wird geladen

Bundesliga - 26. Spieltag

Stuttgart kann doch noch gewinnen

Samstag, 22.03.2014 | 17:21 Uhr
Vedad Ibisevic (r.) kehrte nach seiner Rotsperre gegen den HSV wieder zurück ins Team
© Getty
Advertisement
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Am 26. Spieltag hat der VfB Stuttgart einen ganz wichtigen Erfolg im Abstiegskampf gefeiert. Gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Hamburger SV siegten die Schwaben mit 1:0 (0:0).

Vor 50.000 Zuschauer in der Mercedes-Benz-Arena erzielte der eingewechselte Alexandru Maxim in der 69. Minute das Tor des Tages. Die Schwaben feiern so den ersten Bundesligasieg seit dem 7. Dezember.

Hakan Calhanoglu flog auf Seiten des HSV in der 63. Minute mit Gelb-Rot vom Platz und fehlt somit in der nächsten Woche.

Die Reaktionen:

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Unfassbar, unbeschreiblich eigentlich. Wir haben die letzten Wochen ein paar gute Spiele gemacht und heute vielleicht das schlechteste seit Ewigkeiten. Wir waren total verunsichert, man hat die Angst gespürt, das ganze Spiel über. Trotz allem haben wir uns den Sieg erarbeitet und das ist das was zählt."

Huub Stevens (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben jetzt noch acht Endspiele und so muss man auch rangehen. Jedes Spiel für sich ist ein Finale. Natürlich helfen uns diese drei Punkte, aber wir haben noch einen langen Weg zu gehen."

Rene Adler (Hamburger SV): "Der Knackpunkt war der Platzverweis. Da macht keiner Hakan einen Vorwurf, er hat schon genug Spiele für uns entschieden. Es war ein sehr taktisch geprägtes Spiel, wo keiner einen Fehler machen wollte und in der ersten Halbzeit eigentlich nur wir gespielt haben. Da sieht man, was so ein Platzverweis im Spielverlauf bewirkt. Stuttgart kam ins Spiel und dann hat ein individueller Fehler das Spiel entschieden."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Die Gäste aus Hamburg laufen mit derselben Elf wie in der Vorwoche auf. Zoua beginnt im Zentrum, Lasogga wurde nicht rechtzeitig fit. Calhanoglu und Ilicevic kommen über die Außen. Mancienne verteidigt wieder im Zentrum.

Beim VfB kehrt Ibisevic nach Rotsperre zurück, dafür sitzt Cacau auf der Bank. Den gesperrten Harnik ersetzt Leitner.

7.: Erste gute Möglichkeit der Partie! Nach einer flachen Flanke von Rausch kann die Hamburger Innenverteidigung den Ball nicht entschärfen. Ibisevic und auch Traore im zweiten Versuch bringen allerdings keinen klaren Schuss zustande.

17.: Und die nächste gute Chance für den VfB. Nach einer Freistoßflanke von Traore aus dem Halbfeld. Ibisevic kommt am kurzen Pfosten relativ frei zum Kopfball. Die Kugel fliegt allerdings einen halben Meter am langen Pfosten vorbei.

35.: Mal ein Warnschuss des HSV. Badelj probiert es aus über zwanzig Metern einfach mal mit dem schwachen linken Fuß und lässt ein echtes Pfund los. Ulreich hat Glück, dass der Hammer über das Tor hinwegfliegt.

53., Gelb-Rot, Calhanoglu: Der Youngster darf früher duschen gehen. In der ersten Hälfte schon vorbelastet fliegt er nach einem taktischen Foul zu Recht vom Platz.

69., 1:0, Maxim: Westermann verschätzt sich und legt Traore den Ball per Kopf auf. Der zieht in die Mitte und bedient Maxim am zweiten Pfosten, der locker einschiebt.

88.: Vorentscheidung verpasst! Nach einem schönen Zuspiel von Gentner vergibt Rausch, der wohl minimal im Abseits steht, freistehend vor Adler, der sich zum ersten mal in der Partie auszeichnen kann.

90.: Nächste Chance, die der VfB liegen lässt. Ibisevic erobert den Ball im Mittelfeld, Maxim leitet den Ball weiter zu Cacau. Dessen Schuss kann Adler nur nach vorne abwehren, doch Ibisevic schießt den Nachschuss über den Hamburger Kasten.

Fazit: Nicht unverdienter Sieg für den VfB, der die einzige richtige Chance in der gesamten Partie eiskalt nutzte.

Der Star des Spiels: Die Stuttgarter zeigten sich in der Abwehr sehr aufmerksam. Besonders auffällig agierte Daniel Schwaab. Gewann fast 90 Prozent seiner Zweikämpfe, ließ über seine Seite nichts zu und sorgte dafür, dass Calhanoglu und Ilicevic nicht ins Spiel kamen.

Der Flop des Spiels: Rafael Van der Vaart wurde in der 58. Spielminute aus taktischen Gründen ausgewechselt. Aber auch sonst zeigte der Niederländer wenig, was es gerechtfertigt hätte, ihn länger auf dem Rasen zu belassen. 30 Ballkontakte, 29 Prozent gewonnene Zweikämpfe - nicht gerade ein prickelnder Auftritt des HSV-Kapitäns.

Der Schiedsrichter: Dr. Felix Brych hatte die Partie sehr gut im Griff. Der Platzverweis gegen Calhanoglu war gerechtfertigt. Lag sonst auch immer richtig und ließ keine Hektik aufkommen.

Das fiel auf:

  • Die Rückkehr von Ibisevic machte sich sofort bemerkbar. Der Bosnier war in der Anfangsphase sofort präsent im Strafraum und gefährlich im Abschluss.
  • Nach gut einer halben Stunde hatte der HSV fast 65 Prozent Ballbesitz. Torchancen allerdings erspielten sich die Hamburger keine, weil der VfB in der Defensive auffällig sicher stand. Generell gelang beiden Teams in der Offensive wenig.
  • Klar, beide Teams wollten nicht verlieren. Das merkte man in jeder Aktion. Sicherheit ging vor. Keines der beiden Teams ging unnötiges Risiko.
  • Nach der Roten Karten gegen Calhanoglu kamen die Schwaben besser ins Spiel. Vor allem Traore spielte seine Schnelligkeitsvorteile gegen gegen Westermann immer mehr aus.
  • Endlich rettete der VfB einen knappen Vorsprung über die Zeit. Huub Stevens Handschrift ist eindeutig zu erkennen: Die Null muss stehen. Das klappte gegen den HSV vorzüglich.

Stuttgart - Hamburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung