wird geladen

Club siegt auch gegen Hertha

SID
Sonntag, 02.02.2014 | 17:21 Uhr
Nach 17 Spielen ohne Sieg gab es gegen Hertha den zweiten Erfolg in Serie
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Club Friendlies
Live
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Der 1. FC Nürnberg hat nach seinem zweiten Sieg in Serie im Kampf gegen den Abstieg neue Hoffnung geschöpft. Eine Woche nach dem ersten Triumph der Saison beim 4:0 gegen 1899 Hoffenheim gewannen das Team von Trainer Gertjan Verbeek bei Aufsteiger Hertha BSC schmeichelhaft mit 3:1 (1:1) und verließ dadurch erstmals seit dem siebten Spieltag die Abstiegsränge.

Adrian Ramos (4.) hatte die lange Zeit überlegenen Gastgeber mit seinem zwölften Saisontreffer früh in Führung gebracht, Markus Feulner (20.) und Josip Drmic (68., 90.+4/Foulelfmeter) drehten mit ihren Treffern anschließend das Spiel.

Turbulent wurde es kurz vor Schluss, als Nürnbergs Ondrej Petrak zunächst wegen Handspiels die Rote Karte von Schiedsricher Michael Weiner sah und Ronny das vermeintliche 2:2 für Berlin erzielt hatte. Weiner nahm nach Rücksprache mit seinem Assistenten aber sowohl die Karte als auch die Torentscheidung zurück, da Ramos in dieser Szene im Abseits gestanden hatte. Anschließend gab es noch einen Foulelfmeter für Hertha, den Drmic cool verwandelte.

Rückschlag im Kampf um Europa League

Während der Hauptstadtklub zwei Tage nach der Präsentation eines milliardenschweren Finanzinvestors im Kampf um die Europa-League-Plätze den nächsten Rückschlag hinnehmen musste, kletterte der Club auf Rang 15. Hertha fiel nach der zweiten Pleite hintereinander hingegen von Platz sieben auf acht zurück und bleibt im Jahr 2014 ohne Punktgewinn.

Unbeeindruckt von den angeblichen Wechselgerüchten um seine Person köpfte Ramos den Ball nach einem Eckball von Ronny früh in die kurze Ecke und übernahm dadurch die alleinige Spitze in der Torjägerliste. Der 28 Jahre alte Kolumbianer, der als Nachfolger von Robert Lewandowski bei Champions-League-Finalist Borussia Dortmund gehandelt wird, war in der Anfangsphase von der Nürnberger Abwehr nicht zu halten und erarbeitete seinem Team immer wieder Möglichkeiten.

Vor 37.438 Zuschauern im Olympiastadion nutzte Nürnbergs Feulner mit einem Schuss aus 16 Metern dann die erste Chance des FCN zum Ausgleich. Der Berliner Abwehrspieler Johannes van den Bergh hatte zuvor grob gepatzt und war anschließend nach nur 23 Minuten ausgewechselt worden.

Kurz darauf verpasste wiederum Ramos bei einer hundertprozentigen Möglichkeit (35.) alleine vor dem Tor die erneute Führung der drückend überlegenen Hertha.

Partnerschaft mit KKR

Im Vorfeld des Spiels hatten die Berliner bereits für Aufsehen gesorgt, als am Freitag eine strategische Partnerschaft mit dem global agierenden Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts & Co. L.P. (KKR) bekanntgegeben wurde. Die Vereinbarung umfasst ein langfristiges Investment über 61,2 Millionen Euro, im Gegenzug erhält das Unternehmen unter anderem eine Minderheitsbeteiligung von 9,7 Prozent.

Mit dem Geld will die mit 36,8 Millionen Euro verschuldete Hertha unter anderem seine Verbindlichkeiten zurückführen. Manager Michael Preetz nannte den Deal einen "Quantensprung für die wirtschaftliche Seite unseres Vereins".

Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel bei Nieselregen und Temperaturen um den Gefrierpunkt deutlich ab, dabei kamen beiden Teams nicht zu nennenswerten Chancen. Berlin, mit dem agilen Brasilianer Ronny im Mittelfeld, konnte aus deutlich mehr Ballbesitz kein Kapital schlagen, die Gäste aus Nürnberg reagierten in der zweiten Halbzeit zunächst nur noch und schienen sich früh mit dem Punktgewinn abgefunden zu haben. Wie aus dem Nichts traf Drmic dann zur Führung und drehte anschließend zum Jubeln in die Fankurve ab.

Beste Spieler bei den Berlinern waren Ramos und Ronny. Auf Seiten der Nürnberger konnten Feulner und Drmic überzeugen.

Hertha - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung