wird geladen

Bundesliga - 16. Spieltag

Nürnberg verschenkt 3:0-Führung

SID
Samstag, 14.12.2013 | 17:32 Uhr
Die Nürnberger müssen in der Bundesliga weiter auf ihren ersten Sieg warten
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Trotz eines 0:3-Rückstands nach einem phasenweise undiskutablen Auftritt gegen den 1. FC Nürnberg retteten die Niedersachsen mit einem fulminanten Endspurt beim 3:3 (0:3) gegen die weiterhin sieglosen Franken doch noch einen Punkt.

Adam Hlousek traf vor 38.100 Zuschauern nach 30 Spielminuten mit einem abgefälschten Fernschuss zum 1:0 für die Gäste. Josip Drmic (38.) per Linksschuss und Innenverteidiger Per Nilsson mit einem Kopfball erhöhten noch vor der Halbzeitpause (41.). Leonardo Bittencourt (60.), Mame Diouf (87. und 90.+2) trafen für Hannover zum Ausgleich.

Die Gastgeber leisteten sich im ersten Durchgang zu viele Fehler in der Defensive, Nürnberg schlug eiskalt zu. Dabei hatten die Niedersachsen nach zuletzt äußerst dürftigen Leistungen alles versucht, um die Wende zu schaffen. Manager Dirk Dufner hatte die Mannschaft öffentlich in die Pflicht genommen, Slomka einen Sportpsychologen um Rat gebeten. Doch der erhoffte Effekt blieb aus.

Nürnberg nicht konsequent genug

Für die erste Torchance sorgte der Club. Stürmer Daniel Ginczek tauchte vor Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler auf, der sich vom lässigen Lupfer des FCN-Torjägers aber nicht überraschen ließ (5.). Die Nürnberger, die mit ihrer Sieglos-Serie einen negativen Bundesliga-Rekord aufgestellt hatten, waren zu Beginn das aktivere Team, agierten vor dem Tor jedoch zu unentschlossen.

Dies hätte sich nach 13 Minuten fast gerächt, als Diouf nach der ersten gelungenen Kombination der Gastgeber nur knapp verzog. Club-Torwart Rafael Schäfer wäre bei der Direktabnahme machtlos gewesen. Slomka sah seine Mannschaft in dem zeitweise schwachen Spiel nun für einen Moment etwas selbstbewusster auftreten.

Hannover enttäuschend schwach

Nürnberg zog sich tief zurück, war aber bei einem Konter hellwach. Der starke Mittelfeldspieler Makoto Hasebe fand den freistehenden Hlousek und dessen abgefälschter Distanzschuss den Weg ins 96-Tor. Hannover war völlig konsterniert und leistete sich einfache Fehler, die Drmic und Nilsson gnadenlos ausnutzten. Das Pfeifkonzert mit dem Halbzeitpfiff war die Quittung.

Die 96er kamen mit Wut aus der Kabine und wollten mit einem schnellen Anschlusstreffer zurück ins Spiel finden. Szabolcs Huszti vergab die erste Gelegenheit nach dem Wechsel (53.). Doch die besseren Chancen hatten weiter die Gäste. Daniel Ginczek hätte alles klar machen können, traf aber nur die Latte (59.).

Club weiter ohne Sieg

So fasste Hannover nach dem Anschlusstreffer noch einmal neuen Mut und brachte das Tor von Schäfer mehrfach in Gefahr. Innenverteidiger Marcelo köpfte an die Latte (65.), bevor Drmic die Chance zum 4:1 mit einem unplatzierten Linksschuss vergab (69.).

Während der Club auch im siebten Spiel unter Trainer Gertjan Verbeek ohne Dreier blieb, tritt Hannover weiter auf der Stelle.

Hannover - Nürnberg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung