wird geladen

Braunschweig schöpft wieder Hoffnung

SID
Samstag, 21.12.2013 | 17:22 Uhr
Mit viel Kampf und Wille konnte sich Braunschweig seinen dritten Sieg in der Hinrunde erarbeiten
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Mit neuer Hoffnung in die Winterpause: Eintracht Braunschweig hat sich im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben. Nach einer couragierten Leistung setzten sich die Niedersachsen zum Hinrundenabschluss der Fußball-Bundesliga gegen 1899 Hoffenheim verdient mit 1:0 (1:0) durch und verließen zumindest bis Samstagabend den letzten Tabellenplatz.

Torsten Oehrl verwandelte vor 21.600 Zuschauern in der 29. Minute nach einem Foul von Sven Schipplock an Ermin Bicakcic den fälligen Elfmeter zum Treffer des Tages für die ersatzgeschwächten Platzherren, die zuletzt vier Niederlagen in Folge kassiert hatten.

Der Stürmer hatte bereits in der 15. Minute den Ball über die Torlinie bugsiert, der Treffer wurde jedoch fälschlicherweise wegen Abseits nicht anerkannt. Braunschweigs Timo Perthel sah in der 82. Minute die Gelb-Rote Karte.

Speziell in der Auftaktphase erarbeiteten sich die Gastgeber gleich drei gute Einschussmöglichkeiten. Die größte Chance vergab dabei Orhan Ademi, der in der 16. Minute freistehend an TSG-Torhüter Jens Grahl scheiterte. 120 Sekunden zuvor schoss der Mittelfeldspieler knapp über die Querlatte. Ein Heber von Omar Elabdellaoui verfehlte in der 13. Minute knapp sein Ziel.

Hoffenheims Trainer Markus Gisdol reagierte auf die Unsicherheiten seiner Hintermannschaft und ersetzte schon in der 22. Minute Jeremy Toljan durch Sejad Salihovic. Dessen Einwechslung hätte sich schon 60 Sekunden später bezahlt machen können, doch der Bosnier traf mit einem Distanzschuss nur den rechten Außenpfosten.

Hart geführte Partie

Nach dem Seitenwechsel wurde die ohnehin nur mäßige Partie immer zerfahrener und unansehnlicher. Binnen sechs Minuten verpasste Ademi zweimal die Vorentscheidung, als er in der 47. Minute an Grahl scheiterte und in der 53. Minute nur das Außennetz traf.

Nach einer Stunde übernahm das Gisdol-Team mehr und mehr die Spielkontrolle, konnte daraus aber zunächst kein Kapital schlagen. Der Neuling zahlte dem kräftezehrenden Laufspiel der ersten 45 Minuten Tribut und konzentrierte sich fast vollständig auf die Defensivarbeit.

Der kämpferisch herausragende Kapitän Deniz Dogan und Torschütze Oehrl waren die stärkten Akteure in der Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht. Nur Keeper Grahl und phasenweise Spielführer Andreas Beck verdienten sich bei den Hoffenheimern eine gute Note.

Braunschweig - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung