wird geladen

Bundesliga - 23. Spieltag

Frankfurt fightet sich zum Dreier

Sonntag, 02.03.2014 | 19:26 Uhr
Gleich schlägt's ein. Eintracht-Keeper Trapp streckt sich gegen Harniks Schuss vergeblich
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der VfB Stuttgart hat sein achtes Bundesligaspiel in Folge verloren. Bei Eintracht Frankfurt unterlagen die Schwaben am 23. Spieltag mit 1:2 (1:0). Alex Meier (89.) erzielte den Siegtreffer für Frankfurt.

Martin Harnik hatte den VfB in Führung gebracht (31.), der eingewechselte Jan Rosenthal den Ausgleich geschossen (80.). Für VfB-Trainer Thomas Schneider wird die Luft immer dünner.

Dagegen verschafft sich Frankfurt ein Sechs-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge.

Die Reaktionen:

Thomas Schneider (Trainer Stuttgart): "Ich musste das erst mal sacken lassen und zu mir finden. Wir haben das beste Spiel seit Wochen gemacht, aber versäumt den Sack zuzumachen. Momentan bin ich einfach nur wahnsinnig enttäuscht. Ich muss mir das in Ruhe durch den Kopf gehen lassen."

Fredi Bobic (Sportvorstand Stuttgart): "Wir müssen das erstmal verdauen, was in den 90 Minuten passiert ist. Wir hatten die Matchbälle das Spiel zu gewinnen und haben es unglücklich verloren. Der Tabellenplatz tut weh, weil wir uns selbst dort hingebracht haben. Wir haben eine unglaubliche Negativserie hinter uns, mit den ganzen 1:2-Niederlagen."

...über die Zukunft von Trainer Schneider: "Aus der Emotion heraus möchte ich keine Entscheidung treffen. Darüber muss ich mit dem einen oder anderen reden, auch mit Thomas Schneider. Ich schließe nichts aus. Man darf sich in dieser Position nicht von Emotionen leiten lassen."

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "So grausam es am Donnerstag war, wo wir alle riesig enttäuscht waren, so glücklich sind wir heute. Das macht diesen Sport auch aus."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Eintracht-Coach Veh verzichtet auf Rotation nach dem 3:3 gegen Porto und bringt lediglich Russ im Mittelfeld für den gesperrten Kapitän Schwegler.

Beim VfB steht Cacau zum ersten Mal seit dem 25.09.2012 wieder in der Startelf. Dafür sitzt Abdellaoue auf der Bank. Zudem setzt Schneider auf eine neue Doppelsechs. Kapitän Gentner gibt sein Comeback nach Muskelfaserriss, neben ihm spielt der zuletzt gesperrte Leitner. Werner muss auf die Bank, dafür rückt Boka ins linke Mittelfeld.

6.: Jung läuft Sakai auf links davon und schlägt die Flanke nach innen. Am rechten Fünfereck köpft Barnetta völlig frei aufs Tor - genau auf Ulreich, der die Hände noch hochreißt.

31., 0:1, Harnik: Weit aufgerückte Frankfurter verlieren in der VfB-Hälfte den Ball. Rüdiger spielt die Kugel zu Maxim, der viel Platz hat und Harnik auf links bedient. Haken gegen Zambrano und Schuss aus 14 Metern ins linke untere Eck.

34.: Wieder Platz für den VfB, Leitner mit dem Querpass auf Cacau. Der hat freie Bahn links im Strafraum, Trapp reißt die Fäuste hoch und lenkt den Ball über die Latte.

37.: Schwaab presst erfolgreich gegen Flum und spielt den Ball zu Cacau. Der leitet weiter zu Harnik, der aus 13 Metern aus der Drehung schießt - rechts am Tor vorbei.

47.: Harnik wählt wieder den passenden Laufweg und bekommt links im 16er erneut den Ball von Maxim. Harnik zieht gleich ab - weit links vorbei.

61.: Jung hat Platz auf rechts und flankt an den Elferpunkt. Rüdiger springt unterm Ball durch, Aigner köpft, Ulreich holt die Kugel aus dem linken Giebel.

70.: Wieder hindert Sakai Jung nicht an der Flanke, der Ball fällt Barnetta links im Strafraum auf den Fuß. Schuss mit rechts Richtung langes Eck - vorbei.

73.: Aytekin zeigt nach einem Zweikampf Cacau vs. Barnetta auf den Punkt. Sein Assistent weist ihn daraufhin, dass Cacau den Ball gespielt hat. Aytekin nimmt seine Entscheidung zurück und entscheidet auf Freistoß für Stuttgart.

78.: Boka klaut Zambrano den Ball und spielt quer zu Maxim, der die Kugel aus neun Metern am leeren Tor vorbeischiebt.

80., 1:1, Rosenthal: Abschlag Ullreich. Meier köpft den Ball im Mittelkreis nach vorne. Die VfB-Abwehr spekuliert auf Abseits, vergisst aber den startenden Rosenthal, der frei vor Ulreich auftaucht und dem Keeper die Kugel durch die Beine schiebt.

89., 2:1, Meier: Flum tunnelt Niedermeier im 16er und spielt quer. Meier steht am Elferpunkt und schießt den Ball über die Linie.

Fazit: Eine bravourös kämpfende Eintracht wird belohnt, Stuttgart schlägt sich selbst.

Der Star des Spiels: Alex Meier. Nicht so auffällig wie sonst, aber in den entscheidenden Momenten zur Stelle. Bereitete Rosenthals Ausgleich vor und erzielte kurz vor Schluss den Siegtreffer für Frankfurt.

Der Flop des Spiels: Gotoku Sakai. Bekam seine linke Abwehrseite nie in den Griff. Aigner lief ihm im Rücken weg, Jung konnte ohne Bedrängnis zahlreiche Flanken schlagen. Auch im Aufbauspiel schwach. Bei Frankfurt fiel Zambrano stark ab.

Der Schiedsrichter: Deniz Aytekin. Traf die korrekte Entscheidung, bei Niedermeiers Hakler gegen Joselu im Strafraum weiterzuspielen zu lassen. Große Aktion dann in der 73. Minute, als er seine Elfmeter-Entscheidung auf den Hinweis seines Assistenten zurücknahm.

Das fiel auf:

  • Beide Mannschaften attackierten früh und zwangen die Abwehrreihen so zu langen Bällen. Dadurch kam kaum Spielfluss zustande. Frankfurt zu Beginn aber gefährlicher, vor allem über die rechte Seite mit Jung und Aigner.
  • Stuttgarts 4-4-2 mit Raute funktionierte. Die erste Pressingreihe mit Harnik und Cacau wurde von Maxim unterstützt, dahinter machten Gentner, Leitner und Boka geschickt die Räume eng. Nach dem Ballgewinn schalteten die Gäste schnell um und nutzten dabei die großen Lücken im defensiven Mittelfeld der Eintracht.
  • Frankfurt merkte man früh die fehlende Frische nach dem Porto-Spiel an, aber der Kampfgeist der Eintracht war bemerkenswert. Ab der 60. Minute nahm der Druck zu, Frankfurt hielt am Flügelspiel über die rechte Seite fest und kam so auch zu Chancen.
  • Der VfB hatte die Partie eigentlich im Griff, verpasste es aber, zahlreiche Konter vernünftig zu Ende zu spielen. Maxim hätte die Partie zwingend entscheiden müssen, seine vergebene Großchance war der Knackpunkt. Der Rest waren Frankfurter Leidenschaft und unglaubliche Stuttgarter Naivität im Defensivverhalten.

Eintracht Frankfurt - Stuttgart: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung