wird geladen

Bundesliga - 25. Spieltag

Mainz siegt dank irrem Comeback

SID
Shinji Okazaki erzielte gegen Hoffenheim den vielumjubelten Siegtreffer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der FSV Mainz 05 hat dank eines fulminanten Endspurts den Kurs in Richtung Europa League gehalten. Die Rheinhessen setzten sich am 25. Spieltag trotz eines 0:2-Rückstands noch mit 4:2 (0:0) bei 1899 Hoffenheim durch.

Eric-Maxim Choupo-Moting (67.), Benedikt Saller (73.) und Shinji Okazaki (75., 90.+2) erzielten die Tore für die Mainzer, die nur eine der zurückliegenden elf Partien verloren haben. Der Ex-Mainzer Eugen Polanski (49.) und der Brasilianer Roberto Firmino (52.) trafen für die TSG.

Die 24.741 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena mussten nicht lange auf den ersten Höhepunkt der Partie warten. Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) verhängte nach einem Zweikampf zwischen dem Mainzer Abwehrchef Nikolce Noveski und Hoffenheims U21-Nationalspieler Kevin Volland einen umstrittenen Strafstoß.

Salihovic scheitert vom Punkt

Der sonst so sichere Elfmeterschütze Sejad Salihovic schoss aber ausgerechnet in seinem 150. Bundesligaspiel für die TSG über das Tor (3.).

Die Hoffenheimer, bei denen Angreifer Sven Schipplock und Abwehrchef David Abraham fehlten, ließen sich aber trotz der vergebenen Möglichkeit nicht aus der Ruhe bringen. Die Kraichgauer bestimmten das Geschehen, Volland vergab innerhalb weniger Sekunden zwei gute Chancen (6. und 7.).

Die Mainzer, die ohne Julian Baumgartlinger und Dani Schahin auskommen mussten, hatten große Anlaufschwierigkeiten. Trainer Thomas Tuchel, der Nationalspieler Nicolai Müller überraschend auf die Ersatzbank gesetzt hatte, gestikulierte wild an der Seitenlinie - allerdings zunächst erfolglos.

Hoffenheim zu Beginn überlegen

In der 16. Minute scheiterte Volland erneut bei einer Großchance am Mainzer Torwart Loris Karius. Sekunden später ging der Kopfball von Anthony Modeste nur knapp am Gäste-Tor vorbei (17.).

Sechs Minuten später kam es zu einer Schrecksekunde im Stadion. 1899-Kapitän Andreas Beck war in vollem Tempo mit einem Sky-Kameramann neben der Seitenlinie zusammengestoßen.Beck konnte wenig später weiterspielen, der Kameramann erlitt laut Sky eine Gehirnerschütterung wurde auf einer Trage von Sanitätern aus der Arena gebracht.

Polanski bringt Hoffenheim in Front

Diese Szene unterbrach den Spielfluss der Gastgeber. Die Hoffenheimer blieben zwar überlegen, waren bei weitem aber nicht mehr so dominant.

Kurz nach dem Seitenwechsel ging Hoffenheim dennoch in Führung. Polanski erzielte sein erstes Saisontor in fulminanter Manier. Nach einer abgewehrten Ecke schlug seine Direktabnahme unhaltbar für Karius im Tor der Mainzer ein. Der von zahlreichen Topklubs umworbene Firmino erzielte kurz darauf seinen 13. Treffer in der laufenden Spielzeit.

Okazaki bestraft die TSG

Auch danach erarbeiteten sich die Gastgeber weitere gute Chancen, die Niklas Süle (62.) und Volland (64.) nicht nutzen konnten. Stattdessen erzielte Choupo-Moting auf der Gegenseite völlig überraschend sein neuntes Saisontor. Kurios war der zweite Saisontreffer von Saller, der von Süle angeschossen wurde. Okazaki erzielte seine Saisontore zehn und elf.

Beste Spieler aufseiten der Hoffenheimer waren Polanski und Salihovic. Bei Mainz konnten Karius und Choupo-Moting überzeugen.

Hoffenheim - Mainz: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung