Samstag, 15.02.2014
wird geladen
AnalyseStatistikDiashowTabelleTorjägerRechner

Bundesliga - 21. Spieltag

Bayern baut Heimserie aus

Der FC Bayern München hat auch sein elftes Heimspiel in dieser Saison und saisonübergreifend das 13. in Folge gewonnen (Rekord: 15 Siege, FC Bayern 2005). Gegen den SC Freiburg siegte das Team von Pep Guardiola mit 4:0 (3:0).

Doppelpacker: Xherdan Shaqiri erzielte zwei Treffer gegen den SC Freiburg
© Getty
Doppelpacker: Xherdan Shaqiri erzielte zwei Treffer gegen den SC Freiburg

Vor 71.000 Zuschauern machte der FC Bayern nach ausgeglichener Anfangsphase bereits in der ersten Halbzeit alles klar. Dante per Kopf (19.) und Xherdan Shaqiri (34., 42.) sorgten für den Pausenstand. Claudio Pizarro stellte in der 88. Minute den Endstand her.

Der FC Bayern bleibt damit auch im 15. Heimspiel gegen Freiburg ohne Niederlage, überhaupt haben die Münchner gegen Freiburg seit März 1996 nicht mehr verloren.

Kleiner Wermutstropfen: Shaqiri musste nach dem ersten Bundesliga-Doppelpack seiner Karriere nach einer Stunde ausgewechselt werden. Der Schweizer zog sich einen Muskelfaserriss zu.

Reaktionen:

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Es ist immer schwierig, wenn alle Welt sagt, du musst gewinnen. Jeder erwartet das von uns. Egal, ob im Fußball, Tennis, Basketball oder Ping Pong. Ich bin sehr zufrieden. Es ist unglaublich wie die Spieler sich immer wieder konzentrieren, egal was passiert. Wir haben diesmal nicht super gespielt, aber seriös."

Get Adobe Flash player

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich wollte, dass wir den Bayern so viel Paroli bieten wie möglich. Die Jungs haben alles gegeben. Für die kommenden Spiele müssen wir die Mentalität beibehalten, auch wenn man im Rückstand ist. Von Martínez oder Dante können unsere Spieler viel lernen."

Xherdan Shaqiri (FC Bayern ): "Der Trainer hat ein bisschen gewechselt, wir hatten sehr viel Spaß, auch das Wetter war gut. Wir sind froh über den Sieg, ich bin auch froh dass ich zwei Tore geschossen habe. Es ist schwierig, das gleiche wie letztes Jahr zu wiederholen, aber wir haben das Potenzial."

Oliver Baumann (SC Freiburg): "Ich habe ja schon mal sieben gekriegt, da sind vier noch harmlos. Wir haben dagegen gehalten aber sie sind einfach ein paar klassen besser. Ich finde nicht, dass wir es schlecht gemacht haben, aber wir haben trotzdem vier Tore gekriegt. Das Vierte ärgert mich am meisten weil wir es in der zweiten Halbzeit eigentlich im Griff hatten und dann machen sie noch mal ein Tor."

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Kleine Rotation beim FC Bayern vor dem Champions-League-Spiel in London gegen Arsenal. Alaba, Boateng, Götze und Thiago sitzen draußen, Mandzukic ist gelbgesperrt. Dafür beginnen Contento, Martinez, Pizarro und Shaqiri.


Freiburg mit einer Änderung: Günter kommt für Mujdza ins Team und verteidigt links hinten, während Sorg nach rechts rückt.

15.: Contento mit einem haarsträubenden Klärungsversuch durch den eigenen Strafraum direkt in den Fuß von Ginter. Der nimmt aus 17 Metern Maß, aber Martinez hält den Kopf dazwischen und lenkt den Ball zur Ecke.

19., 1:0, Dante: Nach einem Freistoß von rechts landet der Abpraller bei Lahm, der vor dem Strafraum quer auf Contento spielt. Flanke aus dem linken Halbfeld. Dante verlängert den Ball aus zwölf Metern per Kopf ins lange Eck.

25.: Kroos mit einem starken Diagonalball auf Robben. Der zieht von rechts nach innen, tunnelt Klaus und bedient damit Rafinha. Dessen Direktabnahme aus 13 Metern geht klar drüber.

34., 2:0, Shaqiri: Kroos spielt auf halblinks steil zu Pizarro, der mit der Hacke auf Shaqiri weiterleitet. Der Schweizer setzt sich mit etwas Glück gegen Höhn durch und hat freie Bahn zum Tor. Abschluss aus fünf Metern, Höhn grätscht noch dazwischen und fälscht den Ball unhaltbar ins kurze Eck ab.

38.: Robben bekommt den Ball 25 Meter vor dem Tor und lässt mit einem super Solo fünf Mann stehen. Frei vor Baumann schießt er den Ball mit rechts drüber.

42., 3:0, Shaqiri: Freiburg verliert den Ball tief in der eigenen Hälfte, dann geht's zu schnell. Kroos geht in den Strafraum und legt quer auf Shaqiri. Dessen Schuss aus zehn Metern fälscht Müller unhaltbar ab. Allerdings stand Müller dabei im Abseits.

51.: Shaqiri mit der Ecke von links. Robben rauscht heran und wuchtet den Ball per Kopf aus fünf Metern knapp drüber.

55.: Contento schickt Shaqiri auf links. Der zieht an der Grundlinie von links nach innen und bedient Robben per Heber. Der Niederländer köpft Baumann aus drei Metern an.

61.: Rafinha mit der Flanke von rechts. Contento köpft aus fünf Metern freistehend drüber.

69.: Konter der Freiburger. Mehmedi mit einem starken Querpass auf Kerk, der alleine auf Neuer zugeht, sein Schuss aus 16 Metern geht hauchdünn am linken Pfosten vorbei.

77.: Pizarro zieht aus 18 Metern von halbrechts ab. Baumann taucht ab und lenkt den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

86.: Martinez geht allein auf Baumann zu und setzt den Ball aus zehn Metern ans rechte Außennetz.

88., 4:0, Pizarro: Der Peruaner wird im Strafraum nicht richtig attackiert, geht an Sorg vorbei und schiebt den Ball aus 15 Metern von halblinks ins rechte Eck.

Fazit: Souveräner Heimsieg der Bayern, der auch noch höher hätte ausfallen können.

Der Star des Spiels: Toni Kroos. Nach zwei Spielen auf der Bank, zwei Spiele über 90 Minuten. War Bayerns Dreh- und Angelpunkt im Zentrum und hatte mit Abstand die meisten Ballkontakte aller Mittelfeldspieler. Verteilte die Bälle gut und brachte auch die meisten seiner Diagonalbälle zum Mann. Bereitete das 3:0 von Shaqiri vor.

Der Flop des Spiels: Oliver Sorg. Bekam seine linke Seite nicht dicht und leistete sich den einen oder anderen Stellungsfehler zu viel. Gewann auch nur etwas mehr als die Hälfte seiner Zweikämpfe und sah beim 4:0 durch Pizarro ganz schlecht aus.

Der Schiedsrichter: Guido Winkmann. Mit einigen Wacklern in der Zweikampfbewertung. Verweigerte den Freiburgern beim Stand von 0:3 einen Treffer von Mehmedi wegen Abseitsstellung - eine Fehlentscheidung.

Das fiel auf:

  • Freiburg wollte sich nicht nur am eigenen Strafraum verbarrikadieren und verteidigte mutig. Wenn die Bayern tief in der eigenen Hälfte aufbauten, verteidigte der SC nahezu Mann gegen Mann über den ganzen Platz. Erst wenn die Bayern in Freiburgs Hälfte waren, kamen die Freiburger mit allen Mann hinter den Ball.
  • Die Bayern hatten anfänglich Probleme mit der Freiburger Art und spielten viele lange Bälle. Ohne Mandzukic fehlte allerdings der Abnehmer. Erst als sich die Bayern in den Eins-gegen-Eins-Situationen durchsetzen konnten und sicherer im Passspiel wurden, entstanden die Chancen.
  • Die Bayern zeigten sich im Abschluss erneut eiskalt, der erste gefährliche Torschuss von Dante saß sofort. Mit der Führung bekamen die Münchner auch Kontrolle über das Spiel. Danach hatten die Bayern Freiburg aber richtig im Griff.
  • Wie schon in Hamburg war nach einer Stunde die Zeit gekommen, um Schweinsteiger Spielpraxis zu verschaffen. Auch van Buyten bekam noch einige Minuten. Außerdem durfte sich Lahm noch etwas für das Duell mit Arsenal schonen.

Bayern - Freiburg: Die Statistik zum Spiel

Für SPOX in der Allianz Arena: Andreas Lehner

Diskutieren Drucken Startseite

Andreas Lehner(Ressortleiter Fußball)

Andreas Lehner, Jahrgang 1984, ist als Head of Football verantwortlich für Inhalte und Abläufe im Fußball-Ressort. Der gebürtige Niederbayer kam 2007 nach dem Abschluss seines Studiums der Medien- und Kommunikationswissenschaften zu SPOX. Verantwortete zwei Jahre lang ran.de und berichtet u.a. vom FC Bayern und der Nationalmannschaft. War auch bei der WM 2014 als Reporter in Brasilien im Einsatz.

13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.