem kurzen Schock aber schnell wieder zur alten Kompakt- und Sicherheit zurück. Sam und Castro erstickten Gladbachs Hoffnungen dann mit schnellen Gegenschlägen im Keim. Bayer spielte die Partie danach problemlos herunter.

Leverkusen - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung