wird geladen

Bundesliga - 27. Spieltag

Heimsieg! Braunschweig wieder dran

SID
Dienstag, 25.03.2014 | 21:55 Uhr
Harter Fight: Domi Kumbela und Stefan Bell schenkten sich nichts
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Wille, Kampf und ein überragender Domi Kumbela: Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gewann am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga ohne viel Glanz, aber mit umso mehr Leidenschaft 3:1 (2:1) gegen Mainz 05 und hält damit die Hoffnungen auf den Klassenerhalt am Leben.

Für den tapferen Tabellenletzten trafen Kumbela per Kopf (18.) und Fallrückzieher (77.) sowie Havard Nielsen (45.+2). Für Mainz erzielte Nicolai Müller (20.) den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Während Mainz als Siebter nach der Niederlage gegen den FC Bayern (0:2) einen weiteren Rückschlag im Rennen um die Europa League hinnehmen musste, verkürzte die Eintracht den Rückstand auf den Relegationsplatz immerhin bis Mittwochabend auf zwei Punkte.

Lieberknecht hatte die Partie zuvor zum ultimativen Finale ausgerufen. "Das ist vielleicht schon die letzte Chance", hatte er gesagt und sein Team angestachelt. Und die Löwen nutzten sie.

Schwacher Beginn

Beide Trainer mussten vor 21.880 Zuschauern wegen Sperren oder Verletzungen einige personelle Veränderungen vornehmen. Eintracht-Coach Torsten Lieberknecht tauschte drei Spieler aus, Tuchel brachte fünf Neue. Die Umstellungen machten sich zunächst allerdings auf beiden Seiten negativ bemerkbar: Die Zuschauer sahen lange eine Partie auf ganz niedrigem Niveau ohne spielerische Höhepunkte.

Erst mit den Toren kamen auch Tempo und Klasse ins Spiel. In der zweiten Hälfte entwickelte sich schließlich ein packender Schlagabtausch ohne taktische Zwänge mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten.

Damir Vrancic hatte die Vorentscheidung schon auf dem Fuß, vergab aber denkbar knapp (69.). Erst Kumbela mit seinem spektakulären achten Saisontor nach Flanke von Omar Elabdellaoui machte alles klar.

Braunschweig entschlossener

Die Braunschweiger agierten in ihrem "Abstiegsfinale" überaus aggressiv in den Zweikämpfen und waren lange optisch überlegen. Doch den Niedersachsen fehlten zunächst die Mittel, sich klare Torchancen herauszuarbeiten. Als dann Ken Reichel mustergültig flankte, war Kapitän Kumbela zur Stelle. Nielsen nutzte bei seinem Treffer das Mainzer Abwehr-Chaos nach einem verunglückten Freistoß und traf den Ball bei seinem Schuss nicht einmal richtig. Trotzdem trudelte die Kugel über die Linie.

Mainz beschränkte sich viel zu lange darauf, in der Abwehr vermeintlich sicher zu stehen und über Konter gefährlich zu werden. Yunus Malli (8.) vergab eine gute Möglichkeit aus aussichtsreicher Position, sein Schuss landete aber in den Armen von Daniel Davari. Müller machte es besser. Der Nationalspieler verwertete eine scharfe Hereingabe von Zdenek Pospech eiskalt.

Braunschweig - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung